Glossybox Januar 2017

Huhu! =)

Heute kam sie endlich an — die letzte Glossybox meines Jahresabos. Ich bin froh, dass das Abo ausläuft, ich habe nämlich A) viel zu viel Kosmetik hier rumliegen und B) das Gefühl, dass die Glossybox im Schnitt immer noch schlechter wird. Ich habe auch gar keinen Nerv mehr, über die Box zu berichten. Vor einem Jahr habe ich noch sehnsüchtig auf den Postboten gewartet und sobald er da war habe ich mir sofort die Kamera geschnappt und voller Elan Bilder für den Glossybox-Bericht geschossen, damit ich diesen so schnell wie möglich veröffentlichen konnte. In den letzten Monaten wurde das für mich immer mehr zu einem obligatorischen Pflichtpost als zu einem Post, den es mir zu schreiben Spaß macht, und leider merkt man das sogar meinen Fotos an. Meistens habe ich mich sowieso nur über die Box geärgert.

Meine Erwartungen für die Januar-Box waren also nicht mehr all zu hoch 😉 Ganz so schlimm ist meine Box aber wirklich nicht ausgefallen. Fünf gute Produkte (und kein Cien-Produkt 😉 ), eine Parfumprobe und eine Leseprobe können sich zur Abwechslung mal wieder sehen lassen. Mal schauen, wie gut sie zum Motto „Hello Beauty!“ passen.

1

 

L’Oréal Paris Elvital

Tonerde Absolue Pflegeshampoo

(2.95 € / 300 ml ; in der Box 250 ml)

3

Dieses Shampoo will ich eigentlich schon ewig mal ausprobieren, ich finde es also ganz nett, dass es in meiner Box war. Ich werde es aber vermutlich erst im Frühjahr benutzen, da meine Kopfhaut gerade eher zu trocken als fettig ist.

Verwirrend war für mich erstmal, dass im Magazin das Foto des Shampoos in einer neuen Größe mit 300ml abgebildet ist, mein Shampoo hat aber „nur“ 250ml. Werden gerade noch die Restbestände geleert? ^__^

Etwas enttäuschend finde ich, dass das Shampoo so normal aussieht und so normal riecht. Ich hatte irgendwie mehr Tonerde erwartet. #firstworldproblems

 

sebamed

Pflege-Dusche mit Lotus & grünem Tee

(3.45 € / 250 ml)

2

Noch ein Dusch-Produkt in der Box, und auch dieses finde ich toll. Lotus und grüner Tee sind einfach zwei Dinge, die ein Produkt gleich viel eleganter klingen lassen. Außerdem ist sebamed zwar keine Billigmarke, aber auch nicht zu teuer. Man kann sich das Produkt also problemlos auch mal nachkaufen, sollte es gefallen.

Aaaaallerdings habe ich die Dusche nirgends mehr gefunden, auch nicht im Rossmann- oder dm-Onlineshop, dafür aber ein paar Testberichte vom Frühjahr 2016. Diese Limited Edition ist wohl also schon gar nicht mehr offiziell im Verkauf? Hm… Restbestände? Ich meine: neeeeeiiiin, dann kann ich sie ja doch nicht problemlos nachkaufen, sollte sie mir gefallen 😥

 

MeMeMe Cosmetics

Highlighter (Oyster Gold)

(8.15 € / 9 ml)

5

Hahaha 😀 Als ich meine Glossybox geöffnet habe, fiel mir der Highlighter ins Auge. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt die Sneak Peaks schon lange wieder vergessen, und blöderweise lag der Highlighter so in der Box, dass ich die Aufschrift nicht sehen konnte. Und so hatte ich als erstes sofort das Bild des Cien-Nagellacks aus der letzten November-Box vor Augen. Ich bin so erschrocken! Panisch habe ich mir das Produkt gegriffen und es umgedreht. ZUM GLÜCK war es ja dann weder ein Cien-Produkt, noch ein Nagellack.

Der Highlighter hat aber ein Pinselchen, dass genauso aussieht wie von einem Nagellack. Nach dem ersten Probieren finde ich ihn hübsch. Man kann ihn auch mit der Foundation mischen, ich bin mal gespannt, wie das rauskommt.

 

Biodroga MD

Hyper Sensitive Restrukturierungskonzentrat

(62.00 € / 30 ml ; in der Box 31.00 € / 15 ml)

7

Dieses Restrukturierungskonzentrat (ich glaube, jemand will das Rennen um die längste Bezeichnung eines Kosmetikprodukts machen; versucht das mal auf Anhieb fehlerfrei zu tippen! >.>) soll helfen, empfindliche Haut zu restrukturieren, besonders bei Irritationen oder nach ästhetischen Behandlungen. Ich finde, dass das ein sehr interessantes Produkt ist, auch wenn ich momentan keine Verwendung dafür habe beziehungsweise ich es bei dem Preis es nicht einfach mal ausprobieren möchte, obwohl meine Haut gerade okay ist. Vielleicht brauche ich es irgendwann ja mal dringender.

 

Mudmasky

Facial Detox Purifying Recovery Mask

(69.00 € / 60 ml ; in der Box 23 € / 20 ml)

6

Mir fällt gerade auf, dass ich mich bis jetzt noch nicht über die Januar-Box aufgeregt habe, und das beim fünften Produkt. Das ist quasi so etwas wie ein Rekord, wenn man sich mal auf das letzte halbe Jahr bezieht! Allerdings habe ich jetzt doch was auszusetzen.

