Haar(pflege)geschichten

Hallo ihr Lieben,

ständig beißt mich mein Gewissen, weil ich meinen Blog so schlimm vernachlässige. Ich bewundere wirklich jeden, der es schafft, mehrmals die Woche einen Blogpost zu verfassen! 😉 Momentan habe ich einfach keine Zeit, keine Nerven oder beides zusammen. Und es gibt tatsächlich noch Menschen, die meinen, „ihr Studenten habt ja Zeit“. Hmmjaja. (Professoren sind zum Beispiel oft solche Menschen und nehmen das gerne auch gleich zum Anlass, noch ein paar Aufgaben mehr auszuteilen. Nicht dass uns bis nächste Woche irgendwie langweilig wird oder so.)

Allerdings gibt es ein Thema, über dass ich unbedingt schreiben möchte, und das schon seit bestimmt einem Jahr: meine Haare. Einerseits, weil ich es selbst total interessant finde, wie andere Mädels ihre Haare pflegen, und andererseits, weil ich meine Haare echt gerne mag.

1

Ehrlich gesagt bin ich sogar ein bisschen stolz auf sie. Letztes Jahr war ich bei einer Kostümprobe, wo meine Haare ziemlich gelobt wurden. Anscheinend gibt es meine Naturhaarfarbe nur selten. Man wollte mir die Haare dann auch gleich abkaufen, um daraus eine Perücke zu machen. 20cm haben mir damals aber so weh getan, dass ich leider ablehnen musste.

Mich hat das aber schon ein bisschen gewundert. Meine Haare sind ziemlich gesund, haben quasi keinen Spliss, sind nicht zu trocken und nicht zu fettig. Und das, obwohl ich mich fast nicht um sie kümmere. Was (Haar-)Pflege angeht, bin ich mit dem Grundsatz „weniger ist mehr“ immer ganz gut gefahren. Gewundert hat es mich deshalb, weil uns von vielen „Experten“ ständig ans Herz gelegt wird, die Haare mit diesen und jenen speziellen Produkten zu verwöhnen; in den letzten Jahren wurde beispielsweise Haaröl total gehypt. Ich kann euch gleich schonmal sagen: ich verwende kein Haaröl. Meine Haare leben trotzdem noch.

Es gibt trotzdem ein paar Dinge, von denen ich denke, dass sie sich positiv auf meine Haare auswirken. Ich kann euch hier zwar keine komplett neuen Erkenntnisse vermitteln, aber vielleicht hilft euch die eine oder andere meiner Erfahrungen ja sogar.

Silikonfreie Haarprodukte

Vor zwei Jahren im Februar habe ich meine Haarpflege komplett auf silikonfrei umgestellt. Ich hatte den ganzen Winter lang das Problem, dass meine Haare total trocken und deshalb sehr frizzig waren. Nach langem Nachforschen kam ich auf eine Webseite in der stand, dass die Silikone, die die Haare umschließen, auch verhindern, dass diese pflegende Nährstoffe aufnehmen können. Als ein Resultat können die Haare sehr austrocknen. Ob das wirklich so ist, weiß ich nicht, ich bin kein Haarspezialist. Aber es klang für mich logisch.

Ich fing also an, auf silikonfreie Haarpflege- und -stylingprodukte umzusteigen. Ich hatte gelesen, dass die Haare durch die Umstellung anfangs sehr zickig sein werden, bei mir lief das aber relativ unkompliziert und ohne große Zickereien ab. Wie lange es letztendlich gedauert hat, bis meine Haare sich umgestellt und verbessert hatten, kann ich gar nicht sagen, ich habe nicht ständig Vorher-Nacher-Vergleiche gemacht. Aber jetzt, zwei Jahre später, bin ich definitiv der Meinung, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe — meine Haare haben sich sichtbar verbessert und sind auch im Winter nicht mehr so trocken.

Mit dem Umstieg auf silikonfreie Shampoos habe ich Alverde so richtig entdeckt und war ziemlich lange total von der Marke und den Alverde-Shampoos begeistert. Auch Shampoos von Alterra habe ich zwischendurch ausprobiert. Allerdings habe ich bei allen diesen Shampoos das Gefühl, dass meine Haare viel schneller wieder fettig und vor allem nicht richtig sauber werden. Ich hatte nach dem Waschen immer noch Zeug in den Haaren, das teilweise verklebt war, vielleicht waren das Rückstände vom Trockenshampoo.

Inzwischen benutze ich am liebsten Shampoos aus der Balea Professional Reihe, da sie nicht nur günstig sind, sondern auch echt gut. Das Anti-Schuppen-Shampoo von Alverde hat mir beispielsweise gar nicht geholfen, das Pendant von Balea dagegen schon nach der ersten Anwendung. Teurere Shampoos habe ich eigentlich nie gekauft, höchstens mal ausprobiert, wenn sie in der Glossybox waren. Ich bleibe aber erst mal bei Balea.

Seltene Haarwäschen

Ich wasche meine Haare nur noch ein- bis maximal zweimal die Woche komplett. Alle 1-3 Tage wasche ich den Ansatz, ansonsten verwende ich Trockenshampoo. Der Hauptgrund hierfür war ursprünglich, dass ich einfach keine Lust hatte, jedesmal die nassen Haare zu Föhnen — ihr könnt euch vorstellen, wie lange das bei so langen Haaren dauert. Ich wasche die Haare eigentlich nur noch dann komplett, wenn ich die Möglichkeit habe, sie zumindest teilweise an der Luft trocknen zu lassen.

Keine Hitze

Womit wir schon beim nächsten Thema wären: Hitze ist für die Haare nicht unbedingt gut. Wenn geföhnt werden muss, dann möglichst nicht heiß. Ich versuche außerdem die Föhnzeit zu verkürzen, indem ich die Haare nach dem Waschen gründlich ausdrücke und sie anschließend an der Luft vortrocknen lasse.

Auch Lockenstab und Glätteisen sind nicht toll für die Haare. Ich mache mir aber nicht deshalb keine Locken — ich hätte total gerne zumindest zeitweise mal Locken >.< — sondern weil meine Haare das nicht mitmachen. Das letzte Mal, dass ich meinen Lockenstab ausprobiert habe, ist schon über ein Jahr her, da waren meine Haare noch nicht mal so lang wie heute. Die ganze Prozedur dauert bei mir mindestens 1,5 Stunden, und wenn die letzten Locken fertig sind, haben sich die ersten schon wieder ausgehängt (weitere Erfahrungen von mir dazu findet ihr [hier]). Das Thema „keine Hitze“ erledigt sich bei mir also schon von ganz allein.

Nicht färben, nicht tönen

Okay, das ist vielleicht ein blöder Hinweis, weil ich selbst oft in Versuchung komme, einfach mal eine neue Haarfarbe auszuprobieren. Letztens zum Beispiel, da wollte ich unbedingt ein helleres Blond und habe spontan im dm ein Aufhellungsshampoo mitgenommen. Das hat zum Glück nicht funktioniert, da das Shampoo und die Spülung nicht wirklich Stoffe beinhalten, die das Haar aufhellen könnten. Das kann nur das zugehörige Aufhellungsspray — das ich mir aber nicht mitgenommen habe, da mich die Aufschrift „Wirkformel mit Peroxid“ abschreckte. Meine Logik. ^^’

Für meine Haare ist es aber, denke ich, ganz gut, dass ich sie noch nie gefärbt oder getönt habe, da sie so keine extra Strapazen durchmachen mussten. Außerdem habe ich schon oft gehört, dass die Naturhaarfarbe nach dem Färben nie mehr richtig wiederkommt, was mich zusätzlich abgeschreckt hat. Kann das jemand bestätigen oder widerlegen?

Vorsichtig entknoten!

Zur Feier meines Umstiegs auf silikonfreie Haarprodukte habe ich mir einen Tangle Teezer gegönnt. Davor hatte ich immer irgendwelche Bürsten aus der Drogerie, die nach kürzester Zeit entweder einen Haufen Borsten verloren oder gleich ganz auseinander fielen. Mit dem Tangle Teezer habe ich tatsächlich das Gefühl, dass sich meine Haare besser bürsten lassen. Außerdem fällt er nicht auseinander, verliert keine Borsten und lässt sich mit einer Nagelbürste total gut reinigen.

Wichtig ist, dass man beim Entknoten mit den Spitzen beginnt und sich von unten hocharbeitet. Andersrum werden die Knoten in den Haaren nur noch fester und dicker, was dann meistens dazu führt, dass viele Haare beim Bürsten abreißen oder herausgerissen werden.

Außerdem wichtig: vor dem Haarewaschen gut bürsten! Ansonsten sind die Haare danach ein einziger großer Knoten. Sonst bürste ich die Haare mindestens morgens und abends. Damit die Haare nachts nicht verknoten, mache ich einen lockeren Zopf.

Spezielle Pflegeprodukte?

