Krönchen für die Ohren

— Werbung —

Hallo zusammen =)

Ich darf euch ein weiteres Pärchen Ohrstecker von J.Rosée vorstellen: Die Krönchen-Ohrringe. Ihr findet sie [hier] auf Amazon.

4

Die mit Zirkonia besetzten Ohrringe sind aus Sterling Silber. Der große Stein sieht aus wie ein Diamant, der oben in die Krone eingesetzt ist. Ich finde die Stecker eigentlich wirklich hübsch, aber die Produktfotos auf Amazon verwirren mich ein bisschen. Die Ohrstecker scheinen dem Model nur aufretuschiert zu sein und wirken kleiner, als sie es eigentlich sind. Warum kann man da nicht einfach ein ganz normales Tragebild hochladen? 😉 Auch die sehr stark retuschierten Nahaufnahmen der Stecker selbst entsprechen nicht so ganz 100% der Realität, beispielsweise sind die Herzen, die man bei der Draufsicht auf die Stecker erkennt, in Wirklichkeit nicht so deutlich ausgeprägt. Ich hoffe, auf meinen Bildern ist das besser erkennbar. 😉

1a

Trotzdem haben die Ohrringe meiner Meinung nach eine gute Qualität. Für mich sind sie eine tolle Abwechslung zu meinem üblichen Bijoux-Brigitte-Schmuck 😉 Dazu kosten sie nur circa 15€, sind also erschwinglich.

2

Dass die Ohrringe sehr „hoch“ sind, ist Geschmacksache, sie stehen ziemlich weit nach vorne vom Ohr ab. Sie sind dadurch auch nicht ganz unauffällig, sondern eher schon ein kleines Statement.

3

Geliefert werden auch diese Ohrstecker in einer Geschenkbox aus festem Karton. Natürlich erkennt man, dass es sich nicht um hochpreisigen Juwelierschmuck handelt. Ich habe mir selbst aber schon eine Freude damit gemacht =) Die Ohrringe sind innen übrigens mit Folie umwickelt, diese würde ich, bevor ich die Ohrringe verschenke, erst entfernen. Sonst sieht es etwas komisch aus. 😉


[Die Ohrringe wurden mir vergünstigt zur Verfügung gestellt.]

Advertisements

Haaretrocknen mit Haarturban

— Werbung —

Hallo =)

Vor ein paar Wochen habe ich mir die Haare ja um ein ganzes Stück abgeschnitten; leider hat das die Trockenzeit nach dem Haarewaschen überhaupt nicht verkürzt 😀 Föhnen mag ich nicht gerne, außerdem dauert das ja auch ewig, wenn noch das ganze überschüssige Wasser in den Haaren drin ist. Ewig langes Ausdrücken nervt auch. Am liebsten wickle ich meine Haare deshalb einfach ein, bis jetzt in ein ganz normales Handtuch. Das Problem: das Handtuch hält nie so ganz richtig auf dem Kopf und verrutscht ständig. Die Lösung: ein Haarturban mit Knopf.

2

Ich durfte den Haarturban von Zollner ausprobieren, ihr findet ihn [hier auf Amazon] und [hier auf zollner24.de]. Dort findet ihr auch eine Anleitung, wie der Turban angewandt wird, leider lag dem Päckchen keine bei. Das ist aber auch schon mein einziger Kritikpunkt, der Haarturban selbst ist nämlich wirklich top!

Der Turban ist aus Baumwolle und kann ganz normal mit anderen Handtüchern bis 60°C gewaschen werden. Qualitätiv macht er einen sehr guten Eindruck, sodass ich hoffentlich noch lange eine Freude damit haben werde. 🙂

1

Die Haare werden in den langen Teil des Turbans eingewickelt und dieser dann im Nacken an einem Knopf befestigt. Das ganze hält dann. Kein Verrutschen, nix wird locker. Meine Haare sind übrigens etwas mehr als schulterlang, würden aber auch noch in den Turban passen, wenn sie 10-20 cm länger wären. Mit sehr langen Haaren könnte es jedoch etwas eng werden.

3b

Die Haare trocknen unter dem Turban zwar nicht ganz, allerdings sind sie nach 15-30 Minuten nur noch feucht, sodass sie anschließend schnell an der Luft fertig trocknen, oder alternativ natürlich auch fertig geföhnt werden können.

Wie trocknet ihr eure Haare? Braucht ihr auch so lang wie ich?

Ein kleines Geschenk an mich selbst — Perlenohrringe von J.Rosée

— Werbung —

Huhu da draußen! =)

Heute gibt es mal wieder ein Lebenszeichen von mir 😉 Ich hatte gestern eeeeendlich meine letzte Abgabe fürs Sommersemester — jaaa, das hat sich sogar durch die Semesterferien gezogen 😡 . Nur ist der Sommer jetzt natürlich so ziemlich vorbei. Naja, so ist das halt…

Dafür hat durfte ich diese schönen Ohrringe testen =) Gerade bin ich sowieso auf der Suche nach neuem Schmuck, da ich eigentlich nur ein paar Ohrringe besitze, aber sonst nichts besonderes. Da hat das also super gepasst!

2

4

Die Ohrringe kosten [hier] auf Amazon momentan knapp 15€. Sie bestehen aus Sterling Silber und sind mit Zirkonia und einer Süßwasser-Zuchtperle besetzt.

Ich finde die Ohrringe sehr hübsch, sowohl für festliche Anlässe, als auch für den Alltag. Zwar sind sie etwas größer und breiter, als ich es erwartet hatte, sie sind aber trotzdem noch angenehm zu tragen.

3

Etwas schöner hätte ich es noch gefunden, wenn sie an der Seite geschlossen gewesen wären, vielleicht hätte man den Ohrring dann etwas schmaler gestalten können. Zudem hätten die Ohrringe dann eventuell eine bessere Auflagefläche gehabt. Da der Ohrring aber nicht besonders schwer ist, ist das nicht so schlimm.