Wenn ein Produkt in einer Sneak Peak vorgestellt und angepriesen wird. Und dann bekommt man eine Mini-Version mit einem Drittel der Originalgröße. Dann ist das ärgerlich.

Okaaay, die Maske soll ergiebig sein und so. Und außerdem habe ich ja schon tausend Kilo Gesichtsmasken. Und überhaupt hat sogar die Mini-Größe einen Wert von 23€. Aber kann das in der Sneak Peak dann bitte gekennzeichnet werden? Da steht nämlich nur immer: „Originalprodukt 69,00 € / 60 ml“. Nix von wegen: „Aber in deiner Box wirst du leider nicht das Originalprodukt finden.“

Ansonsten habe ich über diese Maske bis jetzt nur Gutes gelesen. Sie soll die Poren verfeinern, den Teint aufhellen, die Haut durchfeuchten und geschmeidig machen und außerdem zu einem ausgewogenen pH-Wert beitragen. Wobei… den Teint aufhellen? Im Sinne von „die Haut strahlt vor Gesundheit und Ebenmäßigkeit“ oder „die Haut wird tatsächlich heller“? Ich bin nämlich teint-technisch nur knapp unter Käse und noch weißer wäre echt uncool. Naja was solls, ich probiere es einfach mal aus. Kann ja fast nix schief gehen.

 

Parfum-Probe: Engelsrufer

Luna

4

Ich freue mich riesig über dieses Pröbchen, weil mir der Duft gefällt. Von der Marke habe ich bis jetzt noch nichts gehört. Neben „Luna“ gibt es auch noch die Düfte „Aurora“ und „Love“. Werde ich auf jeden Fall auch mal dran schnuppern 😉

 

Leseprobe: Poppy  J. Anderson

Taste of Love — Geheimzutat Liebe

8

Leseproben sind toll!! So entdeckt man Bücher, denen man sonst nie begegnet wäre. Ich finde, dass das auch ziemlich gut in das Konzept der Glossybox passt.

 

Fazit

Inzwischen muss man vor dem Auspacken ja hoffen, dass die Box wenigstens „ganz okay“ ist. Die Hello Beauty!-Edition ist nicht meine Lieblingsbox, aber definitiv besser als „ganz okay“! Keines der Produkte ist eine Enttäuschung, keines habe ich als „billig“ angesehen. Auch wenn die Dusche und das Shampoo in der Drogerie zu finden sind, hätte ich sie mir wahrscheinlich nie gekauft, daher freue ich mich, auf die Beiden aufmerksam gemacht worden zu sein. Ich dachte vor allem bei Sebamed immer, dass die Marke viel zu teuer für mich sei und habe sie deshalb nie ausprobiert. Ich wurde, zumindest was die Dusche betrifft, eines Besseren belehrt. Toll!

Der Wert der Produkte liegt insgesamt bei circa 68€. Nicht schlecht, auch wenn fast die Hälfte davon allein auf das Restrukturierungskonzentrat entfällt.

Das Motto „Hello Beauty!“ wurde meiner Meinung nach mit den Produkten nicht mal so ganz schlecht abgedeckt, leider aber nicht perfekt. Wie versprochen sind ein paar Pflege- und Detox-Produkte dabei. Maske und Highlighter passen sehr gut zum Thema. Die Dusche vielleicht auch, da sie eben kein 08/15 Duschgel ist, und schon morgens unter der Dusche für ein kleines Wohlfühlerlebnis sorgt. Das Restrukturierungskonzentrat passt auch, wenn die Haut mal einen richtigen Pflegekick braucht. Das Shampoo ist etwas schwierig, ich habe mich zwar gefreut, aber wenn schon Shampoo, dann hätte es vielleicht eins von ahuhu oder so sein können. Alles in allem fehlt mir aber das richtige Highlight in dieser Box, dass mich jetzt noch vom Hocker hauen könnte.

Das Glossy-Magazin hat übrigens ein neues Design bekommen. Das auffälligste ist, dass die Produkte der Box nicht mehr direkt auf der ersten Seite, sondern erst ab Seite 12 vorgestellt werden. Vielleicht haben viele Leser das Magazin nach den Produktvorstellungen schon wieder zugeklappt? Jetzt ist es vielleicht wahrscheinlicher, dass die Leserin auf ihrem Weg zu Seite 12 auch noch die Seiten 4-11 beachtet, auf denen viele tolle Tipps und einiges an Werbung zu finden sind.

Ein großes Lob muss ich dafür aussprechen, dass diesen Monat KEIN mymuesli-Flyer in der Box lag. Ich bedanke mich hierfür auch im Namen meiner Papiertonne (und natürlich aller Bäume, die für mymuesli-Flyer dran glauben mussten).

Auch wenn die Januar-Box toll war, bin ich eher skeptisch, ob die Glossybox so langsam wieder einen Aufschwung erlebt. Ich habe die Glossybox vor etwas mehr als einem Jahr abonniert, weil ich schon ein oder zwei Jahre lang total neidisch auf alle war, die immer ihre mega tollen Produkte aus ihren mega mega tollen Glossyboxen vorgestellt haben. Dieses Niveau hätte ich mir so zurückgewünscht! Ich glaube aber eher nicht daran, weshalb ich mein Abo definitiv nicht mehr verlängern werde. Zudem muss ich mal meine ganze Kosmetik hier aufbrauchen. Die Februar-Box werde ich mir, eventuell je nach Sneak Peaks, vielleicht noch gönnen, quasi als Geburtstagsgeschenk. Dann ist aber wirklich gut! 😉

Was sagt ihr? Findet ihr, ich beschwere mich viel zu viel? Oder fandet ihr frühere Glossyboxen auch viel besser?

