Philips Satinelle Prestige Wet & Dry

Hallo zusammen! =)

Wie viele andere Mädels auch wünsche ich mir schon lange langanhaltend glatte Beine. Jeden oder jeden zweiten Tag rasieren zu müssen nervt ja leider schon ein kleines bisschen. Deshalb habe ich mich nach einem Epilierer umgesehen und mich für den Philips Satinelle Prestige entschieden, da er allgemein gute Bewertungen bekommen hat. Zudem fand ich die große Auswahl an Zubehör toll, die mit meiner Version des Epilierers mitgeliefert wurde.

3

Im Folgenden stelle ich euch das Gerät und sein Zubehör vor. Anschließend erfahrt ihr, wie es mir gefallen hat und ob ich damit zufrieden war.

Der Epilierer

2

Der extrabreite Epilierkopf des Satinelle Prestige soll dank seines Keramikmaterials in einem Zug selbst feine Härchen zuverlässig und langanhaltend entfernen. Die Haare sollen während des Epilierens angehoben und zu den Pinzetten geführt werden, die sie dann erfassen und herausziehen. Die integrierte Beleuchtung soll zusätzlich dafür sorgen, dass kein Härchen übersehen wird. Für eine optimale Handhabung soll der ergonomische S-förmige Griff sorgen. Der Epilierer sollte immer im 90-Grad-Winkel, also senkrecht zu der zu enthaarenden Hautstelle, angesetzt werden.

Der Epilierer eignet sich sowohl für eine Nass-, also auch eine Trockenenthaarung, er kann also auch unter der Dusche oder in der Badewanne eingesetzt werden.

Der Massageaufsatz (l.) soll das Zupfgefühl lindern, der Skin Stretcher (r.) die Haut beim Epilieren straffen, was das Epilieren erträglicher machen kann.

Körpermassagekopf

10

Der Körpermassagekopf soll für Entspannung und strahlende Haut sorgen.

Körper-Peelingbürste

9

Die Körper-Peelingbürste soll abgestorbene Hausschüppchen entfernen, die Haut zur Erneuerung anregen und dabei wirksamer sein als ein manuelles Peeling.

Scherkopf und Kammaufsatz

Der Scherkopf kann mit oder ohne Kammaufsatz verwendet werden. Er kann an verschiedenen Körperstellen für eine gründliche Rasur eingesetzt werden.

Aufsatz für Gesicht und empfindliche Körperbereiche

Sollen Haare an empfindlichen Körperstellen oder im Gesicht epiliert werden, können diese beiden Aufsätze verwendet werden.

Aufbewahrungstasche und Ladegerät

11

Ebenfalls im Lieferumfang enthalten sind dieses Täschchen, in das der Epilierer samt Zubehör locker hineinpasst, und natürlich ein Ladegerät.

Meine Erfahrungen

An diesem Gerät fällt als erstes wohl das schöne Design mit den roséfarbenen Elementen auf, was mir sehr gut gefällt. Es liegt gut in der Hand und hat ein angenehmes Gewicht. Allerdings ist es im Betrieb ziemlich laut.

Trotz des vielen Zubehörs war mir der Epilierer selbst am Wichtigsten, daher habe ich ihn auch am ausführlichsten getestet. Verwendet habe ich ihn ausschließlich an den Beinen, meistens während oder nach dem Duschen. Leider war das Ergebnis nie wirklich zufriedenstellend. Wie empfohlen habe ich das Gerät im 90-Grad-Winkel angesetzt, es blieben jedoch immer Härchen übrig beziehungsweise sie rissen einfach nur ab anstatt herausgezogen zu werden. Ich habe es dann auch noch in verschieden anderen Winkeln versucht, vorwärts und rückwärts, langsam und schnell, viele Härchen wollten auf gar keinen Fall gehen. Nach dem Epilieren blieb immer ein stoppeliges Gefühl, als hätte ich meine Beine vor drei Tagen das letzte Mal rasiert. Ich habe meine Beine dann immer einmal pro Woche epiliert damit zu kurze Härchen nachwachsen konnten und auch in der Hoffnung, dass die Haare irgendwann ganz weg sein würden, wenn jede Woche ein paar entfernt würden — leider ebenfalls vergebens. Da das Epilieren beider Beine jedes Mal eine gute halbe Stunde in Anspruch nahm beschloss ich, dass alle zwei Tage kurz rasieren gar nicht mal so übel und zumindest gründlich ist.