Einmal die Woche bekommen meine Haare eine Haarkur — zumindest in der Theorie. In der Praxis lasse ich das manchmal etliche Wochen ausfallen, bedingt durch Zeit und Nerven und dadurch, dass ich mir sowieso so selten die Haare wasche. Momentan benutze ich eine Feuchtigkeits-Haarkur von Alterra, davor von Alverde, beide sind eigentlich ganz gut.

Pflegeöl verwende ich nur gaaaanz selten. Ich habe eins von Alverde, außerdem Jojoba-, Hagebutten- und natürlich Kokosöl. Allerdings finde ich die Verwendung von Öl umständlich — oder ich mache einfach etwas falsch — da die Haare erst nach der übernächsten Haarwäsche nicht mehr fettig aussehen.

Ansonsten verwende ich keine anderen speziellen Haarprodukte. Ich finde auch nicht, dass meine Haare irgendetwas anderes bräuchten. Vielleicht sind die Spitzen etwas trocken, ansonsten sehen sie aber ganz gut aus.

3

Dass meine Haare eigentlich nicht viel benötigen, um gesund zu sein, hat mir mal wieder deutlich gemacht, wie sehr uns von der Kosmetikindustrie eingeredet wird, wir bräuchten unbedingt dieses oder jenes. Klar hat vieles auch damit zu tun, dass man sich selbst mal einen kleinen Luxus gönnt. Ich würde beispielsweise nie auf No-Poo, also Haarewaschen ohne Shampoo, umsteigen, weil ich es viel zu sehr mag, wie meine Haare nach dem Waschen toll nach Shampoo duften. Aber muss es wirklich diese Haarmaske, jene Kur und dann noch eine Sprühkur und ein Pflegeöl sein?

Ich habe meine Haare übrigens schon ewig nicht mehr geschnitten, was man sehr gut daran sieht, dass sie unten ziemlich ungerade sind. Bald wird das aber geändert 😉

Da ich hier jetzt ziemlich viel über meine Haare und Ansichten zur Haarpflege berichtet habe würde mich interessieren:
Wie lang tragt ihr eure Haare am liebsten? Sind eure Haare gefärbt oder getönt? Und was denkt ihr, wie viel Pflege brauchen Haare? Ist weniger wirklich mehr?

Empties 03/2017 & 04/2017

Halli hallo!

Okay, ich bin mal wieder ungefähr eine Woche zu spät dran mit den Empties. >.< Was soll’s… Jedenfalls hab ich vor ein paar Tagen mal meinen Vorrat an Kosmetika begutachtet und festgestellt: da tut sich nicht wirklich was. Der Berg wird nicht kleiner. MEH! Ein paar Sachen, vor allem Produkte aus der Glossybox, die ich seit zu langer Zeit sowieso nicht angefasst habe, mussten deshalb dran glauben und wurden auf ebay eingestellt. Nichts mehr nachkaufen ist leichter gesagt als getan; bei mir liegen Rossmann und Müller auf dem Schulweg und der dm ist durch einen minimalen Umweg zu erreichen. Die Verlockung… Als weitere Maßnahme gegen unnötige Kosmetikanhäufungen gehe ich also in keine Drogerie mehr ohne meinen Freund rein, der passt dann schön auf, dass ich nix unnötiges kaufe. Emanzipation und so. Hoffentlich hilfts.

Da ich den ganzen März und den halben April im Urlaub war und ich in dieser Zeit wirklich wenig aufgebraucht habe habe ich beschlossen, dass ich diese beiden Monate in diesem Post einfach zusammennehme. Es ist immer noch zu wenig. Sagte ich ja bereits. Meh.

7

Garnier mineral

Ultra Dry

Nachkaufen? Ja.
(1.55 € / 150 ml)

Nachdem über die letzten Jahre wirklich JEDES Deo, dass ich gerade angefangen hatte zu mögen, aus dem Sortiment genommen wurde, ist das hier von Garnier endlich mal etwas beständiger. Ich finde es ganz okay, das perfekte Deo ist es aber leider nicht, weil es vor allem im Sommer nur ein paar Stunden hält.

ebelin

Nagellackentferner

Nachkaufen? Ja!
(1.95€ / 75 ml)

Ich konnte mir nie vorstellen, warum diese Nagellackentfernerdöschen, in die man seine Finger reinsteckt, um den Nagellack wegzumachen, so toll sein konnten. Inzwischen beutze ich nur noch solchen Nagellackentferner, hauptsächlich weil ich dann keine Wattepads im Mülleimer rumliegen habe, die alles vollstinken. Außerdem habe ich das Gefühl, dass mir die Döschchen länger hält.

6

Balea

Trockenshampoo

Nachkaufen? Eher nicht.
(1.95 € / 200 ml)

Dieses Trockenshampoo ist unter den Trockenshampoos, die nicht von Batiste sind, noch mein liebstes. So ganz überzeugen konnte es mich aber leider nicht, da ich von ihm immer ziemlich viel brauche und es (vermutlich deshalb) ziemlich schnell leer geht.

Batiste

Trockenshampoo Brilliant Blonde

Nachkaufen? JA!
(2.65 € / 200 ml)

Die Trockenshampoos von Batiste sind dagegen ziemlich ergiebig. Dieses farbige hier ist mir am liebsten, auch wenn meine Bürste immer ganz gelb ist.

5

Alterra

Feuchtigkeitsshampoo

Nachkaufen? Nein.
(1.99 € / 200 ml)

Als ich angefangen habe, in Haarpflege und -stylingprodukten auf Silikone zu verzichten, war ich eine Weile lang total überzeugt von Naturkosmetikshampoos. Da ich schon einige Shampoos von Alverde besessen hatte, wollte ich auch mal Alterra ausprobieren. Inzwischen bin ich von beiden Marken, zumindest was ihre Shampoos betrifft, nicht mehr glücklich, weil ich das Gefühl habe, dass sie meine Haare nicht richtig sauber bekommen.

L’Oréal Paris

Elvital Tonerde Absolue Pflegeshampoo

Nachkaufen? Weiß noch nicht.
(2.99 € / 300 ml)

Die Sache mit Kosmetikproben ist: ich sammle sie leidenschaftlich gerne und brauche sie dann nie auf. Meistens bin ich der Meinung, dass jetzt einfach nicht der richtige Zeitpunkt ist, weil ich nicht genug Zeit/Lust habe, mich mit einem Produkt zu beschäftigen. Im Zuge meines Kosmetikvorratentrümpelungsvorhabens habe ich mir jetzt aber ein Herz gefasst und alle Proben zur baldigen Verwendung bereitgestellt. Angefangen habe ich mit diesem Shampoo; es war in Ordnung, meine Haare waren am nächsten Tag aber total verknotet und ich weiß nicht, ob es am Shampoo lag. Der Name verwirrt mich übrigens ein bisschen. Sollten nicht alle Shampoos irgendwie pflegen? 😉

CD

Dusche Glücksgefühl

Nachkaufen? Nein.
(1.79 € / 200 ml)

An sich war die Dusche in Ordnung, das Glücksgefühl setzte bei mir aber nicht ein. Der Duft nach Orangenblüten war irgendwie schwammig/zu schwach und außerdem irgendwie ein bisschen künstlich. Aber auch dafür sind Proben ja toll, um uns vor Fehlkäufen zu bewahren 😉

4

ISANA

Cremeseife Snow White

Nachkaufen? NEIN.

Diese Seife war eine LE und es gibt sie daher auch schon gar nicht mehr. Ich möchte trotzdem darüber schreiben, vielleicht kommt eine ähnliche Seife ja nächsten Winter wieder ins Sortiment. Ich habe sie gerade noch so im Ausverkauf erwischt und sofort zugegriffen, weil ich total gespannt auf den Schneeglöckchen-Duft war. Leider duftet sie überhaupt nicht nach Schneeglöckchen sondern nur nach Vanille-Milch, was als Süßspeise völlig in Ordnung ist, in einer Seife meiner Meinung nach aber einfach zu viel.

Balea

Küchenseife

Nachkaufen? Ja!
(0.95 € / 300 ml)

Diese Seife dagegen war der absolute Hammer. Zitrone und Basilikum klingt in der Kombination erstmal schräg, wurde hier aber toll umgesetzt. Ich finde, dass die Seife total gegen Gerüche an den Fingern hilft, beispielsweise nach dem Knoblauch-Schneiden. Leider gibt es diese Sorte glaube ich gar nicht mehr, ich hoffe aber auf angemessenen Ersatz 😉

3

Verschiedene Masken

Das Problem mit Masken ist: ich kann einfach nicht an ihnen vorbeilaufen. Inzwischen habe ich eine beeindruckende Sammlung daheim;  beeindruckend vor allem wenn man bedenkt, dass ich eigentlich nur ein Gesicht habe, in das ich diese Masken schmieren könnte. Hinzu kommt, dass ich aus einem Sachet immer mindestens 2-3 Anwendungen raushole, weil mir für eine Anwendung einfach viel zu viel drin ist. Meine Sammlung wird also eher größer als kleiner.
Neben den Sachets habe ich auch noch ein paar Masken in Tuben rumstehen, weshalb ich die letzten Wochen nur diese mickrigen vier Sachets leerbekommen habe. Nachkaufen (ja ich weiß, ich sollte das nicht tun) werde ich auf jeden Fall die Feuchtigkeitsmaske von Merz, die ist super! ❤

2

bebe young care

Mattierende Pflege

Nachkaufen? Erstmal nicht.