Der Ladytimer

Hallo zusammen!

Heute möchte ich euch meinen geliebten Kalender vorstellen. Das klingt jetzt ein bisschen banal, aber ich bin ohne Kalender einfach aufgeschmissen, weil ich ständig irgendwas vergesse. Außerdem mag ich den Kalender auf meinem Smartphone nicht so gerne, weil ich wichtige Dinge lieber von Hand aufschreibe.
Mit dem Ladytimer habe ich für mich den perfekten Kalender gefunden. Er ist handlich, praktisch und nebenbei auch noch ganz wunderhübsch. Falls ihr immer noch auf der Suche nach dem perfekten Kalender seid, dann kann ich euch den Ladytimer wärmstens empfehlen!

Ich habe den Ladytimer Ende 2015 auf Amazon entdeckt. Damals gab es das wunderschöne „Hummingbirds“ Design. Ich finde es einfach toll, wenn man einen Kalender gerne anschaut, weil er so hübsch ist 😉

1

Für 2017 gab es die Hummingbirds leider nicht mehr, ich habe mich daher für das Design „Blowballs“ entschieden. Es gibt aber noch eine Menge anderer Designs, ich denke, für jeden ist hier was dabei.

2

Praktisch ist, dass der Kalender sehr handlich ist. Mit 10,9 x 1,5 x 15,5 cm passt er fast in jede Handtasche hinein.

Das wichtigste an einem Kalender ist natürlich, dass man Termine hineinschreiben kann. Eine Woche geht in diesem Ladytimer über zwei Seiten. Das reicht für mich mehr als aus. Es gibt aber auch einen ähnlichen Kalender mit 352 Seiten, bei dem jeder Tag über eine Seite geht.

5

Zudem gibt es noch Jahresübersichten für die Jahre 2017-2020 und diesen kleinen Kalender, den ich als Geburtstagskalender benutze.

3

4

Der Ladytimer hält aber auch noch viele weitere Infos bereit: Schulferien in Deutschland, Österreich und der Schweiz, Postentgelte, den Pollenflugkalender, Zeitzonen, Steuertermine, wichtige Internetadressen, den 100-jährigen Kalender (der bis jetzt sogar wirklich zutrifft 😀 ) und nationale und internationale Telefonvorwahlen könnt ihr hier nachlesen, falls ihr mal nicht Google bemühen möchtet 😉

Zu guter Letzt gibt es am Ende des Kalenders noch Platz für Kontakte und viele Notizen auf Karo- und blankem Papier.

6

Ich habe für den Kalender [hier] auf Amazon 6.95€ bezahlt, im Moment ist er etwas günstiger. Das ist vielleicht ein bisschen mehr, als man für andere Kalender zahlt, mir ist es das aber absolut wert.

Wie merkt ihr euch Termine? Benutzt ihr auch einen herkömmlichen Kalender, mögt ihr den Kalender auf eurem Smartphone lieber oder habt ihr alles im Kopf?

essence | Trend Edition Winter Glow ~ Review

— Werbung —

Hallo zusammen!

Jetzt habe ich tatsächlich mal das Glück, ein paar Produkte von essence testen zu dürfen, und dann bin ich nicht daheim. Zwei Tage vor Weihnachten erreichte mich nämlich ein Päckchen mit ein paar Produkten der aktuellen Trend Edition Winter Glow, ich war über Weihnachten und Silvester aber bei meinen Eltern zu Besuch. Das Paket ging daher an eine Postfiliale. Das Problem war, dass ich erst am 8. Werktag nach dem Zustellversuch wieder nach Hause kam (Pakete werden normalerweise nur 7 Tage gelagert). Zum Glück war das Päckchen aber noch da. Yay, happy ending! =)

Nun aber zum eigentlichen Thema dieses Blogposts: die TE Winter Glow.

1

happy winter mood! kälte vs. wärme, eis vs. sonne, matt vs. schimmernd – dieser winter fasziniert uns durch seine gegensätze! kühle farben wie steingrau und eisiges silber werden durch warmen farben wie roségold, apricot und rot aufgetaut. unsere ultimativen winter-pieces sind die beiden powder cushion lipsticks und der cushion blush.

lass dich faszinieren: im winter wonderland – mit essence!

~www.essence.eu

Die TE ist von Dezember 2016 bis Januar 2017 im Handel. Leider habe ich sie noch nicht gefunden, ich würde mir nämlich gerne das ein oder andere Produkt ansehen, dass in meinem Testpäckchen nicht dabei war. Wie guuuut, dass ich einen Rossmann und einen Müller auf dem Schulweg und einen dm ganz in der Nähe habe 😀

 

illuminating eyeshadow base

01 turn all the lights on!

„bright eyes! verwendest du sie als eyeshadow-base, werden farben intensiviert und halten länger. als highlighting-primer kannst du interessante akzente unter deiner augenbraue und im augeninnenwinkel setzen.“
(2.29 €)

5a

Zuerst hatte ich ja Angst, dass die Eyeshadow Base glitzert. Sie hat aber einen hübschen Schimmer. Außerdem ist sie ziemlich ergiebig und lässt sich sehr gut verteilen.