1

Beim Tragen war ich mir anfangs nicht ganz sicher, wie ich sie genau drehen soll. Ich glaube, die Form soll ein Herz darstellen, und so sieht es meiner Meinung nach auch am besten aus 😉


Ich habe diese Ohrringe für mich selbst bestellt, durch die hübsche Verpackung aus stabilem Karton können sie aber auch verschenkt werden. Hier ist vielleicht interessant, dass die Ohrringe selbst auch mit Folie umwickelt sind, die ich vor dem Verschenken entfernen würde. Ich bin mir allerdings nicht sicher, wie das dann mit dem Umtausch aussieht, falls sie doch nicht gefallen 😉

Mein Fazit: Man sieht den Ohrringen vor allem von Nahem und bei genauem Hingucken zwar an, dass sie nicht teuer beim Juwelier erstanden wurden. Trotzdem finde ich sie absolut tauglich — vor allem für Leute wie mich, die sich gerade nichts sehr Teures leisten können, sich aber trotzdem mal etwas Hochwertigeres gönnen möchten.

Übrigens gibt es von J.Rosée noch mehr schönen Schmuck zum günstigen Preis, und zwar [hier], beispielsweise gibt es auch eine zu den Ohrringen passende Kette.

Gefällt euch der Schmuck? Wo kauft ihr euren Schmuck gerne? Oder tragt ihr nicht so gerne Schmuck?


[Die Ohrringe wurden mir vergünstigt zur Verfügung gestellt.]

Empties 07/17

Hallo =)

Viel los ist auf meinem Blog leider immer noch nicht, da ich dank Studium null Zeit habe, irgendwelche Ideen umzusetzen. Meh! Aufgebraucht habe ich aber trotzdem ein paar Sachen. Im Juli sind bei mir fast nur Haarprodukte leergegangen ^_^

1

Alverde

Anti-Schuppen-Shampoo & Repair-Shampoo

Nachkaufen? Nein!
(1.95 € / 200 ml)

Ein weiteres Andenken an die Zeit, in der ich totaler Alverde-Fan war. Beide Shampoos standen ewig bei mir rum, da ich das Gefühl hatte, dass meine Haare damit nicht sauber wurden und beispielsweise Rückstände vom Trockenshampoo drin blieben. Das Anti-Schuppen-Shampoo hat außerdem nicht gegen Schuppen geholfen.

2

Balea Professional

More Blond Shampoo & Spülung

Nachkaufen? Ja!
(1.35 € / 250 ml & 200 ml)

Meine neue Lieblingsshampoomarke ist inzwischen Balea Professional. Diese beiden hellen die Haare zwar nicht auf (dafür bräuchte man wahrscheinlich das zugehörige Aufhellungsspray), die Haare werden aber sauber und fühlen sich wunderbar leicht und weich an. ❤

3

Batiste

Trockenshampoo (marrakech  & brilliant blonde)

Nachkaufen? Nur brillant blonde
(2.45 € / 200 ml)

Ich glaube, ich brauche pro Monat 1-2 Dosen Trockenshampoo. Am liebsten mag ich das brilliant blonde, probiere mich bei batiste aber auch gerne mal durch die ganzen Duftrichtungen durch. marrakesh geht aber leider gar nicht, den Duft finde ich ganz schrecklich >.<

4

lavera

Lippenbalsam

Nachkaufen? Ja!
(ca. 2€)

Einer meiner Lieblingslippenbalsame, und so ziemlich der einzige, den man abends aufragen kann und morgens sind die Lippen immer noch nicht trocken. Er ist zwar etwas teurer, das ist er mir aber auf jeden Fall wert.

bebe young care

soft hand cream

Diese Handcreme ist, glaube ich, gar nicht mehr im Handel. So lange stand die bei mir rum. Die Glitzerpartikel waren zwar ganz lustig, sammelten sich aber gerne in der Nagelhaut an, was komisch aussieht, und außerdem glitzert auch alles was man anfasst. Mein Laptop zum Beispiel. 😀
Die Pflegewirkung war bei dieser Handcreme leider gar nicht vorhanden, beim Händewaschen wurde einfach alles abgewaschen. Hätte ich also nicht wieder gekauft!

 

Schon wieder ein Monat vorbei und wieder nehme ich mir vor, mehr für meinen Blog zu machen. Mein Studium ist einfach zu stressig. Oder ich mache mir einfach zu viel Stress >.< Vielleicht sollte ich öfter mal fünf gerade sein lassen und mich mehr um mich selbst kümmern. Morgen geht es für mich endlich mal in den Urlaub =)

Empties 06/17

Hallo zusammen =)

Immer wenn ich einen Empties-Post schreibe merke ich, wie schnell die Zeit eigentlich vergeht. 2017 hat schon wieder die Halbzeit erreicht. Wie geht das denn immer so schnell??

Was meinen Aufbrauch-Prozess angeht, bin ich wirklich zufrieden, ich habe fast nichts unnötiges, halbvolles mehr herumstehen. Außer bei der dekorativen Kosmetik, aber da habe ich die Hoffnung ja schon lang aufgegeben. Ich brauche einfach nicht so viel wie ich besitze 😀

Im Juni wurden bei mir diese Dinge leer:

1

Isana

Schäumendes Duschgel Gedankenreise

Nachkaufen? Eher nein.
(1.99€ / 200 ml)

Diesen Duschschaum von Isana hatte ich ewig rumstehen. Ich mag den Duft nicht so gerne; ich finde ihn nicht schlecht, aber einfach undefinierbar. Daher ist der Duschschaum eher kein Material für eine Gedankenreise, eher habe ich mich jedesmal über den Duft geärgert. Ich habe ihn daher ziemlich großzügig auch zum Rasieren verwendet, so wurde er doch endlich mal leer.

Alterra

Feuchtigkeitsspülung

Nachkaufen? Nein.
(2.29 € / 200 ml)

Das zugehörige Shampoo ist vor einer Weile schon leer geworden; weder von ihm, noch von der Spülung bin ich begeistert. Diese Naturkosmetikeigenmarken funktionieren meiner Meinung nach was Shampoo betrifft einfach gar nicht.

2

Garnier

Ambre Solaire Clear Protect Sonnenschutz-Spray LSF 30

Nachkaufen? Vielleicht.
(7.95 € / 200 ml)

Eigentlich mag ich dieses Sonnenschutz-Spray total gerne. Ich finde genial, dass es transparent ist, die weißen Streifen waren nämlich immer einer der Hauptgründe, warum ich mich zu Kindes- und Jugendzeiten so gegen Sonnencreme gewehrt habe.

Leider ist das Spray für meinen Studenten-Geldbeutel ziemlich teuer, vor allem weil man es doch sehr großzügig auftragen sollte und es so nicht allzu lange hält. Finde ich ein gutes Angebot, werde ich es wahrscheinlich nachkaufen, in der Zwischenzeit verwende ich ein günstigeres Spray von dm.