So wie ich das verstanden habe gibt es diese Creme jetzt gar nicht mehr, die Reihe wurde aber durch eine gleichwertige von nur „bebe“ ersetzt? Ich habe diese Creme jedenfalls jahrelang genutzt und fand sie auch echt gut, vor allem im Sommer, wenn ich natürlich öfter mal geschwitzt habe, hat sie mich eigentlich nie im Stich gelassen. In den letzten Monaten war ich aber eher auf der Suche nach einer guten Feuchtigkeitscreme und habe diese hier daher ziemlich vernachlässigt. Nachkaufen würde ich sie (oder ihr neues Pendant) erstmal nicht, ich schaue mich erstmal noch weiterhin nach einer anderen Creme um.

Blistex

Med Plus

Nachkaufen? Eher nein.
(1.95 € / 7 ml)

YES! Noch eins leer! Ich habe diese Dinger ja glaube ich mal ungefähr im Hunderterpack gekauft, weil ich noch vor 2 Jahren total drauf abgefahren bin. Der Balsam ist auch echt gut, wenn man sofortige Entspannung für trockene Lippen braucht (ich hasse trockene Lippen) und hat einen angenehmen Duft. Leider fühlt er sich auf den Lippen sehr kalt an, was vor allem im Winter nicht so toll ist, er lässt sich nicht so gut dosieren und, was mich am meisten stört, man hat das Zeug dann am Finger kleben. Und was am Finger war, klebt dann in der Dose. Ich weiß nicht was ich an diesen Döschen so toll fand früher, aber es gibt doch wirklich schon fortgeschrittenere Lippenpflegetechnik.

Balea

Lovely Mint Lippenpflege

Nachkaufen? Nein.

Diese Lippenpflege war, glaube ich, eine LE, ich habe sie aber noch eine ganze Weile im dm gesehen. Anfangs war ich total von ihr begeistert, habe dann aber ziemlich schnell gemerkt, dass sie nicht wirklich pflegt. Echt schade, der zarte Minz-Duft war echt toll!

1

Fusswohl

Pflege Balsam

Nachkaufen? Ja.
(1.29 € / 75 ml)

Eine tolle, günstige Fußcreme. Ich verwende sie gerne mit den Baumwollsöckchen, die es beim Rossmann gibt.

alverde

Körperbutter Macadamianuss Karitébutter

Nachkaufen? Nein.
(2.95 € / 200 ml)

Ich hatte ja schonmal erzählt, dass ich mal diese alverde-Phase hatte. Die Körperbutter habe ich mir nicht nur in Original- sondern auch zweimal in Reisegröße mitgenommen. Warum? Versteht kein Mensch >.> Ich war allerdings ziemlich schnell ziemlich enttäuscht von dieser Körperbutter, weil sie sich schlecht dosieren und verteilen lässt, noch schlechter einzieht und dafür einfach nicht genug (eigentlich fast gar nicht) pflegt.

 

Mich würde ja mal interessieren, geht ihr lieber in den Rossmann oder in den dm? Oder zu Müller? Oder sonst wohin? Ich mag dm eigentlich am Liebsten, weil ich quasi damit aufgewachsen bin, da es bei uns keinen Rossmann gab. Im Müller war ich früher auch oft, allerdings eher wegen CDs und Schreibzeug. Seit ich aber die Rossmann-App entdeckt habe, gehe ich meistens nur noch dahin (auch wenn ich nicht wissen will, wie viel ich da schon ausgegeben habe, wenn ich schon knapp 100€ durch Coupons gespart habe…). Was ist euer Favorit und warum?

 

Philips Satinelle Prestige Wet & Dry

Hallo zusammen! =)

Wie viele andere Mädels auch wünsche ich mir schon lange langanhaltend glatte Beine. Jeden oder jeden zweiten Tag rasieren zu müssen nervt ja leider schon ein kleines bisschen. Deshalb habe ich mich nach einem Epilierer umgesehen und mich für den Philips Satinelle Prestige entschieden, da er allgemein gute Bewertungen bekommen hat. Zudem fand ich die große Auswahl an Zubehör toll, die mit meiner Version des Epilierers mitgeliefert wurde.

3

Im Folgenden stelle ich euch das Gerät und sein Zubehör vor. Anschließend erfahrt ihr, wie es mir gefallen hat und ob ich damit zufrieden war.

Der Epilierer

2

Der extrabreite Epilierkopf des Satinelle Prestige soll dank seines Keramikmaterials in einem Zug selbst feine Härchen zuverlässig und langanhaltend entfernen. Die Haare sollen während des Epilierens angehoben und zu den Pinzetten geführt werden, die sie dann erfassen und herausziehen. Die integrierte Beleuchtung soll zusätzlich dafür sorgen, dass kein Härchen übersehen wird. Für eine optimale Handhabung soll der ergonomische S-förmige Griff sorgen. Der Epilierer sollte immer im 90-Grad-Winkel, also senkrecht zu der zu enthaarenden Hautstelle, angesetzt werden.

Der Epilierer eignet sich sowohl für eine Nass-, also auch eine Trockenenthaarung, er kann also auch unter der Dusche oder in der Badewanne eingesetzt werden.

Der Massageaufsatz (l.) soll das Zupfgefühl lindern, der Skin Stretcher (r.) die Haut beim Epilieren straffen, was das Epilieren erträglicher machen kann.

Körpermassagekopf

10

Der Körpermassagekopf soll für Entspannung und strahlende Haut sorgen.

Körper-Peelingbürste

9

Die Körper-Peelingbürste soll abgestorbene Hausschüppchen entfernen, die Haut zur Erneuerung anregen und dabei wirksamer sein als ein manuelles Peeling.

Scherkopf und Kammaufsatz

Der Scherkopf kann mit oder ohne Kammaufsatz verwendet werden. Er kann an verschiedenen Körperstellen für eine gründliche Rasur eingesetzt werden.

Aufsatz für Gesicht und empfindliche Körperbereiche

Sollen Haare an empfindlichen Körperstellen oder im Gesicht epiliert werden, können diese beiden Aufsätze verwendet werden.

Aufbewahrungstasche und Ladegerät

11

Ebenfalls im Lieferumfang enthalten sind dieses Täschchen, in das der Epilierer samt Zubehör locker hineinpasst, und natürlich ein Ladegerät.

Meine Erfahrungen

An diesem Gerät fällt als erstes wohl das schöne Design mit den roséfarbenen Elementen auf, was mir sehr gut gefällt. Es liegt gut in der Hand und hat ein angenehmes Gewicht. Allerdings ist es im Betrieb ziemlich laut.

Trotz des vielen Zubehörs war mir der Epilierer selbst am Wichtigsten, daher habe ich ihn auch am ausführlichsten getestet. Verwendet habe ich ihn ausschließlich an den Beinen, meistens während oder nach dem Duschen. Leider war das Ergebnis nie wirklich zufriedenstellend. Wie empfohlen habe ich das Gerät im 90-Grad-Winkel angesetzt, es blieben jedoch immer Härchen übrig beziehungsweise sie rissen einfach nur ab anstatt herausgezogen zu werden. Ich habe es dann auch noch in verschieden anderen Winkeln versucht, vorwärts und rückwärts, langsam und schnell, viele Härchen wollten auf gar keinen Fall gehen. Nach dem Epilieren blieb immer ein stoppeliges Gefühl, als hätte ich meine Beine vor drei Tagen das letzte Mal rasiert. Ich habe meine Beine dann immer einmal pro Woche epiliert damit zu kurze Härchen nachwachsen konnten und auch in der Hoffnung, dass die Haare irgendwann ganz weg sein würden, wenn jede Woche ein paar entfernt würden — leider ebenfalls vergebens. Da das Epilieren beider Beine jedes Mal eine gute halbe Stunde in Anspruch nahm beschloss ich, dass alle zwei Tage kurz rasieren gar nicht mal so übel und zumindest gründlich ist.

Am Anfang habe ich den Skin Stretcher verwendet, um mich an das Zupfgefühl zu gewöhnen. Er machte das Epilieren tatsächlich angenehmer, auch wenn ich ihn nach dem dritten oder vierten Mal gar nicht mehr gebraucht habe. Allgemein war der Schmerz beim Epilieren gut auszuhalten; allerdings wurden die Härchen ja auch nur sehr ungründlich und unregelmäßig herausgezogen.

Unter den Achseln und in der Bikinizone war mir das Epilieren jedoch tatsächlich zu schmerzhaft. Hier habe ich den Scherkopf ohne den Kammaufsatz verwendet. Er hat wirklich sehr sauber rasiert. Im Gegensatz zur Nassrasur hatte ich nach dem Rasieren mit dem Scherkopf keine Hautirritationen.