Dass die Base die Farbe des Lidschattens intensiviert oder ihn länger haltbar macht, finde ich allerdings nicht wirklich. Ein kleines bisschen vielleicht? Ich werde sie wahrscheinlich aber sowieso eher als Highlighter missbrauchen ^__^

Die Base duftet übrigens überraschender Weise recht frisch. Habe ich schonmal erwähnt, dass ich immer auf den Duft achte? 😉

 

cushion powder lipstick

01 melt my lips

„lips on fire! der puder-lippenstift im innovativen cushion-packaging ist ein echtes highlight. er vereint hohe deckkraft in apricot und rot mit einem matten finish, das die lippen nicht austrocknet.“
(2.79 €)

7a

Der Puder befindet sich bei diesem Lippenstift im Deckel, sodass der Applikator jedes Mal beim Auf- und Zuschrauben etwas Farbe abbekommt. Leider reicht der Puder, den die Spitze auf einmal abbekommt, nicht für einen ganzen Auftrag, es bleibt viel zu wenig hängen. Man muss den Lippenstift ein paar Mal auf- und zumachen und für einen Auftrag mehrmals neu ansetzten. An sich finde ich das nicht so tragisch, ich befürchte aber, dass der Lippenstift nicht sehr lange hält und der Puder bei jedem Auftrag noch schlechter zu erreichen ist.

7b

Die Farbe würde ich als lachsrosa bezeichnen. Sie ist dezent, aber ganz hübsch, auch wenn es nicht 100% mein Farbton ist. Der Lippenstift lässt sich leicht auftragen, meiner Meinung nach sogar einfacher als ein „normaler“ Lippenstift, weil man sich einfach nicht so schnell vermalt; kleine Patzer lassen sich aber auch schnell korrigieren.

Auf den Lippen gefällt mir der Lippenstift leider gar nicht, weil er meine momentan ohnehin schon tockenen Lippen noch trockener aussehen lässt. Und dass, obwohl ich vor dem Auftragen brav gepeelt und einen Haufen Lippenbalsam draufgeklatscht habe. Auch das Gefühl auf den Lippen ist mir zu trocken.

7c

Ein wenig überrascht hat mich jedoch die Haltbarkeit. Der Lippenstift hat eine ganze Schüssel Haferbrei fast problemlos überstanden. Das hätte ich nicht gedacht, da es sich hier ja um Puder handelt. Trinken ging dann natürlich nicht mehr so gut. Leider klumpt der Puder, wenn er nass wird, zusammen, und sieht dann komisch aus.

 

multi-use ombré lipliner

01 white like a snowflake

„two-tone. die trendigen ombré-styles gelingen dir mit diesem lipliner wirklich spielend. der powder cushion lipstick kann nämlich mit dem weißen stift nach außen hin aufgehellt werden.“
(1.99 €)

8a

Leider sind dieser Lipliner und ich noch keine Freunde geworden. Ich kann mir nicht so ganz vorstellen, wie das funktionieren soll, das „nach außen hin Aufhellen“. Erstens ist der Powder Cushion Lipstick, den ich testen durfte, ohnehin schon ziemlich hell, und zweitens schmiert das alles nur rum und am Ende sieht alles sehr unsauber aus. Vielleicht fehlt mir auch nur die Übung. Ich musste meine Experimente abbrechen, weil meine Lippen inzwischen nicht nur trocken, sondern auch im Begriff waren, aufzureißen. Vielleicht gibt es unter euch jemanden, der mit weißen Liplinern bewanderter ist als ich und mir hier einen Tipp geben kann? 😉

 

cushion powder blush

01 sunrose

„cool cushion. dieser blush verleiht deinen wangen eine frische röte mit zartem schimmer. und im praktischen cushion-packaging mit integriertem spiegel ist der rouge echt perfekt für unterwegs.“
(3.49 €)

6a

Der Blush erinnert mich irgendwie an einen Stempel mit Stempelkissen. Die Idee finde ich aber echt super, gerade für unterwegs.

Eigentlich wollte ich ihn swatchen, aber auf dem Handrücken war die Farbe dann so blass, dass die Kamera sie kaum einfangen konnte.

6c

Im Gesicht wollte ich ihn zuerst nicht ausprobieren, der Blush stinkt nämlich ziemlich schlimm nach… Plastik? Keine Ahnung, aber ich muss fast würgen wenn ich das rieche. :/ Ich finde ja nicht, dass ein Blush nach Rosen duften muss, aber ein neutraler Geruch wäre dann schon nicht schlecht.

6d

Letztendlich habe ich ihn dann doch noch ausprobiert, und hatte plötzlich einen rosa Klecks im Gesicht. Man muss beim Auftragen ziemlich aufpassen, manchmal bekommt man viel ab, manchmal fast gar nichts 😉 Macht aber auch nichts, der Blush lässt sich gut verteilen. Ich habe mal so getan als sei ich unterwegs und hätte keine Pinsel dabei. Mit den Fingern ging es auch gut ^__^ Trotzdem geht es mit einem Pinsel wahrscheinlich viel präziser.

Super toll finde ich den integrierten Spiegel, den ich bei einem Blush nicht erwartet hätte =) Ich benutze ihn sogar wirklich. Ständig. Jaa ich schaue ständig in den Spiegel. Meh.

6b

 

translucent fixing powder

01 the soft touch

„snow white. der puder kann über die foundation aufgetragen werden, um dein gesicht zu mattieren und dein make-up zu fixieren. direkt auf der haut aufgetragen, sorgt der transparente puder für einen matten, natürlichen und ebenmäßigen teint.“
(2.99 €)

4a

Und hier hätten wir wieder das Problem, dass ich den Puder nicht benutzen will, weil ich die hübsche Prägung nicht zerstören möchte.