Garnier

Reparierende Creme-Milk

Nachkaufen? Ja!
(2.85 € / 400 ml)

Ich LIEBE diese Bodylotion. Ich benutze sie schon seit einer Ewigkeit, sie war sogar meine erste Liebligsbodylotion, da sie zu meinen Pubertätszeiten die einzige war, von der ich nicht überall Pickelchen auf dem Rücken bekommen habe 😀 Und der Duft! ❤ Erinnert mich so an die guten alten Zeiten =) Uuuuund: Als ich meinen Freund kennengelernt habe, hatte er zufällig genau die selbe Bodylotion im Badezimmer stehen. Das fand ich irgendwie schön.

3

Rival de Loop

Totes Meer Maske

Nachkaufen? Vielleicht.
(0.40 € / 2 x 8 ml)

Meine Haut ist jetzt nicht besonders unrein oder problematisch, aber vor allem im Sommer benutze ich gerne mal eine Reinigungsmaske. Diese hier von RdeL ist vor allem für ihren Preis ganz in Ordnung. Ich könnte mir vorstellen, sie nachzukaufen, wenn ich meine anderen 35421 Masken aufgebraucht und das Bedürfnis nach einer neuen Reinigungsmaske habe.

Blistex

Lip Relief Cream

Nachkaufen? Vielleicht.
(0.99 € / 6 ml)

Ich weiß nicht, warum ich früher so auf diese Tiegel von Blistex abgefahren bin, Tuben wie diese sind viel praktischer. Der Lippenbalsam fühlt sich auch angenehmer auf den Lippen an. Allerdings habe ich bei Blistex immer das Gefühl, dass die Pflegewirkung nicht so lange anhält und man schnell nachcremen muss. Auch hier ist dieser Lippenbalsam besser als das Zeug aus dem Tiegel, aber so 100%ig überzeugt bin ich nicht.

4

Micro Cell

Nailrepair 2000

Nachkaufen? JA!
(10.95 € / 10 ml)

Micro Cell hat mir — nageltechnisch — das Leben gerettet. Ich habe es vor einem Jahr als Kur benutzt, da meine Nägel total brüchig waren, und danach circa 1x die Woche als Unterlack verwendet. Meine Nägel sind heute wirklich super, auch wenn ich Micro Cell mal eine Weile lang nicht verwende. Top! Das sind wirklich gut investierte 11€.

essence

Fast Cuticle Remover

Nachkaufen? Schon gekauft.
(1.75 € / 8 ml)

Das ist eines dieser Produkte, von denen ich jahrelang dachte, man bräuchte es einfach nicht. Dann habe ich es aber doch mal mitgenommen — ich bin ja Blogger und ich muss wissen, warum andere Leute Cuticle Remover verwenden. Und jetzt würde ich ungern darauf verzichten. Es macht das Nagelhaut-Entfernen doch wesentlich leichter, die Haut leidet nicht so sehr und wird nicht verrupft, und am Ende sieht alles schön aus. Ist also schon nachgekauft.

essence

Studio  Nails 24/7 Nail Base

awwww… mein erster Unterlack. Ich war noch so jung damals ❤ Ich weiß gar nicht, ob es ihn noch zu kaufen gibt, aber der Unterlack war wirklich mehr als in Ordnung. Er war immer schnell trocken und hatte außerdem einen angenehmen Duft (so angenehm wie Nagellack eben duften kann). Inzwischen ist er allerdings so alt, dass sich seine Bestandteile irgendwie trennen oder so, jedenfalls trocknet er auch gar nicht mehr richtig und kommt deshalb jetzt weg.

 

So, das war jetzt nicht ganz so viel wie im letzten Monat, ich bin aber trotzdem ganz zufrieden. Mein nicht-dekorativer Kosmetikberg lässt sich definitiv bis zum Ende des Jahres bezwingen 😀

Haargeschichten II

Hallo zusammen =)

Ende Mai habe ich noch über meine langen Haare geschrieben. Heute möchte ich euch erzählen, warum meine Haare Mitte Juni abkamen — und das, obwohl ich mich wirklich jahrelang dagegen gewehrt hatte, mich von meinen langen Haaren zu trennen.

2Ich mochte meine langen Haare wirklich total gerne, aber — und ich denke, das hat mir niemand so richtig geglaubt — sie waren viel zu schwer. Und ich bin einfach kein Fan von „Wer schön sein will muss leiden“ 😉 Ich hatte oft Nacken- und Kopfschmerzen, und die einzige Frisur, die ich noch machen konnte, war ein normaler oder französischer Zopf, der einfach hinten runter ging. Pferdeschwanz und Dutt haben zu stark nach unten gezogen, weil sie zu schwer waren und der Dutt hat sich zudem auch immer aufgelöst. Nicht mal meinen geliebten Katniss-Zopf konnte ich mehr machen, weil des Gewicht der Haare dann immer auf eine Seite verlagert war, was unangenehm war und ebenfalls jedesmal Nackenschmerzen zur Konsequenz hatte. Lange dicke Haare mögen zwar schön aussehen, sind aber absolut unpraktisch und frisurenuntauglich.

Ich kam dann auf die Idee, meine Haare zu verkaufen, weil ich es zu schade fand, sie einfach in den Müll zu werfen. Ja ich weiß, man kann Haare auch spenden, aber mit Spenden bin ich immer etwas skeptisch. Und ich habe mich riesig gefreut, dass ich für die Jahre, in denen ich meine Haare gehegt und gepflegt habe, belohnt wurde =)

7Es kamen also circa 40 cm meiner Haare ab. Ich hätte das vor ein paar Monaten noch nicht gedacht, aber ich habe mich wirklich riiiesig auf die neue Frisur gefreut. Und ich bin auch echt glücklich 😉 Inzwischen ist das einen Monat her, und ich bereue das Abschneiden kein bisschen. Mein Freund freut sich vor allem darüber, dass ich morgens nicht mehr so lange für meine Haare brauche 😉 Ich finde es toll, dass ich sie jetzt einfach mal offen lassen kann und sie trotzdem nicht stören. Außerdem sind sie jetzt immer Sommer angenehmer zu tragen als die langen Haare, die wie ein Wärmekissen im Nacken liegen 😉

Falls ihr jetzt Lust bekommen habt, eure langen Haare abzuschneiden und zu verkaufen, könnt ihr euch [hier auf ebay-kleinanzeigen] oder unter haarhandel@aol.de melden.