Der Akku des Geräts hat sehr gut gehalten. Bei einer Aufladezeit von vielleicht zwei Stunden (ich habe da nie so genau drauf geachtet, weil es immer nebenher ging) hat er drei- bis viermal Epilieren locker mitgemacht. Allerdings muss man wissen, dass man das Gerät während des Aufladens nicht verwenden kann. Dies ist eine Sicherheitsmaßahme, da man den Epilierer ja auch unter der Dusche verwenden kann.

Preis

UVP: 119.99 €

Beispielsweise bei Amazon (Blitzangebote) oft viel günstiger!

Fazit

Obwohl mir der Scherkopf sehr gut gefallen hat und ich mit dem Akku des Geräts zufrieden war, habe ich das Gerät eigentlich wegen des Epilierers gekauft, und von diesem war ich leider mehr als enttäuscht. Daher habe ich das restliche Zubehör gar nicht mehr getestet. Glücklicherweise bietet Philips für den Satinelle Prestige eine Geld-Zurück-Garantie über 90 Tage an, die ich letztendlich dann auch in Anspruch genommen habe. Ich finde es wirklich sehr schade, dass das  Gerät zumindest bei mir nicht halten konnte, was es verspricht. Ich habe ihm immer nochmal und nochmal eine Chance gegeben, leider vergebens. Und dafür ist mir der Epilierer leider zu teuer.

Verwendet ihr einen Epilierer? Wenn ja welchen? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?


Produktinformationen von http://www.philips.de/c-p/BRE650_00/satinelle-prestige-epilierer-nass-und-trocken

Himbeer-Kokos-Schnecken mit Exquisa Creation Kokos

Hallo zusammen! =)

Zurück aus dem Urlaub wurde ich direkt von ein paar tollen Produkttests begrüßt. Über den Lisa freundeskreis darf ich den neuen Exquisa Frischkäse, Exquisa Creation Kokos, ausprobieren. Dieses tolle Testpaket hat mich erreicht:

1

Auf den ersten Blick unterscheidet sich der Frischkäse nicht von normalem Frischkäse, er duftet aber leicht nach Kokos. Bei genauerem Hinsehen erkennt man kleine Kokosraspeln. Und er schmeckt soooo gut! Eigentlich gar nicht richtig nach Frischkäse, eher nach leckerer Kokoscreme.

3

Und was mache ich jetzt mit so vielen Exquisas? Backen natürlich! 😉 Mein erstes Rezept stammt aus dem kleinen Rezeptheftchen, das meinem Testpaket beilag. In dem Heftchen gibt es Rezepte für Exquisa Creation Kokos, Creation Ananas-Mango und Creation Erdbeere. Die anderen beiden Sorten sehen ebenfalls so toll aus, dass ich sie auf jeden Fall auch mal ausprobieren will! =) Noch mehr Rezepte mit Exquisa gibt es übrigens [hier].

2

 

Himbeer-Kokos-Schnecken

2

Zutaten (für ca. 12 Stück):

  • 125 g Himbeeren
  • 300 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Ei (Gr. M)
  • 150 g Magerquark
  • 6 EL Milch
  • 6 EL Öl
  • 2 x 175 g Exquisa Frischkäse Creation Kokos
  • 80 g Amarettini
  • 1 EL Zuckersirup
  • 150 g Puderzucker
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • 2 EL Kokosraspel
  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • Backpapier

Zubereitung:

Mehl, Zucker, Salz und Backpulver mischen. Ei, Quark, Milch und Öl zugeben. Alles zu einem glatten Teig verkneten. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck (ca. 30 x 40 cm) ausrollen. Exquisa Frischkäse Creation Kokos gleichmäßig auf den Teig streichen, dabei einen Rand (ca. 5 cm breit) frei lassen. Amarettini zerbröseln und auf der Kokoscreme verteilen. Himbeeren darauf verteilen.

Teig von der Längsseite her aufrollen und die Teigrolle in ca. 12 Scheiben schneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backbleck setzen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175°C / Umluft: 150°C) ca. 35 Minuten backen. Nach ca. 20 Minuten der Backzeit die Schnecken mit Zuckersirup bestreichen und zu Ende backen.

Schnecken aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. Puderzucker und Zitronensaft zu einem glatten Guss verrühren. Guss nach Belieben als Streifen über die Schnecken ziehen. Mit Kokosraspeln bestreuen und trocknen lassen.

1

Wie ihr seht, muss ich optisch noch ein bisschen an meinen Schnecken arbeiten. Schmecken tun sie aber superlecker! Da ich ein bisschen durcheinander kam, welchen Rand ich nun freilassen und wie rum ich den Teig zusammenrollen muss: ich habe an der langen Seite einen Rand freigelassen und den Teig von der gegenüberliegenden Seite eingerollt, sodass ich die Rolle am Ende mit dem freigelassen Rand „zukleben“ konnte. Ich hoffe, das war richtig so 😉 Falls das jemand anders interpretiert hat, schreibt es mir gerne in die Kommentare! =)

Statt zwei Packungen Exquisa habe ich nur anderthalb verwendet, da mir zwei zu viel vorkamen, im Nachhinein hätten es aber auch zwei ganze Packungen sein dürfen. Für den Puderzuckerguss habe ich allerdings weniger Puderzucker genommen, ich habe gar nicht so viel benötigt.

Falls ihr keinen Zuckersirup da habt oder ihn nicht extra kaufen wollt, könnt ihr ihn ganz einfach auch selbst herstellen. Einfach auf Google danach suchen =)

 

Soo, das war’s mit meinem ersten Exquisa-Experiment. Die Schnecken waren so schnell weggegessen, so schnell konnte ich gar nicht gucken! 😉 Habt ihr den Exquisa Creation Kokos auch schon probiert? Oder hättet ihr Lust darauf? Was würdet ihr damit machen, pur essen, backen, kochen oder etwas ganz anderes?

ISANA Roll-On Lippenöl

Trockene Lippen finde ich ganz schrecklich, deshalb habe ich überall in der Wohnung und in jeder Tasche Lippenpflegestifte und- balsame deponiert. Und natürlich habe ich viel zu viele Produkte auf, die sich viel zu langsam aufbrauchen. Ich liebe es, verschiedene Lippenpflegeprodukte auszuprobieren. Jeder hat seine Laster, haha 😉

Das Lippenöl von ISANA habe ich vor einem Jahr durch eine Schön für mich-Box bekommen und war seither total gespannt darauf, es endlich aufmachen und testen zu können.

4

Der Geschmack des Lippenöls erinnert mich an diese Erdbeer-Schnüre oder Erdbeer-Spaghetti. Nicht das natürlichste Aroma also, aber durchaus angenehm, wenn man fruchtige Lippenpflege mag (und wenn man diese Erdbeer-Schnüre als Kind so geliebt hat wie ich;) ). Auf den Lippen glänzt es außerdem schön.

Leider ist das schon alles, was ich bei diesem Lippenöl als positive Punkte aufführen kann. Es pflegt leider überhaupt nicht. Im Gegenteil finde ich, dass meine Lippen, wenn ich das Öl verwende, richtig schlimm trocken werden. Das Öl legt sich wie ein Film über die Lippen, dringt jedoch nicht in die Haut ein, um ihr Feuchtigkeit zu spenden. Die Lippen darunter werden richtig rissig und spröde.

Die Art des Auftragens, der Roll-On, macht das Ganze leider nicht besser. Die Plastik-Kugel sperrt viel zu sehr. Ich drücke dann zu fest, damit die Kugel trotzdem „rollt“ und das Öl herauskommt, was dazu führt, dass ich mir die Lippen erst recht aufreiße.

2

Zu den Inhaltsstoffen kann ich leider nichts genaueres sagen, da ich die Verpackung schon weggeworfen haben. Folgendes wird aber auf der Webseite von Rossmann versprochen:

ISANA transparentes Lippenöl zaubert einen seidigen Glanz auf die Lippen und verleiht ein geschmeidiges, intensiv gepflegtes Hautgefühl. Die reichhaltige, hochwertige Formulierung mit Erdbeeröl, Jojobaöl, hautschützendem Vitamin E pflegt trockene und spröde Lippen, schützt sie vor dem Austrocknen und macht sie zart und geschmeidig. Frei von: – Mineral- und Silikonen – Konservierungsstoffen -Farbstoffen

~www.rossmann.de

Mir ist ehrlich gesagt auch relativ egal, was drin ist und was hier alles versprochen wird, ich werde das Lippenöl sowieso nicht mehr weiterverwenden.

Habt ihr dieses Lippenöl auch ausprobiert? Falls ja, wie findet ihr es? Oder kennt ihr ein anderes Lippenöl, das euch überzeugt hat? Ich finde die Idee nämlich super, nur leider schlecht umgesetzt. Falls ihr also eine Empfehlung für mich habt, freue ich mich! =)

Empties 02/2017

Jetzt ist schon wieder ein Monat vergangen, in dem ich kaum etwas gepostet habe. Meh. Naja, zumindest könnt ihr jetzt darauf schließen, dass ich wirklich eine fleißige Studentin bin. Falls noch jemand daran zweifelt.