4b

Ich habe momentan schon genug Puder auf, deshalb kommt der hier erstmal in meine Kiste mit noch nicht angebrochenen Produkten.

 

nail polish

„ice & fire! diese lacke erwärmen diesen winter sicher jedes beauty-herz. rot und steingrau in ‚icy matt‘ mit silberfarbenen partikeln und mattem finish sowie silber und roségold in ‚luminous effect‘, der das licht reflektiert – wow!“
(1.99 €)

01 miss frost

3a

Wie schön einfach schon das Glasfläschchen aussieht *__* Es ist, wie auch der Nagellack selbst, in matt gehalten und hat eine samtige Oberfläche.

Aber natürlich ist das Fläschchen nicht das Interessanteste an diesem Nagellack. Wie sieht es denn mit dem Lack selbst aus? Der Auftrag geht ziemlich schnell und ziemlich präzise. Eine Schicht reicht aus, was sich natürlich positiv auf die ohnehin schon gute Trocknungszeit auswirkt.
Jetzt sind wir aber alle gespannt, wie der Nagellack aussieht, wenn er aus der Flasche raus und auf dem Nagel drauf ist. Et voilà! Wunderschön. Fotos kommen gleich!

04 let it glow!

2a

Dieser Lack erinnert mich ein wenig an den Catrice Luxury Sheers, den ihr [hier] in der Farbe 06 Tw(H)ilight bewundern könnt

Der essence Winter Glow Nail Polish in 04 let it glow! ist zwar rosa, reflektiert das Licht aber auch ganz hübsch. Leider ist er nicht ganz so unkompliziert wie sein matter Bruder. Es werden 2-3 Schichten benötigt, um ein deckendes Ergebnis zu erhalten. Leider zieht der Lack durch die geringe Deckkraft schnell Streifen und man sollte penibel darauf achten, dass die untere Schicht getrocknet ist, bevor man eine neue darüberpinselt, weil man sonst noch mehr Streifen hineinzieht.
Leider trocknet der Lack ziemlich schlecht. Ich habe es nach knapp 45 Minuten geschafft, eine Delle hineinzubekommen 😦 Deshalb bin ich noch mit einem Quick Dry Top Coat drübergegangen, was jetzt natürlich leider den Effekt des Lacks ein bisschen verfälscht.

So, jetzt aber die versprochenen Fotos. Inklusive Unfall am Zeigefinger. Passiert.23b

23a

Leider kommt der Effekt von 04 let it glow! nicht wirklich raus. Liegt vielleicht wirklich am Top Coat.

 

3D knit nail stickers

01 cold hands, warm hearts

„hand-knit. diese selbstklebenden sticker bringen verschiedene, coole strickmuster auf deine nägel. sie können über oder unter deinen lack aufgeklebt werden.“
(1.49 €)

9a

Wie genial ist das denn?? Über dem Lack kann ich mir die Sticker nicht vorstellen, darunter aber sehr gut. Ich habe nur Angst, dass mehr als eine Schicht Nagellack den Knit-Effekt zu stark abschwächt. Mit Lacken wie dem 01 miss frost, die nur eine Schicht benötigen, müsste es aber gut gehen.

9b

Ich habe die Sticker noch nicht ausprobiert, das werde ich aber sicher bald nachholen und euch auf dem Laufenden halten 😉 Schade finde ich, dass in einem Päckchen nur 14 Sticker drin sind. Vielleicht hole ich mir einfach nochmal eins auf Vorrat.

 

Fazit zur TE Winter Glow

Die TE überzeugt mich leider nicht zu 100%, auch wenn ein paar tolle Produkte dabei sind. Mein Highlight ist der matte Nagellack; mit Nagellack von essence macht man nie etwas falsch, außerdem kann man nie genug Nagellack haben und obwohl ich schon soo viele rote Nagellacke habe, ein matter war bis jetzt noch nicht dabei. Die Nagelsticker habe ich bis jetzt, wie gesagt, noch nicht benutzt, aber allein die Idee dahinter ist einfach MEGA 😀
Nicht so toll finde ich dagegen die Lippenprodukte und den Blush. Der Lippenstift lässt meine Lippen eher viel zu trocken aussehen als sie aufzuhübschen. Und der Blush hat einfach einen so abstoßenden Geruch, dass ich mir überlege, ob ich ihn wirklich jemals wieder benutzen will.

Natürlich gibt es noch paar Produkte, wie den lip scrub & care und die intensive care hand butter, die in meinem Testpaket nicht dabei waren, und die will ich mir auf jeden Fall auch noch anschauen!

Habt ihr die TE schon gefunden? Durfte bei euch vielleicht sogar das ein oder andere Produkt daraus mit? Oder findet ihr die TE eher nicht so spannend?


Alle Preise sind UVPs.

Produktbeschreibungen von http://www.essence.eu/de/trend-editions/winter-glow/

[Die Produkte wurden mit kostenlos zur Verfügung gestellt.]