Am Anfang habe ich den Skin Stretcher verwendet, um mich an das Zupfgefühl zu gewöhnen. Er machte das Epilieren tatsächlich angenehmer, auch wenn ich ihn nach dem dritten oder vierten Mal gar nicht mehr gebraucht habe. Allgemein war der Schmerz beim Epilieren gut auszuhalten; allerdings wurden die Härchen ja auch nur sehr ungründlich und unregelmäßig herausgezogen.

Unter den Achseln und in der Bikinizone war mir das Epilieren jedoch tatsächlich zu schmerzhaft. Hier habe ich den Scherkopf ohne den Kammaufsatz verwendet. Er hat wirklich sehr sauber rasiert. Im Gegensatz zur Nassrasur hatte ich nach dem Rasieren mit dem Scherkopf keine Hautirritationen.

Der Akku des Geräts hat sehr gut gehalten. Bei einer Aufladezeit von vielleicht zwei Stunden (ich habe da nie so genau drauf geachtet, weil es immer nebenher ging) hat er drei- bis viermal Epilieren locker mitgemacht. Allerdings muss man wissen, dass man das Gerät während des Aufladens nicht verwenden kann. Dies ist eine Sicherheitsmaßahme, da man den Epilierer ja auch unter der Dusche verwenden kann.

Preis

UVP: 119.99 €

Beispielsweise bei Amazon (Blitzangebote) oft viel günstiger!

Fazit

Obwohl mir der Scherkopf sehr gut gefallen hat und ich mit dem Akku des Geräts zufrieden war, habe ich das Gerät eigentlich wegen des Epilierers gekauft, und von diesem war ich leider mehr als enttäuscht. Daher habe ich das restliche Zubehör gar nicht mehr getestet. Glücklicherweise bietet Philips für den Satinelle Prestige eine Geld-Zurück-Garantie über 90 Tage an, die ich letztendlich dann auch in Anspruch genommen habe. Ich finde es wirklich sehr schade, dass das  Gerät zumindest bei mir nicht halten konnte, was es verspricht. Ich habe ihm immer nochmal und nochmal eine Chance gegeben, leider vergebens. Und dafür ist mir der Epilierer leider zu teuer.

Verwendet ihr einen Epilierer? Wenn ja welchen? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?


Produktinformationen von http://www.philips.de/c-p/BRE650_00/satinelle-prestige-epilierer-nass-und-trocken

FRÜHMESNER Vegane Kräuter Dusche

— Werbung —

Hallo zusammen!

Vor einiger Zeit konnte ich dank Rossmann die Vegane Kräuterdusche von FRÜHMESNER in der Sorte Zitronenmelisse & Ingwer testen.

Produktbeschreibung bei Rossmann

Auszüge der wilden Zitronenmelisse und der exotischen Ingwerwurzel mit citrisch-frischem Duft schenken belebenden Duschgenuss. Die fein schäumende FRÜHMESNER® Vegane Kräuter Dusche mit hautmilden Bio-Tensiden verleiht ein glattes, erfrischtes Hautgefühl. Veredelt mit kostbarem Safran-Extrakt – eine Wohltat für Körper und Sinne!

  • mit kostbarem Safran-Extrakt
  • erfrischend & natürlich pflegend
  • wilder Zitronengarten
  • dermatologisch geprüft
  • kontrollierte Naturkosmetik
  • vegan

~www.rossmann.de~

Inhaltsstoffe

Aqua (Water), Sodium Coco-Sulfate, Lauryl Glucoside, Sodium Chloride, Glycerin, Parfum (Fragrance), Maris Sal (Dead Sea Liquid Salt), Cymbopogon Schoenanthus Oil, Zingiber Officinale (Ginger) Root Extract, Crocus Sativus Flower Extract, Citric Acid, Potassium Sorbate, Sodium Benzoate, Limonene*, Citral*, Linalool*, Alcohol, Citronellol*, Geraniol*

*in natürlichen ätherischen Ölen enthalten

~www.rossmann.de~

Preis

3.99 € / 200 ml

Fazit

Eigentlich bin ich niemand, der gezielt nach veganen Produkten Ausschau hält. Die Vegane Kräuter Dusche hätte ich vermutlich auch allein wegen ihres Preises nie gekauft. Deshalb bin ich richtig dankbar, dass ich die Möglichkeit bekam, dieses Produkt zu testen, denn ich bin wirklich begeistert! Es ist das, was ich mir unter einer guten Dusche vorstelle. Sie hat einen richtig tollen kräftigen, authentischen und erfrischenden Duft, sodass ich beim Duschen sofort richtig gute Laune bekomme. Die Zitronenmelisse und der Ingwer kommen beide sehr gut heraus, was mir total gut gefällt.
Zudem fühlt sich die Haut nach dem Duschen sehr angenehm an und nicht, wie leider bei vielen Duschgels, sehr ausgetrocknet.
Ich halte die Vegane Kräuter Dusche für empfehlenswert, auch wenn ich sie, aufgrund des hohen Preises, nicht jeden Tag verwende. Für Zwischendurch ist sie aber wirklich eine tolle Abwechslung!


