Produkttest: Philips ProCare Auto Curler

— Werbung —

Hallo zusammen 🙂

Durch Konsumgöttinnen durfte ich den Philips ProCare Auto Curler testen.

Preis und Aussehen

Der Curler kostet 100-140€.
Der Curler sieht sehr edel und sehr wertig aus.

A

Anwendung

Durch sein geringes Gewicht und seinen angenehmen Griff ist er gut in der rechten oder linken Hand zu halten.
Die Bedienung ist recht einfach: Man stellt, getrennt voneinander, die Temperatur, die Zeit und die Richtung ein, in die die Locken gedreht werden sollen.
Die Haare können entweder alle nach rechts oder nach links eingedreht werden. Alternativ gibt es auch die Möglichkeit, die Locken in eine zufällige Richtung zu drehen.
Dass die Zeit automatisch gemessen wird ist für mich ein geniales Feature, da man nicht mehr selbst die Sekunden zählen bzw. auf die Uhr schauen muss.

Es werden folgende Einstellungen empfohlen:
-Wallende Locken: 170°C & 8 Sekunden
-Lose gewellte Locken: 190°C & 10 Sekunden
-Enge Locken: 210°C & 12 Sekunden

Das Kabel des Curlers ist ziemlich lang, weshalb man sich für die Anwendung nicht ständig verrenken muss.

Reinigung und Zubehör

Die Reinigung des Curlers ist einfacher, als ich anfangs dachte. Einerseits gibt es ein Reinigungszubehör, mit dem man Rückstände vom Lockenstab entfernen kann.
Zum anderen haben sich bei mir die im Lockenstab verfangen Haare nach einer Weile wieder von selbst herausgelöst.

Als weiteres Zubehör liegt ein Strähneneinteiler bei, mit dem man sich anfangs ein Gefühl dafür verschaffen kann, wie dick eine Strähne sein sollte.

Meine Tests

Für die ersten Tests beschloss ich, gleich aufs Ganze zu gehen: Ich versuchte mich an Korkenzieher-Locken.
Ich hatte mir von dem ProCare Auto Curler eine Menge versprochen, da ich mit meinem alten Lockenstab keine Locken in meine Haare bekam.
Ich habe sehr viele, dicke, glatte Haare und habe ca. 2,5 Stunden gebraucht. Das waren ca. 120 einzelne Strähnen.
Leider war ich von dem Ergebnis ziemlich enttäuscht. Ich hatte keine Locken, sondern viel mehr eine mittlere Katastrophe auf dem Kopf 😦
Die Locken waren sofort wieder ziemlich ausgehängt. Außerdem sahen meine Haare ziemlich durcheinander aus, was meiner Meinung nach von der Einstellung kam, dass die Locken in zufällige Richtungen eingedreht wurden.

Leider löst der Curler das Problem von dicken, lockunwilligen Haaren nicht.
Ich werde ihn trotzdem weiterhin ausprobieren. Ich möchte noch nicht aufgeben! 😉

Außerdem habe ich den Curler an meiner Mama ausprobiert. Sie hat auch glatte und lockunwillige Haare, die allerdings kürzer und dünner sind als meine.
Ich habe bei ihr nur ca. 1,5 Stunden gebraucht, was natürlich einerseits an der Länge und Dicke der Haare liegt und andererseits auch daran, dass es schneller geht, bei jemand anders Locken zu machen als bei einem selbst.
Das Ergebnis sah wesentlich besser aus. Die Locken waren in Ordnung und haben auch bis zum Abend gehalten. Am nächsten Morgen waren sie deutlich ausgehängt, was ich aber okay finde.

Was mir bei mir und meiner Mutter positiv aufgefallen ist: Trotz der 210°C fühlen sich die Haare nach der Anwendung nicht kaputt an, im Gegenteil.
Allerdings stinken die Haare anfangs etwas, was eventuell an der Beschichtung des Curlers liegt und mit der Zeit und nach mehreren Anwendungen nachlässt.

Fazit

Der Preis des ProCare Auto Curler ist meiner Meinung nach ziemlich hoch.
Für meine Haare ist er aber leider kein Wundermittel, was Locken angeht. Bei dicken, langen, glatten Haaren dauert es einfach zu lang, alles zu locken, und das Ergebnis ist einfach nicht zufriedenstellend.

Ich werde es jedoch sicher nochmal versuchen, denn alles in allem halte ich den Curler für eine super Erfindung.
Bei kürzeren, dünneren Haaren scheint er ja auch ganz gut zu funktionieren.

Einer der größten Vorteile am ProCare Auto Curler ist, dass man sich durch die Lockenkammer nicht mehr die Finger oder, was ich mit meinem alten Lockenstab oft geschafft habe, die Ohren verbrennt 😀

Allerdings dauert es ziemlich lang, bis alle Haare durchgelockt sind, von der versprochenen schnellen Traumfrisur kann also weniger die Rede sein. Doch vielleicht macht Übung ja auch einfach den Meister (:


[Ich durfte den Philips ProCare Auto Curler kostenlos testen.]

Advertisements

Ein Gedanke zu “Produkttest: Philips ProCare Auto Curler

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s