Neutrogena Fein&Matt Hautverfeinernde In-Dusch Maske

— Werbung —

Hallo zusammen =)

Ich durfte die Fein & Matt In-Dusch-Maske von Neutrogena testen, was mich wirklich riiiiesig gefreut hat, ich habe mich zu einem richtigen Gesichtsmasken-Fan entwickelt 😉 Durch den Stress in den letzten Monaten habe ich mir aber nicht mehr besonders oft die Zeit für eine Maske genommen, gibt halt auch mal Wichtigeres als hier und da 20 Minuten für die Gesichtspflege zu verwenden 😉

Die In-Dusch-Maske löst dieses Problem jedoch, da man sie ganz einfach während des Duschens anwendet. Zweimal die Woche soll man sie auf das nasse Gesicht auftragen und 60 Sekunden unter dem Dampf in der Dusche einwirken lassen.

Meine Erfahrungen

Die Maske duftet unglaublich gut und erfrischend, da wird die Laune sofort besser! =)

Sie hat eine körnige Konsistenz, weshalb ich das Gefühl habe, dass die Haut leicht gepeelt wird. Nach dem Duschen fühlt sich die Haut dann frisch und sauber an, jedoch nicht trocken, obwohl die Maske einen mattierenden Effekt hat.
Was die Poren angeht, kann ich nicht wirklich gut urteilen. Ich glaube, ich habe ohnehin schon nicht allzu große Poren, meine Haut sieht nach der Anwendung aber immer schön eben aus.

Ich habe die Maske sehr gut vertragen, habe nie Hautreizungen oder Ähnliches bekommen. Allerdings sollte man gerade im Sommer etwas vorsichtiger mit der Anwendung sein, da die enthaltene Alpha-Hydroxysäure die Empfindlichkeit der Haut gegenüber der Sonne erhöhen kann. Davor wird auch auf der Verpackung gewarnt. Ich schätze, dass das daher kommt, das die Säure alte Hornschüppchen von der Haut entfernt und die Haut so etwas empfindlicher wird. Alpha-Hydroxysäuren sind unter anderem übrigens Fruchtsäuren.

Interessehalber habe ich mal wieder bei codecheck.info vorbeigeschaut. Ich achte nicht allzu sehr auf Inhaltsstoffe, weil ich der Meinung bin, was wirkt und worauf meine Haut oder mein Körper gut reagiert, das passt. Wenn ich mir dann aber so durchlese, was die Inhaltsstoffe teilweise für Probleme mit sich bringen können, frage ich mich schon manchmal, wer überhaupt auf die Idee kam, so etwas für Gesichtspflege zu verwenden 😀 Von hautirritierend, Verdacht auf hormonelle Wirksamkeit und krebsfördernd ist ja fast immer irgendwas dabei. Laut Codecheck sind in diesem Peeling enthalten: PPG-15 Stearyl Ether (wirkt irritierend) und BHT (krebsfördernd, Verdacht auf hormonelle Wirksamkeit). Wer zudem auf die Verwendung von Palmöl achtet: es sind Cetearyl Alcohol und Caprylyl Glycol enthalten.
Ich bin niemand, der sich großartig mit Inhaltsstoffen auskennt, aber könnte man um solche Stoffe nicht irgendwie drum herumrumkommen? Gibt es keinen Ersatz für die paar Inhaltsstoffe, die ja offensichtlich bedenklich sind? Oder wäre der der Ersatz einfach zu teuer? Ihr seid da bestimmt alle viel weiter als ich und habt auf die Fragen bereits Antworten gefunden. Wie gesagt, ich achte eher selten auf Inhaltsstoffe, merke aber immer wieder, dass ich das eigentlich schon tun sollte.
In jedem Fall finde ich es dann doch schade, wenn man ein Produkt mag, und man hinterher herausfindet, dass da ein paar nicht ganz so tolle Sachen drin sind.

Preis

5.99 € / 150 ml

Fazit

Alles in allem finde ich die Fein & Matt In-Dusch-Maske empfehlenswert, auch wenn ich von den Inhaltsstoffen kurzfristig Bauchweh bekommen habe. Ich habe sie vertragen, sie funktioniert bei mir und sie sorgt durch ihren Duft für gute Laune und ein kleines bisschen Wellness. Wer allerdings sehr viel Wert auf unbedenkliche Inhaltsstoffe legt, sollte sich vor einem Kauf nochmal genau anschauen, was drin ist.


[Die Fein & Matt In-Dusch-Maske wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt]

Die eos​ Hand Lotions… mit natürlicher Parfümierung?

— Werbung —

Hallo zusammen =)

Von eos habt ihr bestimmt schon gehört, zumindest von den Lip Balms. Ich habe die Dinger geliebt, bis sie mir dann plötzlich weggeschimmelt sind. Den Sweet Mint mag ich aber immer noch sehr gern und ich werde ihn irgendwann wohl auch nachkaufen.

Jedenfalls gibt es von eos jetzt auch Body Lotions und Hand Lotions. Letztere habe ich getestet  =)

1

eos Hand Lotion sorgt mit einer Kombination aus samtiger Geschmeidigkeit und einem angenehm leichten, erfrischenden Duft für zarte und schöne Hände. Die schnell einziehende Formel mit reichhaltiger Sheabutter, pflegender Aloe, Antioxidantien und Hafer spendet intensive 24-Stunden-Feuchtigkeit für weiche und zarte Hände.

  • 24-Stunden Feuchtigkeit
  • Leichte, schnell einziehende Formel ohne zu fetten
  • Dermatologisch getestet
  • Hypoallergen
  • Keine tierischen Nebenprodukte
  • 90% natürlich
  • Parabenfrei
  • Petrolatum frei und ohne Mineralöle
  • Glutenfrei
  • 45g

~evolutionofsmooth.de

Meine Erfahrungen

Die eos Hand Lotion ist erhältlich in den Sorten Berry BlossomFresh Flowers und Cucumber.