[Ich durfte dieses Produkt durch das Produkttester-Programm von Rossmann kostenlos testen.]

Balea Regenbogen Dusche — der Duft von Sternchen und Wölkchen?

Dass Einhörner gerade total im Trend sind, ist wahrscheinlich schon jedem aufgefallen. Kein Wunder also, dass die Regenbogen Dusche von Balea richtig schnell ausverkauft war, und das sogar hier in der Provinz. Natürlich bin auch ich ein paar Mal zum dm gerannt, nur um festzustellen, dass schon wieder alles weg war. Am Ende habe ich dann noch die letzten drei Einhorn-Duschgels erwischt. Ich möchte hier an erster Stelle erst einmal dm dafür loben, dass sie die Regenbogen Dusche zum regulären Duschgelpreis von 0.55€ angeboten haben und nicht etwa extra teuer.

Aber hat sich der Stress gelohnt?

Davon abgesehen, dass viele dieses Duschgel wahrscheinlich einfach nur haben wollten, weil eben ein Einhorn drauf ist, war ich natürlich auch gespannt, ob das Duschgel selbst so toll ist, wie es die Verpackung vermuten lässt.

Ganz wichtig ist natürlich der Duft. Das Duschgel riecht süßlich, als wäre die Hauptzutat Zucker. Passt eigentlich zum Einhorn.
Wenn man das Duschgel dann aber aufträgt, wird der Geruch irgendwie seifig. Ich weiß nicht genau, wie ich das beschreiben soll, aber der zuckersüße Duft verschwindet und ich habe das Gefühl, dass ich normales, geruchsloses Duschgel verwende. Ich hatte eher erwartet, dass man voll und ganz von dem zuckersüßen Duft eingehüllt wird. Das ist für mich leider ziemlich enttäuschend.

Ich finde leider auch nicht, dass das Duschgel, wie versprochen, vor dem Austrocknen schützt. Ich finde im Gegenteil eher, dass meine Haut nach dem Duschen etwas zu trocken ist. Wegen mir hätte das Duschgel auch gerne etwas milder sein dürfen.

Mein Fazit zu der Einhorn Dusche: wer hier nur ein Sammlerstück ergattern wollte, für den ist das Duschgel natürlich toll. So wirklich was Besonderes ist es meiner Meinung nach aber nicht, habt ihr also keins erwischt, habt ihr auch nicht wirklich viel verpasst.

Das Duschgel ist übrigens recht langweilig weiß. Glitzer wäre hier so cool gewesen.

3

Was mich richtig richtig richtig sauer macht

Das Duschgel war, wie gesagt, immer schon direkt ausverkauft. Viele Leute sind also vermutlich leer ausgegangen. Ich habe selbst nachgefragt, wann das Duschgel wieder reinkommt, bin dann am genannten Tag direkt nach der Schule in den dm gelaufen und habe gerade so noch die letzten drei Duschen erwischt.

Nun kann ich ja verstehen, wenn man sich, vor allem bei einer LE, 1-2 von diesen Duschgels kauft, damit man eins auf Vorrat hat, falls es gefällt. Ich habe zudem noch eins für eine Freundin mitgenommen, von der ich wusste, dass sie in ihrem dm keins mehr erwischt hat.
Es gibt aber viele, die von dem Duschgel 10 Exemplare und mehr gekauft haben und diese jetzt (teuer) auf ebay anbieten. Geht’s noch?

ebay3ebay2ebay1

Ich finde so viel Fairness muss sein, dass man, wenn man die Duschen nicht für sich selbst oder als Geschenk mitnehmen möchte, für die anderen auch noch was übrig lässt.
Auch als dm hätte man da entgegenwirken können, indem man die Stückzahl pro Person begrenzt. 2-3 Duschgels pro Person wären meiner Meinung nach mehr als genug gewesen. Den halben Laden leerkaufen und das Zeug anschließend auf ebay verkaufen finde ich aber einfach nur frech und nicht fair denjenigen gegenüber, die keinen dm in der Nähe haben oder erst abends Zeit zum Einkaufen haben.
Das gilt natürlich nicht nur für die Regenbogen Dusche, sondern für alles, was von vielen gewollt wird und schnell ausverkauft ist.