Trotzdem habe ich es glücklicherweise auch im Februar geschafft, das ein oder andere Produkt zu leeren. Ich mache Fortschritte in meiner Mission, alles aufzubrauchen, und es fühlt sich so gut an! 😀

1

Neutrogena

Deep Moisture Öl-in-Lotion

Nachkaufen? Vielleicht.
(4.95 € / 250 ml)

Diese Lotion durfte ich letztes Jahr testen, den Bericht dazu findet ihr [hier]. Versprochen wird, dass sie, obwohl sie Öl enthält, sehr schnell einzieht und trotzdem gut pflegt. Leider finde ich nicht wirklich, dass sie sehr schnell einzieht. Die Pflegewirkung ist gut, der Duft erinnert mich an Rosen und ist einfach himmlisch.

Was mich an den Bodylotions von Neutrogena immer sehr stört ist die Tatsache, dass man die unteren 2-3 cm über den Pumpspender nicht mehr erreicht und man die Flasche deshalb aufschneiden muss. Das ist erstmal eine riesen Fummlerei, bei der man sich nebenbei auch noch schnell die Finger an der Kante der Flasche aufschneidet, und dann ist noch so viel Lotion in der Flasche, dass man sich damit dreimal eincremen könnte. Bis zum nächsten Tag ist die Lotion in der aufgeschnittenen Flasche aber schon eingetrocknet und eingestaubt, eincremen will sich damit keiner mehr. Der Rest landet also im Müll. Echt schade!

Die Lotion würde ich vielleicht wegen des Duftes mal wieder nachkaufen, wenn ich wirklich gar keine andere Lotion mehr daheim habe. So richtig 100%-ig überzeugt hat sie mich aber nicht.

Neutrogena

Bodylotion mit Nordic Berry

Nachkaufen? Ja!
(4.29 € / 400 ml)

Diese Bodylotion ist eine meiner Lieblinge. Ich liebe den Duft! Sie zieht schnell ein und pflegt gut, auch wenn meine Haut im Winter manchmal noch etwas mehr Feuchtigkeit benötigt. Ansonsten ist sie bei mir das ganze Jahr im Einsatz und wird definitiv auch nachgekauft.

Das Problem mit dem Rest in der Flasche besteht natürlich leider auch bei dieser Bodylotion. Ich habe das meiste zwar rausbekommen, nachdem ich die Flasche auf den Kopf gestellt habe, für den letzten Rest werde ich sie aber trotzdem aufschneiden müssen.

Die Preise für die beiden Neutrogena Bodylotions habe ich übrigens von Rossmann. Ich bin mir aber ziemlich sicher, sie auch schon günstiger gesehen zu haben.

2

alverde NATURKOSMETIK

Körperbutter Macadamianuss Karitébutter

Nachkaufen? Nein.
(ca. 1€ / 50 ml)

Ich hatte mal eine Phase, in der ich nicht um das Reisegrößenregal herum kam, ohne etwas kaufen, obwohl ich in den Urlaub dann doch immer normale Größen mitnehme. Das war außerdem auch die Phase, in der ich von alverde total überzeugt war. Daher kam diese Körperbutter mit, 2x in klein und 1x in groß. Sie wird uns in den nächsten Monaten also nochmal begegnen.

Im nachhinein finde ich sie aber gar nicht so gut. Sie lässt sich schwer verteilen und zieht ziemlich schlecht ein, und dafür pflegt sie einfach nicht gut genug. Ich habe am nächsten Tag gleich wieder ganz trockene Haut. Falls es diese Körperbutter überhaupt noch gibt (ja, sie liegt schon seit bestimmt zwei Jahren hier rum 😉 ), würde ich sie nicht nachkaufen.

DONTODENT

Mundspülung

Nachkaufen? Nein.
(ca. 1 € / 100 ml)

Diese Mini-Mundspülung wollte ich wirklich in den Urlaub mitnehmen. Ich hatte das schon total durchgeplant. Irgendwie ist sie dann in meiner Kosmetiktasche mit all den anderen Reisegrößen gelandet, wo ich sie letzten Monat ausgegraben habe, weil meine normale Mundspülung leer gegangen ist. Endlich hat sich das Reisegrößen-Horten mal ausgezahlt! 😉 Der Geschmack ist angehm minzig, nicht zu scharf. Leider schäumt die Mundspülung viel zu stark, deshalb werde ich sie nicht nachkaufen.

3

Signal

White Now Zahnpasta Gold

Nachkaufen? Nein.
(2.95 € / 75 ml)

Diese Zahnpasta war mal in irgendeiner Glossybox und ich habe mich riesig darüber gefreut. Sie soll die Zähne durch ihren blauen Schaum nach dem Putzen weißer aussehen lassen, ohne sie zu bleichen. Das funktioniert meiner Meinung nach leider gar nicht, ich konnte nie einen Unterschied sehen. Dafür klebt das blaue Zeug nach dem Putzen im Waschbecken 😉 Nicht soo schlimm aber eben ein bisschen nervig. Und da das mit den weißen Zähnen sowieso nicht funktioniert, wird die Zahnpasta nicht nachgekauft.

Sensodyne

Zahnpasta Fluorid + Sanftweiß

Nachkaufen? Ja.
(1.89 € / 75 ml)

Auch wenn die Zahnpastas von Sensodyne etwas teurer sind, zählen sie zu meinen Lieblingszahnpastas. Ich bekomme oft Zahnschmerzen von billigen Zahnpastas, mit Sensodyne habe ich nie Probleme. Das mit den weißen Zähnen funktioniert zwar auch mit dieser Zahnpasta nicht so wirklich, ich kaufe sie mir aber gerne immer mal im Angebot nach.

4

NIVEA

Handcreme Soft & Intensive

Als ich vor Jahren begonnen habe, Handcremes zu benutzen, war diese meine erste. Seither habe ich sie immer wieder nachgekauft. Sie zieht zwar nicht so schnell ein, pflegt aber einigermaßen gut. Der Duft ist natürlich typisch Nivea, was ich auch ganz gern mag. Leider ist die Handcreme nicht mehr im Verkauf und wurde durch eine neue ersetzt. Ob es sich hierbei um die selbe Creme in neuer Verpackung oder um eine neue Formulierung handelt, weiß ich nicht, ich tippe aber eher auf letzteres. Schade!

ISANA med

Waschlotion 3 in 1

Nachkaufen? Ja!
(0.99 € / 500 ml)

Diese Waschlotion kann für Hände, Gesicht und Körper genutzt werden. Ich verwende sie eigentlich nur für die Hände, und ich finde sie einfach perfekt. Sie duftet sehr angenehm und trocknet die Hände nicht so aus normale Seifen. Werde ich auf jeden Fall nachkaufen!

5

Maybelline New York

Baby Lips Cherry Me

Nachkaufen? NEIN!!
(2.25 € / Stück)

Dies ist der mit Abstand blödeste Lippenpflegestift den ich je hatte. Er soll die Lippen reparieren und babyweich pflegen und ihnen nebenbei eine schöne rote Farbe geben. Leider hält der „Gepflegt“-Effekt nicht sehr lange an und man muss ständig nachschmieren. Die Farbe nervt mich persönlich total, da sie einfach nicht auf den Lippen bleibt, sondern sich um den kompletten Mund herum verteilt. Das wird durch das ständige Neu-Auftragen nur noch verschlimmert. Vielleicht bin ich zu doof für farbige Lippenpflegestifte, aber ich könnte damit auf keinen Fall in die Öffentlichkeit gehen. Ich finde das total nutz- und sinnlos. Nachkaufen werde ich das auf keinen Fall!

Glossybox Februar 2017

Huhu =)

Auf die Februar-Box habe ich mich schon eine Weile gefreut, ich habe sogar extra für diese Box zum Valentinstag ein flexibles Abo abgeschlossen, weil mir letztes Jahr die Valentinstagsbox so toll gefallen hat. Und das obwohl ich ja von den letzten Boxen eher weniger begeistert war 😉 Ich bin aber ganz zufrieden mit dem Inhalt der Box. Und auch das Design der Box finde ich richtig schick!

1

Jeanne Arthes

L’eau de Rose

(24.00 € / 30 ml)

7

Mein Favorit in dieser Box ist dieses Parfum. Ich liebe den Duft von Rosen! Es passt thematisch auch super zum Valentinstag ❤

blend-a-med

3D White 2-Phasen Perfection Whitening Pack

(8.99 € / 2 x 75 ml)

4a

Über diese beiden Produkte freue ich mich ziemlich, ich bin nämlich gerade auf der Suche nach einer Möglichkeit, meine Zähne aufzuhellen, ohne dafür zum Zahnarzt zu müssen. Ich habe eine blend-a-med 3D White Zahnpasta schonmal ausprobiert, die hat leider nicht so viel gebracht.