Was war bis jetzt eure größte Haarveränderung? Habt ihr sie auch mal abgeschnitten? Oder haben eure Haare mal eine komplett neue Farbe bekommen?

bebe beautiful | Hautbildverschönernde Reinigungsmaske

— Werbung —

Hallo zusammen!

Irgendwie habe ich die Sortimentumstellung von bebe erstmal total verpennt und plötzlich war die (eigentlich doch auch erst kürzlich eingeführte??) Marke bebe MORE aus allen Regalen verschwunden. Ich persönlich hasse sowas. Abgrundtief. Meistens ist das nämlich so, dass man sich gerade in ein Produkt verliebt hat, und dann wird es einfach mal so aus dem Sortiment genommen. Gesichtspflegetechnisch habe ich von bebe zum Glück gerade erstmal eine Pause gemacht, allerdings mache ich mir Sorgen um meine Lieblingsbodylotion von bebe MORE. Bitte nehmt die nicht auch noch aus dem Sortiment, es ist wirklich die allerallerallerbeste Bodylotion! Ever! 😥

Was genau ist da bei bebe jetzt aber passiert? So wie ich das verstanden habe, wurden die Produkte von bebe MORE und bebe young care irgendwie zusammengelegt. Die neuen Produkte tragen jetzt nur noch den Markennamen bebe. Einige Produkte wurden genauso aus dem alten Sortiment übernommen und umbenannt, manche Produkte sind rausgeflogen und wieder andere wurden ersetzt.
Während bebe young care eher etwas für die jüngeren und bebe MORE dann etwas für die älteren Mädels war, sind die Produkte von bebe jetzt altersunabhängig. Diese Produktlinie bietet die Essentials wie Cremes und Reinigungsprodukte.
Dann gibt es, auch ganz neu, noch die Produkte der Linie bebe beautiful. Diese bieten etwas mehr als die normalen bebe Produkte, beispielsweise gibt es hier eine getönte Tagespflege.
(Ich habe das alles mal irgendwo so gelesen. Bitte nicht steinigen, falls ich das falsch in Erinnerung habe! 😉 )

Eines der Produkte aus der bebe beautiful Reihe möchte ich euch heute vorstellen: die hautbildverschönernde Reinigungsmaske. Falls ihr schon die Hautverfeinernde In-Dusch Maske von Neutrogena kennt, erzähle ich euch hier allerdings nichts großartig neues, wie ihr im Verlauf des Beitrags sehen werdet.

featured

Versprochen wird eine intensive Reinigung der Haut, eine Verfeinerung der Poren und ein strahlendes Hautbild. Na dann mal los!

Anwendung

Das Besondere an der Reinigungsmaske ist, dass sie nur 60 Sekunden lang unter der Dusche einwirken muss. So kann man sich eine Menge Zeit sparen beziehungsweise muss nicht auf eine Gesichtsmaske verzichten, wenn man unter Dauerstress steht.

Die Maske wird 2-mal pro Woche unter der Dusche auf das feuchte Gesicht aufgetragen. Sie wirkt dann 60 Sekunden ein. Anschließend wird sie noch einmal kurz sanft einmassiert und dann gründlich abgespült.

Inhaltsstoffe

Wie auf dem Pendant von Neutrogena ist auch auf der Reinigungsmaske von bebe vermerkt, dass die enthaltene AHA-Säure die Sonnenempfindlichkeit der Haut erhöhen kann. Ich hätte hier gerne Tipps gehabt, wie ich damit umgehen soll: soll ich die Maske nur abends anwenden, damit sich meine Haut über Nacht regenerieren kann? Oder sollte ich unbedingt nach der Anwendung einen Sonnenschutz tragen?

Ansonsten setze ich mich zugegebenermaßen echt selten mit Inhaltsstoffen auseinander, daher kann ich euch diesbezüglich nichts sagen. Falls es euch trotzdem interessiert, was drin ist, oder ihr euch damit sogar auskennt, kopiere ich euch einfach die Inhaltsstoffe hierher.

Aqua, Cetearyl Alcohol, PPG-15 Stearyl Ether, Cellulose, Glycolic Acid, Glycerin, Polysorbate 60, Steareth-21, Magnesium Aluminum Silicate, Kaolin, Sodium Hydroxide, Citrus Limon Peel Extract, Glycine Soja Seed Extract, Ethylhexylglycerin, Caprylyl Glycol, Potassium Cetyl Phosphate, Potassium Bitartrate, Xanthan Gum, Titanium Dioxide, BHT, Phenoxyethanol, Parfum, Hexyl Cinnamal, Linalool

~www.bebe.de~

Die Inhaltsstoffe der Hautverfeinernde In-Dusch Maske von Neutrogena und der Hautbildverschönernde Reinigungsmaske von bebe sind quasi identisch und unterscheiden sich nur durch die enthaltenen Parfumstoffe. Damit hatte ich im Vorfeld fast schon gerechnet, da beide Marken aus dem Hause Johnson & Johnson stammen.

Meine Erfahrungen

Auch meine Erfahrungen decken sich natürlich im Groben und Ganzen mit denen, die ich mit der Maske von Neutrogena gemacht habe. Die Maske von bebe hat ebenfalls eine körnige Konsistenz, so dass die Haut leicht gepeelt wird. Mir gefällt sehr gut, dass sich die Haut nach dem Duschen weich und sauber, jedoch nicht ausgetrocknet anfühlt. Ich habe allerdings keine unreine Haut, ob die Maske hier Wunder vollbringen kann, kann ich also nicht beurteilen. Auch ob meine Poren durch die Maske verfeinert werden weiß ich gar nicht. Ich weiß aber auch gar nicht so genau, ab wann Poren denn als groß gelten und aus welcher Entfernung zum Gesicht die Poren unsichtbar sein müssen (aber das Geschäft mit Anti-Poren-Produkten und Poren-Versteck-Make-Up boomt ja anscheinend).

2

Ich habe keine Hautreizungen oder Ähnliches bekommen. Allerdings muss ich anmerken, dass ich mich nie direkt nach der Anwendung in die Sonne getraut habe, zur gesteigerten Sonnenempfindlichkeit kann ich euch also leider nichts sagen.