Berry Blossom duftet mit ein bisschen Fantasie nach Beerenblüten, allerdings nicht wirklich „natürlich“. Kann, wenn man auf so einen Duft steht, angenehm sein, ich bin jetzt nicht so der riesen Fan davon.

Kennt ihr das, wenn jemand mit ganz starkem Blumen-Parfum an euch vorbeigeht und das Parfum hängt zwei Minuten später immer noch in der Luft? ^__^ Genau so duftet Fresh Flowers. Ich finde das immer etwas unangenehm, wenn jemand so ein aufdringliches, starkes (Oma-)Blumen-Parfum trägt, das sich überall ausbreitet.
Auch die Handcreme hat schon beim Auspacken ziemlich stark ihren Duft verbreitet, der nach dem Eincremen (und teilweise nach dem Händewaschen) noch lange auf den Händen bleibt. Ich mag ihn ehrlich gesagt gar nicht. Ich bekomme regelrecht Kopfweh davon. Berry Blossom ist schon nicht der Inbegriff von „90% natürlich“, Fresh Flowers toppt das aber wirklich noch.
In der Schule oder im Büro würde ich Fresh Flowers auch nicht unbedingt verwenden, der Duft ist viel zu aufdringlich. Bäh.

Der Duft von Cucumber hat mich im ersten Moment nicht an Gurke erinnert, sondern an synthetischen Ananas-Geruch, der in diesen klebrigen Bonbons drin ist und den man irgendwann mal im Chemie-Unterricht hergestellt hat. Natürlich? Nääh.

Was ich neben dem Preis der Handcremes also komplett übertrieben finde, ist die Parfümierung. Die Hand Lotions riechen einfach nicht mehr „natürlich“, etwas, was mir an den eos Lipbalms eigentlich gefallen hat. Wenn man eine „natürliche“ Hand Lotion will, sucht man dann nach einer, die so krass parfümiert ist? Ich denke nicht, weniger wäre hier meiner Meinung nach mehr gewesen.

Alle drei Hand Lotions lassen sich gut verteilen und ziehen sehr schnell ein. Die Hände sind eine Weile mit Feuchtigkeit versorgt. Allerdings sind die Lotions nichts wirklich besonderes und nicht besser als andere Handcremes.

Das kleine Format der Hand Lotion ist sehr handlich und es passt in jede Handtasche. Allerdings kann man sich wirklich nur ein paar Mal die Hände damit eincremen, dann sind die 44 ml schon aufgebraucht. Meh! Das ist schon ein sehr teurer Spaß.

Inhaltsstoffe

Falls ihr die Inhaltsstoffe auf den Bildern nicht lesen könnt, findet ihr sie unter den folgenden Links: [Berry Blossom], [Fresh Flowers], [Cucumber]

Letztens hatte ich es ja schonmal angesprochen: ich kenne mich nicht wirklich mit Inhaltsstoffen aus, schaue aber immer öfter zumindest mal kurz bei codecheck.info rein und schaue mir an, was in meinen Produkten so drin ist. Bei den eos Hand Lotions war ich besonders gespannt, da an denen ja 90% natürlich sein soll. Zugegeben, die 90% haben mich skeptisch gemacht, das klingt doch schon nach: aaaach, eigentlich können wir jetzt nicht „100% natürlich“ sagen, weil wir xyz reingemacht haben, aber wenn wir „90% natürlich“ sagen, denken die Leute bestimmt trotzdem, dass wir nur suuper Inhaltsstoffe drin haben.
Laut Codecheck sind die Inhaltsstoffe Methylchloroisothiazolinone (Reizungs- oder Allergiepotenzial, halogenorganische Verbindungen z.T. gesundheitsschädlich) und BHT (Krebsfördernd, Verdacht auf hormonelle Wirksamkeit) jedenfalls sehr bedenklich, Triethanolamine (Mögliche Störung des Immunsystems und Reizung der Atemwege oder Allergiepotenzial, mögliche Verunreinigung / Bildung von Nitrosaminen (können Krebs erzeugen und diverse Schäden verursachen))  und Disodium Edta (Membran der Zelle wird geschwächt, möglicher negativer Einfluss auf die Umwelt) sind bedenklich. Ob diese Stoffe jetzt zu den 10% der Hand Lotion gehören, die nicht natürlich sind, kann ich nicht beurteilen. Für mich ist das aber schon ein bisschen enttäuschend, wenn ich mich über eine „natürliche“ Hand Lotion freue und dann sind da doch ein paar bedenkliche Stoffe drin. Zudem können einige Stoffe Palmöl enthalten, für den Fall, dass ihr darauf achtet. Meine Meinung dazu: entweder man macht das richtig, packt super Inhaltsstoffe rein und preist es mit „natürlich“ an, oder man macht eine mehr oder weniger normale Handcreme, wirbt nicht mit „90% natürlich“ und verkauft sie dann aber auch nicht völlig überteuert.

Preis

4.99 € / 44 ml

Fazit

Dass die Inhaltsstoffe nicht so toll sind, wie „90% natürlich“ verspricht, ist schade. Trotzdem habe ich die Hand Lotions vertragen und sie haben meine Hände einigermaßen gut gepflegt.