In diesem Päckchen ist neben der normalen Zahnpasta, die in drei Tagen bis zu 100% der Verfärbungen auf den Zähnen entfernen soll, noch ein „Whitening Beschleuniger“ enthalten, der eine Schutzschicht auf den Zähnen bilden soll, um sie vor neuen Verfärbungen zu schützen.

4b

Die Zahnpflege ist hier etwas aufwändiger und dauert länger als normales Zähneputzen, da man beide Produkte hintereinander benutzt, ich bin aber wirklich gespannt, ob und wie gut diese Produkte meine Zähne aufhellen.

NutraKiss

Lip Plumper

(19.95 € / 5 ml ; in der Box ca. 8.00 € / 2 ml)

6a

Auf den Lip Plumper habe ich mich riesig gefreut, nachdem er im Sneak Peak angekündigt wurde. Er soll den Lippen mehr Volumen geben und kann entweder allein oder als Primer unter einem Lippenstift getragen werden.

Beim Auspacken wurde meine Freude dann etwas gedämpft, denn enthalten ist nicht die Originalgröße des Lip Plumpers, sondern eine kleine Anhängerversion davon. Ich habe mich ja schon fast darüber gewundert, dass in dieser Box so wenige Probegrößen zu finden waren 😀

6b

Abgesehen davon, dass da auch niemals 5 ml drin sind — ich verstehe einfach nicht, wie man uns Abonnenten keine 5 ml gönnen kann und das Produkt aber trotzdem großartig in einer Sneak Peak angekündigt wird — sieht dieses Ding auch etwas zu billig aus, als dass ich dafür überhaupt Geld ausgeben würde. Zudem ist die Flüssigkeit trüb, ich hoffe das ist normal; ich hatte mal durchsichtigen Lipgloss und der wurde auch nach einer Weile trüb, ich habe ihn dann aber auch nicht mehr verwendet.

oOlution

Eye Love

(35.00 € / 15 ml)

5

Eine gute Augencreme wünsche ich mir schon ewig in der Glossybox. Im Dezember gab es dann eine Creme von Cien, die zwar ganz in Ordnung war, aber es ist eben Cien… 😉

Dieses vegane Serum soll gegen Augenringe wirken und die Haut um die Augen straffen. Da bin ich auf jeden Fall gespannt!

treaclemoon

Cute Satsuma Smile Körpermilch

(3.95 € / 350 ml)

3

Orange, sagte das Mädchen, ist bestimmt die glücklichste aller Farben… ihr Zauberduft, heißt es, kitzelt das Herz und bewegt die Mundwinkel wie von selbst in ein Lächeln.

Awwwww… Für diese süßen Sprüche mag ich treaclemoon einfach. Die Körpermilch duftet nach Orange und Mandarine. Leider stammt sie aus einer Limited Edition vom letzten Sommer, sie kann also nicht einfach nachgekauft werden. Das finde etwas schade, über das habe ich mich ja auch schon letzten Monat bei der sebamed Dusche geärgert.

Trotzdem freue ich mich über die Körpermilch, sie duftet nämlich wirklich toll! =)

Probe: Biodroga

Reinigungsmilch

8

Ich finde solche Proben eigentlich immer schade, da so wenig in dem Sachet ist, dass es wahrscheinlich kaum für eine Anwendung reicht und selbst wenn, eine richtige Meinung über das Produkt kann man sich mit einer Anwendung ja kaum bilden.

Leseprobe: J.R. Ward

Bourbon Kings

2

Auch diesmal lag wieder eine Leseprobe in der Box. Ich freu mich! =)

Fazit

Die Box war mal wieder echt in Ordnung, an frühere Boxen und vor allem an die Valentinstagsbox vom letzten Jahr kommt sie aber nicht ran.

Der mymuesli-Flyer ist übrigen wieder zurück. WARUUM?? Ich hatte mich letzten Monat wirklich gefreut, dass er zum ersten Mal seit Monaten nicht in der Box lage 😦 😉

Aus der März-Box wird momentan ja noch ein Geheimnis gemacht, ich bin mal gespannt unter welchem Motto sie stehen wird. Ob ich sie mir bestelle, weiß ich aber noch nicht.

 

 

Empties 01/2017

Hallo zusammen =)

Die Prüfungszeit ist endlich fast vorbei und ich kann mich meiner neuen Mission widmen: Meine Kosmetikvorräte aufbrauchen. Durch diverse Boxen und Produkttests (und unnötige Hauls 😀 ) habe ich im letzten Jahr nämlich so viel angehäuft, dass ich keine Ahnung mehr habe, wohin damit. Und weil vieles auch schon angebrochen ist und ich dazu neige, trotzdem neue Produkte aufzumachen, einfach weil ich Abwechslung gerne mag, habe ich beschlossen, nichts mehr zu kaufen, bevor ich die Produkte endlich mal aufgebraucht habe. Das war sozusagen mein (einziger) Vorsatz fürs neue Jahr.

Um meinen Fortschritt ein bisschen zu beobachten und zu dokumentieren, möchte ich heute mir meiner „Empties“-Reihe beginnen.

1

So ganz glücklich bin ich mit dem Ergebnis für den letzten Monat noch nicht. Ich habe wirklich viel zu wenig geschafft 😉

2

Balea

Tiefenreinigung Shampoo

Nachkaufen? Ja.
(1.35€ / 250 ml)

Dieses Shampoo habe ich nur selten benutzt, weshalb es wirklich ewig herumlag. Inzwischen hat es glaube ich eine neue Verpackung.

Ich finde das Shampoo allerdings richtig klasse. Ich verwende selten Stylingprodukte wie Haarspray, dafür aber eine Menge Trockenshampoo. Nach ein paar Tagen Trockenshampoo merkt man leider aber auch, wie es sich auf der Kopfhaut ansammelt. Alle 1-2 Wochen benutze ich daher gerne das Tiefenreinigungsshampoo, um komplett alle Rückstände zu entfernen.

batiste

Trockenshampoo (hell & blond)

Nachkaufen? Ja.
(2.75 € (dm) ; 2.95 € (Müller) ; 4.95 € (Rossmann) /  200 ml)

Mein absolut allerliebstes Trockenshampoo. Habe ich hier natürlich auch schon wieder auf Vorrat 😉

Übrigens ist mir aufgefallen, dass die batiste Trockenshampoos bei Müller viel günstiger sind als bei Rossmann. Immer schön Preise vergleichen!

3

bebe young care

relaxing care day & night cream (für alle Hauttypen)

Nachkaufen? Vielleicht.
(3.15 € / 50 ml)

Obwohl ich inzwischen 23 bin, mag ich die Cremes von bebe young care noch total gerne. Da mir die mattierende Creme aus der Serie im Winter nicht genug Feuchtigkeit gespendet hat, habe ich mir diese hier dazu gekauft. Eigentlich bin ich mit der Creme auch ganz zufrieden. Der Duft ist total schön =)

Momentan bin ich auf der Suche nach einer neuen Creme, die vielleicht noch besser ist als die bebe Cremes. Sollte ich keine finden, werde ich mir diese hier nachkaufen.

Yves Rocher

Reichhaltige Aufbau-Creme

Nachkaufen? Nein.
(ca. 7€ / 50 ml)

Es gibt zwei Dinge, die ich dank Boxen, Produkttests und Gewinnen vermutlich nie wieder nachkaufen muss: Handcreme und Mascara. Diese Handcreme von Yves Rocher habe ich vor circa einem dreiviertel Jahr mitbestellt, weil sie mich im Online-Shop so schön angelächelt hat. Ich wollte sie vor allem für meinen Freund bestellen, weil er immer ganz schlimm trockene Hände hat. Als die Handcreme ankam, war ich dann doch etwas enttäuscht, dass die Tube nur so klein ist. Klar hätte ich mir das bei einem Inhalt von 50ml denken können, aber sooo klein?? Da sind meiner Meinung nach auch die Fotos im Online-Shop von Yves-Rocher etwas irreführend. Jedenfalls ist die Handcreme ziemlich teuer, auch wenn ich sie damals mit 50% Rabatt bestellt habe.

Die Handcreme wird sehr reichhaltig und die Pflegewirkung ist okay. Es gibt aber günstigere Handcremes, die genauso gut sind, daher würde ich diese Handcreme erstmal nicht mehr nachkaufen. Im Online-Shop habe ich sie auch nicht mehr gefunden, nur noch eine ähnliche Handcreme.

4

Zendium

Complete Protection

Nachkaufen? Ja.
(3.95 € / 75 ml)

Ohjaa, auch Zahnpasta liegt hier tonnenweise rum. Das liegt aber auch daran, dass ich gerne neue Zahnpasta ausprobiere, da ich oft einfach nicht zufrieden bin. Die Zendium finde ich sehr angenehm, weil sie nicht so scharf ist, aber trotzdem einen guten, frischen Geschmack hinterlässt. Ich habe sie auch schon nachgekauft. Allerdings würde ich sie nur im Angebot kaufen, da sie mir zum regulären Preis zu teuer ist.