Was mir an dieser Maske gar nicht gefällt, ist ihr Duft. Er ist recht dezent, ein bisschen kommt der typische bebe-Duft durch. Allerdings ist da auch etwas, was mich an Essigreiniger oder generell an Putzmittel erinnert. Ich finde es eher unangenehm, eine so riechende Maske in mein Gesicht zu schmieren, weil es bei mir das Gefühl vermittelt, die Maske sei sehr aggressiv und ätzend. Das kann bei euch aber total anders sein, jeder nimmt Gerüche ja anders wahr!

Preis

ca. 3.95 € / 150 ml

Fazit

Tatsächlich finde ich die Idee einer Maske, die unter der Dusche angewandt wird, total praktisch. Ich möchte die „normalen“ Masken zwar nicht verbannen, weil ich mir ab und zu gerne mal ein paar Minuten Auszeit gönne und auch gerne zwischen den verschiedenen Masken durchwechsle. Falls ich aber mal wieder total im Stress bin, kommt die Maske für die Dusche genau richtig, dann verwende ich nämlich die anstatt auf eine Gesichtsmaske verzichten zu müssen.

Ich hatte das Glück, vor einem halben Jahr bereits das Pendant von Neutrogena testen zu dürfen, habe also den direkten Vergleich zwischen den beiden Produkten. Auch wenn die Wirkung natürlich gleich ist, würde ich die Maske von Neutrogena der Maske von bebe vorziehen — einfach nur wegen ihres Duftes nach Limonen und Mandarinen (meinen Bericht zu der Maske findet ihr [hier]). Diese Maske ist war etwas teurer, das ist es mir aber Wert.

Ich wünschte, ich könnte euch bei jedem Produkt sagen: schnuppert mal daran. Jeder nimmt Gerüche irgendwie anders wahr, deshalb gebe ich ungern Empfehlungen für oder gegen ein Produkt nur aufgrund seines Duftes ab. Aber hey, vielleicht gibt es in Zukunft ja die Möglichkeit, Blogposts nicht nur Bilder, sondern auch Duftproben anzuhängen. Wer weiß 😉

Wie sieht das bei euch aus? Nehmt ihr euch oft viel Zeit für eine ausgiebige Gesichtsmaske inklusive Gurken für die Augen oder kommt ihr da zeitlich gar nicht dazu? Wäre die Maske von bebe etwas für euch?


[Ich durfte die Hautbildverschönernde Reinigungsmaske kostenlos testen.]

My City Garden

— Werbung —

Hallo zusammen!

Wie sieht’s bei euch so aus, pflanzt ihr gerne euer eigenes Gemüse an? Habt ihr lieber nur Blumen? Oder habt ihr gar keine Pflanzen?
Mein Freund und ich verbringen im Frühling und Sommer total gerne ganz viel Zeit im Garten. Angefangen hat das vor ein paar Jahren damit, dass er ein paar Chilipflanzen ziehen wollte. Letztes Jahr müssen es aber um die 50 Chilipflanzen (ja, wir hatten eine völlig übertriebene Ernte) gewesen sein, dazu ein paar Tomaten, Chilis, Auberginen und Zucchinis. Richtig toll! =)

Am Ende des Sommers sind wir dann ja für unser Studium von daheim ausgezogen, was leider auch zur Folge hat, dass wir keinen großen Garten mehr haben, in dem wir uns austoben können. Umso mehr habe ich mich daher über die Möglichkeit gefreut, verschiedene Töpfe und Rankgitter von emsa MY CITY GARDEN auszuprobieren! =) =)

1

Im Bild seht ihr:

Ich habe mich bei allen Töpfen für die Farbe „Granit“ entschieden, da ich neutrale Farben lieber mag. Es gibt sie aber auch in terrakotta und grau und den Hängetopf sogar in grün und pink.
Auch die Farbkombination granit-grün gefällt mir super gut, sowohl beim Hängetopf, als auch beim Rankgitter in dem großen Topf.

Alle Produkte machen einen stabilen Eindruck, bis jetzt ist auch noch nichts kaputt gegangen. Ich bin allerdings eher gespannt, ob die Töpfe und Rankgitter auch nächstes Jahr noch so eine gute Figur machen 😉

Das Bepflanzen

Leider war es zu Beginn der Testphase Ende April noch ziemlich kalt, weshalb ich erst Mitte Mai angefangen habe, die Töpfe zu bepflanzen. Die ersten beiden Testwochen habe ich also quasi verpasst. Besser wäre es gewesen, die Testphase nach die Eisheiligen zu legen 😉

1

In dem Hängetopf wohnt jetzt eine Erdbeere, im mittleren Topf eine Gurke und im großen Topf durfte mein Freund zwei Chilis einpflanzen. Die beiden Teile des Rankgitters für die Gurke sind übrigens verbunden und können in variablem Winkel aufgestellt werden.

Meine größte Sorge war, dass die Rankgitter ständig hin und her kippen, sie stehen aber beide stabil in den Töpfen.

1 Monat später…

Die Pflanzen sind wunderbar gediehen, die ersten Gurken sind bestimmt bald reif =) Das Problem ist nur, dass die Gurke immer weiter in die Höhe wächst und ich sie bald nicht mehr am Rankgitter festmachen kann. Es hätte ruhig ein bisschen höher sein dürfen 😉

Der Hängetopf hängt übrigens am großen Topf vorne dran. Das hat irgendwie gut gepasst und so bekommt die Erdbeere viel Sonne ab und ist unter dem Dach gleichzeitig geschützt.

Auch die Klammern und Schlaufen kamen inzwischen zum Einsatz. Beide gefallen mir sehr gut, auch wenn sie im Vergleich zu ähnlichen Produkten recht teuer sind.

Fazit

Die von mir getesteten Töpfe und Zubehör von emsa MY CITY GARDEN finde ich allesamt empfehlenswert. Vor allem optisch würde ich sie um den Preis den meisten anderen Töpfen vorziehen, die es im Handel gibt.

Das einzige Problem ist, wie oben schon erwähnt, dass das zweigeteilte Rankgitter für die Gurkenpflanze noch zu niedrig ist. Da hätte ich vorher schauen müssen, wie hoch die Gurke insgesamt wird.

Etwas schade finde ich, dass ich die Töpfe noch nirgends im Handel gefunden habe. Leider sind auch nicht alle Produkte bei Amazon erhältlich, bei anderen Online-Shops bestelle ich jedoch ziemlich ungern.

Was hättet ihr in die Töpfe eingepflanzt? Würdet ihr Pflanzkübel auch online bestellen oder geht ihr da lieber in den nächsten Baumarkt?