Toll ist die kompakte Größe der Hand Lotion, die in jede Handtasche passt. Der Preis der Handcreme ist jedoch echt happig. Bei anderen guten Handcremes bekommt man für 4.99€ locker den doppelten Inhalt. Dass eos hier in Deutschland völlig überteuert ist, ist leider aber nichts Neues, auch die Lipbalms kosten viel zu viel. In den USA bekommt man die Hand Lotions um circa die Hälfte des Preises. Schade, dass hier in Deutschland der Preis nicht gesenkt wird.

Nachkaufen? Nein. Ich mag die Düfte einfach nicht, da gibt es sooo viele Handcremes, die 1000-mal angenehmer duften, genauso gut oder besser pflegen und dabei vermutlich auch noch weniger kosten.

Falls ihr aber trotzdem neugierig auf die Handcreme seid, würde ich euch stark empfehlen, euch einen Tester zu suchen und erst mal dran zu schnuppern, bevor ihr sie kauft.

Was sagt ihr? Habt ihr die eos Hand Lotions schon ausprobiert? Gefallen euch die Düfte? Findet ihr den Preis in Ordnung oder absolut ungerechtfertigt? Regt ihr euch auch so über das „90% natürlich“ auf wie ich oder seht ihr das entspannt? 😉


[Die eos Hand Lotions wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt.]

Natürliche Zahnaufhellung mit Aktivkohle?

— Werbung —

Hallo zusammen! Ich hoffe ihr hattet alle einen guten Rutsch und seid froh und munter im neuen Jahr angekommen! 😀

Ich hatte vor ein paar Wochen die Gelegenheit, die Aktivkohle von SMILE:NATURAL zu testen. Kohle für die Zähne wollte ich schon ewig mal ausprobieren, da ich leichte Verfärbungen auf den Zähnen habe (und ich auch nicht gerade ein Freund von Zahnarztbesuchen bin 😉 ). Bis zu diesem Test konnte ich mich aber nie richtig überwinden, mir so etwas zu kaufen. Vielleicht fand ich auch einfach die Vorstellung, Kohle in den Mund zu stecken, echt komisch.

1

Herstellerversprechen

Enthalten sind Kokosnusskohle, Ingwerwurzel, Pefferminz und weitere Inhaltsstoffe, die zu einem weißen Lächeln verhelfen sollen. Die Aktivkohle soll jegliche Rückstände von Kaffee, Tee, Wein oder Plaque absorbieren und so aufhellen, erfrischen, polieren und Plaque entfernen. Zudem soll Kalziumkarbonat den Zahnverfall aufhalten und den Zahnschmelz wiederherstellen.

2

Hergestellt wird das Produkt in Großbritannien und soll zu 100% natürlich und sicher sein, also keinen schädlichen Chemikalien enthalten. Die Zähne sollen geschützt und gleichzeitig aufgehellt werden. Außerdem wird das Produkt laut Hersteller nicht an Tieren getestet.

Meine Erfahrungen

Ich nutze die Aktivkohle nun seit ca. 3 Wochen 1-2 Mal am Tag. Ich putze die Zähne zuerst wie gewohnt kurz mit normaler Zahnpasta, spüle aus und putze die Zähne dann noch einmal mit der Kohle. Dazu streue ich ein bisschen Pulver auf meine Hand und tunke die nasse Zahnbürste ein. Es kostet zwar erst einmal Überwindung, die Kohle in den Mund zu nehmen und die Zähne damit zu putzen, ich habe mich aber schnell daran gewöhnt. Die Minze schmeckt man nur sehr dezent, dafür hat das Pulver aber auch keinen ekligen Geschmack.

3

Nach dem Putzen habe ich ein neutrales, sauberes Gefühl im Mund. Die Zähne fühlen sich sehr glatt und sauber an. Ich habe einen festen Retainer an den oberen und unteren Schneidezähnen, die sich nach dem Putzen mit der Aktivkohle fast anfühlen wie frisch vom Zahnarzt gereinigt.

Leider kann ich an meinen Zähnen keine Aufhellung feststellen, sie haben sich in den letzten 3 Wochen nicht verändert. Kaffeeflecken sind auch nicht besser geworden. Dafür hatte ich bei der ersten Anwendung der Aktivkohle und auch bei 2-3 Anwendungen seither ziemliche Schmerzen im Mund, auch das Zahnfleisch war blutig und hat sich teilweise ziemlich zerstört angefühlt.

Ein weiterer Kritikpunkt ist das Gläschen, da es öfters vorkommt, dass versehentlich viel zu viel Pulver auf die Hand geschüttet wird, weil es für die Dosierung eher unpraktisch ist. Außerdem muss man hier vorsichtig sein, dass man nicht gleich das ganze Waschbecken verschmutzt.
Die 60 ml reichen übrigens für eine ganze Weile, wenn man versucht, vernünftig zu dosieren.

Preis

11.99 € / 60 ml auf Amazon
(Momentan seit einer Weile heruntergesetzt, sonst 29.99 €)

Fazit

Ich würde die Aktivkohle nicht weiterempfehlen. Zwar ist das saubere Mundgefühl im Anschluss an das Putzen toll, allerdings bleibt der Aufhellungseffekt, mit dem bei diesem Produkt an erster Stelle geworben wird, vollkommen aus. Noch schlimmer sind die ab und zu auftretenden Schmerzen und das kaputte Zahnfleisch. Das darf gar nicht passieren!!

Habt ihr Erfahrungen mit Kohle für die Zähne? Oder habt ihr spezielle Tipps, wie ihr eure Zähne schön weiß bekommt? Lasst es mich gerne wissen! =)


[Ich durfte die Aktivkohle vergünstigt kaufen.]