Perlodent med

Cool Exotic Breeze

Nachkaufen? Das war leider eine LE 😦
(ca. 0.50 € / 125 ml)

Diese Zahnpasta aus einer Limited Edition habe ich damals mitgenommen, weil ich seit meiner Kindheit keine fruchtige Zahnpasta mehr hatte und gespannt war, wie sich diese hier schlägt. Ich war sehr positiv überrascht! Die Zahnpasta hat wie angekündigt einen exotisch-fruchtigen, aber gleichzeitig auch angenehm frischen Geschmack. Richtig toll! Würde ich sofort nachkaufen, wenn es sie noch gäbe.

5

Nutraluxe MD

Lipbalm (Frische Pfefferminze)

Nachkaufen? Nein.
(4.99 € / Stück)

Dieser Lipbalm war aus der Glossybox vom letzten April. Ich habe ihn ewig nicht aufgemacht, weil ich schon sooo viel angebrochene Lippenpflege habe, in jeder Tasche, in jeder Jacke, auf jedem Tisch, am Bett, ÜBERALL. Leider ging er, wie auch die eos-Lipbalms, recht schnell leer, und die letzten Reste sind wenn überhaupt nur mit dem Fingernagel herauszubekommen.

Auf den Lippen schmilzt der Lipbalm zarter als die eos Lipbalms, die Pflegewirkung ist okay, aber nicht überragend. Ich würde ihn momentan nicht nachkaufen, da ich erstens nicht wüsste, wo, und ich habe keine Lust, ihn im Internet zu bestellen, und zweitens habe ich noch einen Haufen anderer Lippenpflege hier rumliegen.

Blistex

MedPlus

Nachkaufen? Vielleicht.
(1.95 € / 7 ml)

Auf diese Lippenpflege habe ich jahrelang geschworen und deshalb auch überall im Haus die Döschen verteilt. Der Duft der Salbe und die Zusammensetzung erinnert mich an Tiger Balm, sie kann also bei Erkältungen ganz angenehm sein und dabei unterstützen, die Nase frei zu bekommen.
Irgendwann wurde es mir aber zu blöd, dass man das Zeug mit den Fingern auftragen muss, ich wollte hier etwas unkomplizierteres und hygienischeres. Zudem fühlen sich die Lippen nach dem Auftragen gekühlt an, was draußen in der Kälte, vor allem, wenn etwas windet, sehr unangenehm ist.

Empfehlen kann ich den Blistex MedPlus für daheim, wenn man sich die Hände waschen kann und nicht in die Kälte hinaus muss. Sollte ich meine 20 Döschen aufgebraucht und auch sonst keine Lippenpflege mehr hier haben, könnte ich mir gut vorstellen, ihn wieder nachzukaufen.

6

Hidro Fugal

Sensitiv Stick

Nachkaufen? Würde ich gerne, gibt es aber nicht mehr.
(2.45 € / 40 ml)

Wisst ihr, was mit IMMER passiert, wenn ich ein Deo gefunden habe, dass ich richtig doll mag? Es wird aus dem Sortiment genommen. JEDESMAL. Das geht mir so, seid ich angefangen habe, Deos zu benutzen.

Bei dem Sensitiv Stick hätte ich es wissen müssen, ich habe ihn im Rossmann mit Green Label gekauft. Damals hätte ich aber auch nicht gedacht, dass ich ihn wirklich so toll finden würde 😦

Ich habe ihn immer abends nach dem Duschen aufgetragen. Gerade im Winter hat das dann noch den ganzen nächsten Tag gehalten. Würde ich also sofort nachkaufen. Mal schauen, ob es von Hidro Fugal vielleicht ein vergleichbares Produkt gibt.

So, das wars auch schon! Ich hoffe, im Februar bekomme ich mehr leer 😉 Ich habe es übrigens nicht geschafft, im Januar nichts Neues zu kaufen. Irgendwie haben sich eine Handcreme, drei Nagellacke und natürlich auch eine Zahnpasta in meinen Einkaufskorb geschmuggelt. Hat echt gut geklappt! 😀

Glossybox Januar 2017

Huhu! =)

Heute kam sie endlich an — die letzte Glossybox meines Jahresabos. Ich bin froh, dass das Abo ausläuft, ich habe nämlich A) viel zu viel Kosmetik hier rumliegen und B) das Gefühl, dass die Glossybox im Schnitt immer noch schlechter wird. Ich habe auch gar keinen Nerv mehr, über die Box zu berichten. Vor einem Jahr habe ich noch sehnsüchtig auf den Postboten gewartet und sobald er da war habe ich mir sofort die Kamera geschnappt und voller Elan Bilder für den Glossybox-Bericht geschossen, damit ich diesen so schnell wie möglich veröffentlichen konnte. In den letzten Monaten wurde das für mich immer mehr zu einem obligatorischen Pflichtpost als zu einem Post, den es mir zu schreiben Spaß macht, und leider merkt man das sogar meinen Fotos an. Meistens habe ich mich sowieso nur über die Box geärgert.

Meine Erwartungen für die Januar-Box waren also nicht mehr all zu hoch 😉 Ganz so schlimm ist meine Box aber wirklich nicht ausgefallen. Fünf gute Produkte (und kein Cien-Produkt 😉 ), eine Parfumprobe und eine Leseprobe können sich zur Abwechslung mal wieder sehen lassen. Mal schauen, wie gut sie zum Motto „Hello Beauty!“ passen.

1

 

L’Oréal Paris Elvital

Tonerde Absolue Pflegeshampoo

(2.95 € / 300 ml ; in der Box 250 ml)

3

Dieses Shampoo will ich eigentlich schon ewig mal ausprobieren, ich finde es also ganz nett, dass es in meiner Box war. Ich werde es aber vermutlich erst im Frühjahr benutzen, da meine Kopfhaut gerade eher zu trocken als fettig ist.

Verwirrend war für mich erstmal, dass im Magazin das Foto des Shampoos in einer neuen Größe mit 300ml abgebildet ist, mein Shampoo hat aber „nur“ 250ml. Werden gerade noch die Restbestände geleert? ^__^

Etwas enttäuschend finde ich, dass das Shampoo so normal aussieht und so normal riecht. Ich hatte irgendwie mehr Tonerde erwartet. #firstworldproblems

 

sebamed

Pflege-Dusche mit Lotus & grünem Tee

(3.45 € / 250 ml)

2

Noch ein Dusch-Produkt in der Box, und auch dieses finde ich toll. Lotus und grüner Tee sind einfach zwei Dinge, die ein Produkt gleich viel eleganter klingen lassen. Außerdem ist sebamed zwar keine Billigmarke, aber auch nicht zu teuer. Man kann sich das Produkt also problemlos auch mal nachkaufen, sollte es gefallen.

Aaaaallerdings habe ich die Dusche nirgends mehr gefunden, auch nicht im Rossmann- oder dm-Onlineshop, dafür aber ein paar Testberichte vom Frühjahr 2016. Diese Limited Edition ist wohl also schon gar nicht mehr offiziell im Verkauf? Hm… Restbestände? Ich meine: neeeeeiiiin, dann kann ich sie ja doch nicht problemlos nachkaufen, sollte sie mir gefallen 😥

 

MeMeMe Cosmetics

Highlighter (Oyster Gold)

(8.15 € / 9 ml)

5

Hahaha 😀 Als ich meine Glossybox geöffnet habe, fiel mir der Highlighter ins Auge. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt die Sneak Peaks schon lange wieder vergessen, und blöderweise lag der Highlighter so in der Box, dass ich die Aufschrift nicht sehen konnte. Und so hatte ich als erstes sofort das Bild des Cien-Nagellacks aus der letzten November-Box vor Augen. Ich bin so erschrocken! Panisch habe ich mir das Produkt gegriffen und es umgedreht. ZUM GLÜCK war es ja dann weder ein Cien-Produkt, noch ein Nagellack.

Der Highlighter hat aber ein Pinselchen, dass genauso aussieht wie von einem Nagellack. Nach dem ersten Probieren finde ich ihn hübsch. Man kann ihn auch mit der Foundation mischen, ich bin mal gespannt, wie das rauskommt.

 

Biodroga MD

Hyper Sensitive Restrukturierungskonzentrat

(62.00 € / 30 ml ; in der Box 31.00 € / 15 ml)

7

Dieses Restrukturierungskonzentrat (ich glaube, jemand will das Rennen um die längste Bezeichnung eines Kosmetikprodukts machen; versucht das mal auf Anhieb fehlerfrei zu tippen! >.>) soll helfen, empfindliche Haut zu restrukturieren, besonders bei Irritationen oder nach ästhetischen Behandlungen. Ich finde, dass das ein sehr interessantes Produkt ist, auch wenn ich momentan keine Verwendung dafür habe beziehungsweise ich es bei dem Preis es nicht einfach mal ausprobieren möchte, obwohl meine Haut gerade okay ist. Vielleicht brauche ich es irgendwann ja mal dringender.