[Die emsa MY CITY GARDEN Produkte wurden mit kostenlos zur Verfügung gestellt.]

Empties 05/17

Wow, so langsam glaube ich mir das mit dem Aufbrauchen auch selber 😀 Diesen Monat bin ich echt stolz auf mich, weil ich einiges leergemacht habe, was schon ewig herumstand, und weil ich aussortiert habe, was ich sowieso nicht mehr verwenden würde.

1

batiste

Trockenshampoo (coconut & exotic tropical)

Nachkaufen? Ja.
(2.65 € / 200 ml)

Der Name dieser Sorte ist irgendwie komisch, nur „coconut“ hätte es wirklich auch getan 😀 Wie mit allen Trockenshampoos von batiste bin ich auch mit diesem zufrieden.

NIVEA

After Shave Body Lotion

Nachkaufen? Vielleicht.
(1.65 € / 250 ml)

Eine tolle Bodylotion, die ich mal als Nivea Botschafter testen durfte. Den Bericht findet ihr [hier]. Den tollen After-Shave-Effekt habe ich nicht bemerkt, ich mag die Bodylotion aber trotzdem, da sie leicht ist, schnell einzieht und toll nach Nivea duftet. Wenn ich nicht schon sooo viele Lieblingsbodylotions hätte, würde ich sie vermutlich nachkaufen.

eos​

Hand Lotions (Berry Blossom, Fresh Flowers und Cucumber)

Nachkaufen? NEIN!
(4.99 € / 44 ml)

Über die Hand Lotions habe ich [hier] schonmal berichtet. Ich war schon damals nicht überzeugt. Inzwischen mag ich sie noch weniger, weil ich finde, dass sie überhaupt nicht wirklich pflegen. Trockene Hände bleiben trocken. Und das bei dem Preis. Nein danke!

2

FRÜHMESNER

Vegane Kräuter Dusche (Zitronenmelisse & Ingwer)

Nachkaufen? Ja.
(3.99 € / 200 ml)

Dieses Duschgel finde ich einfach nur super, weil es die Haut nicht austrocknet und gigantisch gut duftet. [Hier] findet ihr einen Beitrag von mir dazu.

Bloomfield

Body Scrub & Shower Gel (Vanilla Gold Dust)

Nachkaufen? Nein.

Diese Beiden  waren Teil eines Geschenk-Sets, das ich vor Jahren bekommen habe. Ich habe es nie aufgemacht, weil noch ein Badesalz enthalten ist, ich aber keine Badewanne habe. Da ich mir aber ja vorgenommen habe, alles aufzubrauchen, habe ich jetzt wenigstens mal Duschgel und Body Scrub verwendet.

Leider sind beide weder Gold Dust noch Vanille. Beides duftet vielleicht ganz entfernt nach künstlicher Vanille. Mit viel Fantasie. Ganz miserabel fand ich das nicht, ich bin aber auch kein Fan. Der Body Scrub war total fein, hat aber trotzdem was gebracht.

Eigentlich bin ich froh, dass ich das jetzt mal aufgebraucht habe, so toll war es dann doch nicht. Da würde ich lieber die Dusche von Frühmesner verschenken.

3

Rival de Loop

Pflegendes Gesichtswasser

Nachkaufen? Nein.
(0.75 € / 200 ml)

Dieses Gesichtswasser hatte ich tatsächlich über ein Jahr herumstehen. Wie ihr [hier]  nachlesen könnt, habe ich es gar nicht gern gemocht. Ich will aber auch nix wegleeren, deshalb habe ich es jetzt krampfhaft aufgebraucht. Außer vielleicht Gesichtsmasken kommt mir von RdeL aber keine Gesichtspflege mehr ins Haus.

Rival de Loop

Perfect Night Nacht-Elixier

Nachkaufen? Nein.
(4.99 € / 50 ml)

Ich weiß gar nicht, ob es diese Nachtcreme überhaupt noch gibt, ich würde sie aber sowieso nicht nachkaufen; zum einen, weil ich, wie gerade schon erwähnt, mit Gesichtspflege von RdeL nicht so begeistert bin und zum anderen, weil sie, vor allem wenn ich gerade frisch abgeschminkt bin, auf der Haut brennt. Duften tut sie dagegen himmlisch nach Lavendel, ein Duft, mit dem ich einfach gerne ins Bett gehe 😉 Gepflegt hat sie ganz okay, ist aber nichts besonderes.

CIEN

Cellular Beauty Augen-Mousse

Nachkaufen? Nein.
(2.99 € / 15 ml)

Letzten November gab’s in der Glossybox einen Nagellack von Cien, verständlicherweise waren sehr viele Abonnentinen davon sehr enttäuscht. Aber anstatt daraus zu lernen, wurde einigen Abonnentinen dann im Dezember gleich wieder ein Cien-Produkt, diesmal diese Augencreme, in die Box gelegt… mir zum Beispiel. Enttäuscht hat sie mich nicht, was allerdings daran liegt, dass ich einfach nichts von ihr erwartet habe. Sie hat nämlich nicht wirklich gepflegt und ist schlecht bis gar nicht eingezogen und hat diesen Film auf der Haut hinterlassen, der beim darüberreiben Fuseln verursacht hat. Ich hasse das, vor allem im Gesicht. Trotz des geringen Preises finde ich die Creme deshalb nicht empfehlenswert, ich würde lieber ein paar Euro mehr in eine ordentliche Creme investieren.

Im übrigen habe ich bis heute keine Ahnung, für welches Alter das Augen-Mousse gedacht ist. [In diesem Post] findet ihr ein Foto von der Verpackung, auf der ich die Altersangabe einfach nicht interpretieren kann.

Rival de Loop

Peel-Off Maske

Nachkaufen? Eher nicht.
(0.40 € / 2x 8 ml)

Von dieser Maske habe ich mir viel mehr erwartet. Allerdings hat sie viel zu wenig geklebt, als dass sie irgendwas hätte mitabziehen können.

 

Nun kommen noch ein paar Sachen, die ich aufgrund ihres Alters aussortiert habe. ICH BIN SO STOLZ AUF MICH!