 

Mudmasky

Facial Detox Purifying Recovery Mask

(69.00 € / 60 ml ; in der Box 23 € / 20 ml)

6

Mir fällt gerade auf, dass ich mich bis jetzt noch nicht über die Januar-Box aufgeregt habe, und das beim fünften Produkt. Das ist quasi so etwas wie ein Rekord, wenn man sich mal auf das letzte halbe Jahr bezieht! Allerdings habe ich jetzt doch was auszusetzen.

Wenn ein Produkt in einer Sneak Peak vorgestellt und angepriesen wird. Und dann bekommt man eine Mini-Version mit einem Drittel der Originalgröße. Dann ist das ärgerlich.

Okaaay, die Maske soll ergiebig sein und so. Und außerdem habe ich ja schon tausend Kilo Gesichtsmasken. Und überhaupt hat sogar die Mini-Größe einen Wert von 23€. Aber kann das in der Sneak Peak dann bitte gekennzeichnet werden? Da steht nämlich nur immer: „Originalprodukt 69,00 € / 60 ml“. Nix von wegen: „Aber in deiner Box wirst du leider nicht das Originalprodukt finden.“

Ansonsten habe ich über diese Maske bis jetzt nur Gutes gelesen. Sie soll die Poren verfeinern, den Teint aufhellen, die Haut durchfeuchten und geschmeidig machen und außerdem zu einem ausgewogenen pH-Wert beitragen. Wobei… den Teint aufhellen? Im Sinne von „die Haut strahlt vor Gesundheit und Ebenmäßigkeit“ oder „die Haut wird tatsächlich heller“? Ich bin nämlich teint-technisch nur knapp unter Käse und noch weißer wäre echt uncool. Naja was solls, ich probiere es einfach mal aus. Kann ja fast nix schief gehen.

 

Parfum-Probe: Engelsrufer

Luna

4

Ich freue mich riesig über dieses Pröbchen, weil mir der Duft gefällt. Von der Marke habe ich bis jetzt noch nichts gehört. Neben „Luna“ gibt es auch noch die Düfte „Aurora“ und „Love“. Werde ich auf jeden Fall auch mal dran schnuppern 😉

 

Leseprobe: Poppy  J. Anderson

Taste of Love — Geheimzutat Liebe

8

Leseproben sind toll!! So entdeckt man Bücher, denen man sonst nie begegnet wäre. Ich finde, dass das auch ziemlich gut in das Konzept der Glossybox passt.

 

Fazit

Inzwischen muss man vor dem Auspacken ja hoffen, dass die Box wenigstens „ganz okay“ ist. Die Hello Beauty!-Edition ist nicht meine Lieblingsbox, aber definitiv besser als „ganz okay“! Keines der Produkte ist eine Enttäuschung, keines habe ich als „billig“ angesehen. Auch wenn die Dusche und das Shampoo in der Drogerie zu finden sind, hätte ich sie mir wahrscheinlich nie gekauft, daher freue ich mich, auf die Beiden aufmerksam gemacht worden zu sein. Ich dachte vor allem bei Sebamed immer, dass die Marke viel zu teuer für mich sei und habe sie deshalb nie ausprobiert. Ich wurde, zumindest was die Dusche betrifft, eines Besseren belehrt. Toll!

Der Wert der Produkte liegt insgesamt bei circa 68€. Nicht schlecht, auch wenn fast die Hälfte davon allein auf das Restrukturierungskonzentrat entfällt.

Das Motto „Hello Beauty!“ wurde meiner Meinung nach mit den Produkten nicht mal so ganz schlecht abgedeckt, leider aber nicht perfekt. Wie versprochen sind ein paar Pflege- und Detox-Produkte dabei. Maske und Highlighter passen sehr gut zum Thema. Die Dusche vielleicht auch, da sie eben kein 08/15 Duschgel ist, und schon morgens unter der Dusche für ein kleines Wohlfühlerlebnis sorgt. Das Restrukturierungskonzentrat passt auch, wenn die Haut mal einen richtigen Pflegekick braucht. Das Shampoo ist etwas schwierig, ich habe mich zwar gefreut, aber wenn schon Shampoo, dann hätte es vielleicht eins von ahuhu oder so sein können. Alles in allem fehlt mir aber das richtige Highlight in dieser Box, dass mich jetzt noch vom Hocker hauen könnte.

Das Glossy-Magazin hat übrigens ein neues Design bekommen. Das auffälligste ist, dass die Produkte der Box nicht mehr direkt auf der ersten Seite, sondern erst ab Seite 12 vorgestellt werden. Vielleicht haben viele Leser das Magazin nach den Produktvorstellungen schon wieder zugeklappt? Jetzt ist es vielleicht wahrscheinlicher, dass die Leserin auf ihrem Weg zu Seite 12 auch noch die Seiten 4-11 beachtet, auf denen viele tolle Tipps und einiges an Werbung zu finden sind.

Ein großes Lob muss ich dafür aussprechen, dass diesen Monat KEIN mymuesli-Flyer in der Box lag. Ich bedanke mich hierfür auch im Namen meiner Papiertonne (und natürlich aller Bäume, die für mymuesli-Flyer dran glauben mussten).

Auch wenn die Januar-Box toll war, bin ich eher skeptisch, ob die Glossybox so langsam wieder einen Aufschwung erlebt. Ich habe die Glossybox vor etwas mehr als einem Jahr abonniert, weil ich schon ein oder zwei Jahre lang total neidisch auf alle war, die immer ihre mega tollen Produkte aus ihren mega mega tollen Glossyboxen vorgestellt haben. Dieses Niveau hätte ich mir so zurückgewünscht! Ich glaube aber eher nicht daran, weshalb ich mein Abo definitiv nicht mehr verlängern werde. Zudem muss ich mal meine ganze Kosmetik hier aufbrauchen. Die Februar-Box werde ich mir, eventuell je nach Sneak Peaks, vielleicht noch gönnen, quasi als Geburtstagsgeschenk. Dann ist aber wirklich gut! 😉

Was sagt ihr? Findet ihr, ich beschwere mich viel zu viel? Oder fandet ihr frühere Glossyboxen auch viel besser?

Der Ladytimer

Hallo zusammen!

Heute möchte ich euch meinen geliebten Kalender vorstellen. Das klingt jetzt ein bisschen banal, aber ich bin ohne Kalender einfach aufgeschmissen, weil ich ständig irgendwas vergesse. Außerdem mag ich den Kalender auf meinem Smartphone nicht so gerne, weil ich wichtige Dinge lieber von Hand aufschreibe.
Mit dem Ladytimer habe ich für mich den perfekten Kalender gefunden. Er ist handlich, praktisch und nebenbei auch noch ganz wunderhübsch. Falls ihr immer noch auf der Suche nach dem perfekten Kalender seid, dann kann ich euch den Ladytimer wärmstens empfehlen!

Ich habe den Ladytimer Ende 2015 auf Amazon entdeckt. Damals gab es das wunderschöne „Hummingbirds“ Design. Ich finde es einfach toll, wenn man einen Kalender gerne anschaut, weil er so hübsch ist 😉

1

Für 2017 gab es die Hummingbirds leider nicht mehr, ich habe mich daher für das Design „Blowballs“ entschieden. Es gibt aber noch eine Menge anderer Designs, ich denke, für jeden ist hier was dabei.

2

Praktisch ist, dass der Kalender sehr handlich ist. Mit 10,9 x 1,5 x 15,5 cm passt er fast in jede Handtasche hinein.

Das wichtigste an einem Kalender ist natürlich, dass man Termine hineinschreiben kann. Eine Woche geht in diesem Ladytimer über zwei Seiten. Das reicht für mich mehr als aus. Es gibt aber auch einen ähnlichen Kalender mit 352 Seiten, bei dem jeder Tag über eine Seite geht.

5

Zudem gibt es noch Jahresübersichten für die Jahre 2017-2020 und diesen kleinen Kalender, den ich als Geburtstagskalender benutze.

3

4

Der Ladytimer hält aber auch noch viele weitere Infos bereit: Schulferien in Deutschland, Österreich und der Schweiz, Postentgelte, den Pollenflugkalender, Zeitzonen, Steuertermine, wichtige Internetadressen, den 100-jährigen Kalender (der bis jetzt sogar wirklich zutrifft 😀 ) und nationale und internationale Telefonvorwahlen könnt ihr hier nachlesen, falls ihr mal nicht Google bemühen möchtet 😉

Zu guter Letzt gibt es am Ende des Kalenders noch Platz für Kontakte und viele Notizen auf Karo- und blankem Papier.

6

Ich habe für den Kalender [hier] auf Amazon 6.95€ bezahlt, im Moment ist er etwas günstiger. Das ist vielleicht ein bisschen mehr, als man für andere Kalender zahlt, mir ist es das aber absolut wert.

Wie merkt ihr euch Termine? Benutzt ihr auch einen herkömmlichen Kalender, mögt ihr den Kalender auf eurem Smartphone lieber oder habt ihr alles im Kopf?