4

Badeschwamm

Den habe ich kaum benutzt und leider hat er jetzt vom Duschkorb ein paar Rostflecken abbekommen. Ich habe mich daher dazu entschieden, ihn einfach wegzuwerfen. Ich benutze ohnehin lieber [so ein Dusch-Netz].

essence

XXL Shine Lipgloss

Oh Nostalgia! Diese beiden Lipglosse sind schon über 10 Jahre alt. Ich war damals 11 oder 12 und die Marke Essence erst ein paar wenige Jahre alt. Essence war damals irgendwie auch eher eine Marke für Kinder und junge Mädels, jedenfalls habe ich das so aufgenommen. Den Roten habe ich oft für Theateraufführungen benutzt, weil ich ihn lieber mochte als roten Lippsenstift, den anderen habe ich dagegen kaum getragen. Sie haben sich zieeemlich lang gehalten (ich weiß, es ist eine Haltbarkeit von 24 Monaten vermerkt, aber ich kann Dinge, die noch gut sind, einfach so schlecht wegwerfen), jetzt schmecken sie aber komisch und sehen auch nicht mehr schön aus. Bye bye, ihr beiden!

Alterra

Wimpernkur

Nachkaufen? Vielleicht.
(4.99 €)

Diese Wimpernkur habe ich mir schonmal nachgekauft, weil ich tatsächlich das Gefühl hatte, dass meine Wimpern durch sie schöner wurden. Dann kam die Bachelorarbeit und der Umzug für das Masterstudium und ich habe einfach immer öfter vergessen, die Kur aufzutragen. Natürlich habe ich zwar Vorher-, aber keine Nacher-Fotos.

Da die Kur jetzt schon fast ein Jahr auf sein muss habe ich beschlossen, den Rest zu entsorgen. Mit den Augen bin ich einfach nochmal vorsichtiger als mit allem anderen.

Haar(pflege)geschichten

Hallo ihr Lieben,

ständig beißt mich mein Gewissen, weil ich meinen Blog so schlimm vernachlässige. Ich bewundere wirklich jeden, der es schafft, mehrmals die Woche einen Blogpost zu verfassen! 😉 Momentan habe ich einfach keine Zeit, keine Nerven oder beides zusammen. Und es gibt tatsächlich noch Menschen, die meinen, „ihr Studenten habt ja Zeit“. Hmmjaja. (Professoren sind zum Beispiel oft solche Menschen und nehmen das gerne auch gleich zum Anlass, noch ein paar Aufgaben mehr auszuteilen. Nicht dass uns bis nächste Woche irgendwie langweilig wird oder so.)

Allerdings gibt es ein Thema, über dass ich unbedingt schreiben möchte, und das schon seit bestimmt einem Jahr: meine Haare. Einerseits, weil ich es selbst total interessant finde, wie andere Mädels ihre Haare pflegen, und andererseits, weil ich meine Haare echt gerne mag.

1

Ehrlich gesagt bin ich sogar ein bisschen stolz auf sie. Letztes Jahr war ich bei einer Kostümprobe, wo meine Haare ziemlich gelobt wurden. Anscheinend gibt es meine Naturhaarfarbe nur selten. Man wollte mir die Haare dann auch gleich abkaufen, um daraus eine Perücke zu machen. 20cm haben mir damals aber so weh getan, dass ich leider ablehnen musste.

Mich hat das aber schon ein bisschen gewundert. Meine Haare sind ziemlich gesund, haben quasi keinen Spliss, sind nicht zu trocken und nicht zu fettig. Und das, obwohl ich mich fast nicht um sie kümmere. Was (Haar-)Pflege angeht, bin ich mit dem Grundsatz „weniger ist mehr“ immer ganz gut gefahren. Gewundert hat es mich deshalb, weil uns von vielen „Experten“ ständig ans Herz gelegt wird, die Haare mit diesen und jenen speziellen Produkten zu verwöhnen; in den letzten Jahren wurde beispielsweise Haaröl total gehypt. Ich kann euch gleich schonmal sagen: ich verwende kein Haaröl. Meine Haare leben trotzdem noch.

Es gibt trotzdem ein paar Dinge, von denen ich denke, dass sie sich positiv auf meine Haare auswirken. Ich kann euch hier zwar keine komplett neuen Erkenntnisse vermitteln, aber vielleicht hilft euch die eine oder andere meiner Erfahrungen ja sogar.

Silikonfreie Haarprodukte

Vor zwei Jahren im Februar habe ich meine Haarpflege komplett auf silikonfrei umgestellt. Ich hatte den ganzen Winter lang das Problem, dass meine Haare total trocken und deshalb sehr frizzig waren. Nach langem Nachforschen kam ich auf eine Webseite in der stand, dass die Silikone, die die Haare umschließen, auch verhindern, dass diese pflegende Nährstoffe aufnehmen können. Als ein Resultat können die Haare sehr austrocknen. Ob das wirklich so ist, weiß ich nicht, ich bin kein Haarspezialist. Aber es klang für mich logisch.

Ich fing also an, auf silikonfreie Haarpflege- und -stylingprodukte umzusteigen. Ich hatte gelesen, dass die Haare durch die Umstellung anfangs sehr zickig sein werden, bei mir lief das aber relativ unkompliziert und ohne große Zickereien ab. Wie lange es letztendlich gedauert hat, bis meine Haare sich umgestellt und verbessert hatten, kann ich gar nicht sagen, ich habe nicht ständig Vorher-Nacher-Vergleiche gemacht. Aber jetzt, zwei Jahre später, bin ich definitiv der Meinung, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe — meine Haare haben sich sichtbar verbessert und sind auch im Winter nicht mehr so trocken.

Mit dem Umstieg auf silikonfreie Shampoos habe ich Alverde so richtig entdeckt und war ziemlich lange total von der Marke und den Alverde-Shampoos begeistert. Auch Shampoos von Alterra habe ich zwischendurch ausprobiert. Allerdings habe ich bei allen diesen Shampoos das Gefühl, dass meine Haare viel schneller wieder fettig und vor allem nicht richtig sauber werden. Ich hatte nach dem Waschen immer noch Zeug in den Haaren, das teilweise verklebt war, vielleicht waren das Rückstände vom Trockenshampoo.

Inzwischen benutze ich am liebsten Shampoos aus der Balea Professional Reihe, da sie nicht nur günstig sind, sondern auch echt gut. Das Anti-Schuppen-Shampoo von Alverde hat mir beispielsweise gar nicht geholfen, das Pendant von Balea dagegen schon nach der ersten Anwendung. Teurere Shampoos habe ich eigentlich nie gekauft, höchstens mal ausprobiert, wenn sie in der Glossybox waren. Ich bleibe aber erst mal bei Balea.

Seltene Haarwäschen

Ich wasche meine Haare nur noch ein- bis maximal zweimal die Woche komplett. Alle 1-3 Tage wasche ich den Ansatz, ansonsten verwende ich Trockenshampoo. Der Hauptgrund hierfür war ursprünglich, dass ich einfach keine Lust hatte, jedesmal die nassen Haare zu Föhnen — ihr könnt euch vorstellen, wie lange das bei so langen Haaren dauert. Ich wasche die Haare eigentlich nur noch dann komplett, wenn ich die Möglichkeit habe, sie zumindest teilweise an der Luft trocknen zu lassen.

Keine Hitze

Womit wir schon beim nächsten Thema wären: Hitze ist für die Haare nicht unbedingt gut. Wenn geföhnt werden muss, dann möglichst nicht heiß. Ich versuche außerdem die Föhnzeit zu verkürzen, indem ich die Haare nach dem Waschen gründlich ausdrücke und sie anschließend an der Luft vortrocknen lasse.

Auch Lockenstab und Glätteisen sind nicht toll für die Haare. Ich mache mir aber nicht deshalb keine Locken — ich hätte total gerne zumindest zeitweise mal Locken >.< — sondern weil meine Haare das nicht mitmachen. Das letzte Mal, dass ich meinen Lockenstab ausprobiert habe, ist schon über ein Jahr her, da waren meine Haare noch nicht mal so lang wie heute. Die ganze Prozedur dauert bei mir mindestens 1,5 Stunden, und wenn die letzten Locken fertig sind, haben sich die ersten schon wieder ausgehängt (weitere Erfahrungen von mir dazu findet ihr [hier]). Das Thema „keine Hitze“ erledigt sich bei mir also schon von ganz allein.

Nicht färben, nicht tönen

Okay, das ist vielleicht ein blöder Hinweis, weil ich selbst oft in Versuchung komme, einfach mal eine neue Haarfarbe auszuprobieren. Letztens zum Beispiel, da wollte ich unbedingt ein helleres Blond und habe spontan im dm ein Aufhellungsshampoo mitgenommen. Das hat zum Glück nicht funktioniert, da das Shampoo und die Spülung nicht wirklich Stoffe beinhalten, die das Haar aufhellen könnten. Das kann nur das zugehörige Aufhellungsspray — das ich mir aber nicht mitgenommen habe, da mich die Aufschrift „Wirkformel mit Peroxid“ abschreckte. Meine Logik. ^^’

Für meine Haare ist es aber, denke ich, ganz gut, dass ich sie noch nie gefärbt oder getönt habe, da sie so keine extra Strapazen durchmachen mussten. Außerdem habe ich schon oft gehört, dass die Naturhaarfarbe nach dem Färben nie mehr richtig wiederkommt, was mich zusätzlich abgeschreckt hat. Kann das jemand bestätigen oder widerlegen?

Vorsichtig entknoten!

Zur Feier meines Umstiegs auf silikonfreie Haarprodukte habe ich mir einen Tangle Teezer gegönnt. Davor hatte ich immer irgendwelche Bürsten aus der Drogerie, die nach kürzester Zeit entweder einen Haufen Borsten verloren oder gleich ganz auseinander fielen. Mit dem Tangle Teezer habe ich tatsächlich das Gefühl, dass sich meine Haare besser bürsten lassen. Außerdem fällt er nicht auseinander, verliert keine Borsten und lässt sich mit einer Nagelbürste total gut reinigen.

Wichtig ist, dass man beim Entknoten mit den Spitzen beginnt und sich von unten hocharbeitet. Andersrum werden die Knoten in den Haaren nur noch fester und dicker, was dann meistens dazu führt, dass viele Haare beim Bürsten abreißen oder herausgerissen werden.

Außerdem wichtig: vor dem Haarewaschen gut bürsten! Ansonsten sind die Haare danach ein einziger großer Knoten. Sonst bürste ich die Haare mindestens morgens und abends. Damit die Haare nachts nicht verknoten, mache ich einen lockeren Zopf.

Spezielle Pflegeprodukte?

Einmal die Woche bekommen meine Haare eine Haarkur — zumindest in der Theorie. In der Praxis lasse ich das manchmal etliche Wochen ausfallen, bedingt durch Zeit und Nerven und dadurch, dass ich mir sowieso so selten die Haare wasche. Momentan benutze ich eine Feuchtigkeits-Haarkur von Alterra, davor von Alverde, beide sind eigentlich ganz gut.

Pflegeöl verwende ich nur gaaaanz selten. Ich habe eins von Alverde, außerdem Jojoba-, Hagebutten- und natürlich Kokosöl. Allerdings finde ich die Verwendung von Öl umständlich — oder ich mache einfach etwas falsch — da die Haare erst nach der übernächsten Haarwäsche nicht mehr fettig aussehen.

Ansonsten verwende ich keine anderen speziellen Haarprodukte. Ich finde auch nicht, dass meine Haare irgendetwas anderes bräuchten. Vielleicht sind die Spitzen etwas trocken, ansonsten sehen sie aber ganz gut aus.

3

Dass meine Haare eigentlich nicht viel benötigen, um gesund zu sein, hat mir mal wieder deutlich gemacht, wie sehr uns von der Kosmetikindustrie eingeredet wird, wir bräuchten unbedingt dieses oder jenes. Klar hat vieles auch damit zu tun, dass man sich selbst mal einen kleinen Luxus gönnt. Ich würde beispielsweise nie auf No-Poo, also Haarewaschen ohne Shampoo, umsteigen, weil ich es viel zu sehr mag, wie meine Haare nach dem Waschen toll nach Shampoo duften. Aber muss es wirklich diese Haarmaske, jene Kur und dann noch eine Sprühkur und ein Pflegeöl sein?

Ich habe meine Haare übrigens schon ewig nicht mehr geschnitten, was man sehr gut daran sieht, dass sie unten ziemlich ungerade sind. Bald wird das aber geändert 😉

Da ich hier jetzt ziemlich viel über meine Haare und Ansichten zur Haarpflege berichtet habe würde mich interessieren:
Wie lang tragt ihr eure Haare am liebsten? Sind eure Haare gefärbt oder getönt? Und was denkt ihr, wie viel Pflege brauchen Haare? Ist weniger wirklich mehr?