 

So, das musste ich jetzt einfach mal loswerden 😉 Falls ihr übrigens trotzdem noch nach einem Duschgel sucht, auf dem ein Einhorn drauf ist UND das auch noch glitzert: [hier] gibt es eins bei Rossmann. Mir ist gerade aufgefallen, dass ich das schon seit einer Weile daheim stehen habe. Sollte ich langsam mal ausprobieren 😀

Reichhaltig wie ein Öl und leicht wie eine Lotion: die Neutrogena Deep Moisture Öl-in-Lotion

— Werbung —

Hallo zusammen! Nach einer stressigen Woche melde ich mich endlich wieder zurück! Mit einem zum Glück sehr entspannten Thema 😉

Ihr kennt das vielleicht auch: an einem freien Tag mit ganz viel Zeit wollt ihr eurer Haut etwas Gutes tun und schmiert euch von oben bis unten mit Öl ein. Mein Favorit ist ja Kokosöl; ich liebe den Geruch und das Gefühl wunderbar geschmeidiger Haut. Außerdem kommt Kokosöl mit jeder noch so trockenen Stelle klar.
Aber natürlich gibt es solche Öl-Kur-Tage für die Haut nur sehr selten. Warum? Es dauert eeeeeeeewig, bis das Öl eingezogen ist. Oder es zieht nie ein. Und schlimmstenfalls ist man danach erkältet, weil man stundenlang quasi ohne Klamotten verbracht hat.

Und hier kommt die Deep Moisture Öl-in-Lotion von Neutrogena ins Spiel! Sie wurde genau aus diesem Grund erfunden: damit man sich direkt nach dem Eincremen anziehen kann und trotzdem das Gefühl hat, man hätte Öl verwendet.

1

Die Deep Moisture Öl-in-Lotion ist reichhaltig wie ein Öl und leicht wie eine Lotion. Für trockene Haut, mit natürlichem Öl.

~Neutrogena

Ob sich die Haut nach dem Eincremen tatsächlich anfühlt wie mit Öl behandelt, ob die Lotion wirklich alltagstauglich ist und ob sie wie versprochen 24 Stunden Feuchtigkeit spendet? Das habe ich natürlich ausführlich getestet.

Meine Erfahrungen mit der Deep Moisture Öl-in-Lotion

Ich habe die Deep Moisture Öl-in-Lotion durch die Johnson & Johnson Markenbotschafter-Community bekommen. Ich liebe Bodylotions und habe gerade das Glück, öfters welche testen zu dürfen.

Da ich schon einige Produkte der Nordic-Berry-Reihe von Neutrogena daheim habe und an diesen den Geruch wirklich liebe, war ich bei der Deep Moisture Öl-in-Lotion zuallererst auch auf den Geruch gespannt. Unerwarteterweise (weil die Verpackung es nicht vermuten lässt) riecht die Lotion meiner Meinung nach blumig, rosig, aber nicht aufdringlich. Ich finde es super!

Die Lotion fühlt sich wie versprochen angenehm leicht an und lässt sich gut verteilen.

Die wichtigste Frage ist aber: Zieht sie schnell ein?
Jain. Sie zieht schnell ein, und man kann sich relativ schnell wieder anziehen, ohne Flecken auf den Klamotten zu riskieren. Sie zieht auf jeden Fall wesentlich schneller ein als normales Öl. Allerdings fühlt man sich noch eine Weile sehr „eingecremt“, als würde ein Film auf der Haut verbleiben, und das finde ich leider etwas unangenehm. Wenn man sich nach dem eincremen lockere Klamotten anzieht, ist das weniger ein Problem, ich habe danach aber oft Strumpfhosen oder Jeans an, und das Gefühl auf der Haut mag ich dann gar nicht.

Pflegen tut die Bodylotion aber gut. Bei mir hält die Feuchtigkeitsversorgung den ganzen Tag an, und das ist schon wirklich toll.

Ich hoffe übrigens, dass sich die Bodylotion einfacher leeren lässt als die Nordic Berry Bodylotion. Die hat nämlich auch einen Pumpspender, und leider bleibt für den immer eine beachtliche Menge Produkt am Boden der Flasche unerreichbar. Das hat zur Folge, dass man die Flasche aufschneiden muss, um an den Rest zu kommen, was sehr unschön ist.

Inhaltsstoffe der Bodylotion

Aqua, Glycerin, Caprylic/Capric Triglyceride, Elaeis Guineensis Oil, Sorbitan Stearate, Butyrospermum Parkii Butter, Dimethicone, Sesamum Indicum Seed Oil, C13-14 Isoparaffin, Lecithin, Sucrose Cocoate, Caprylyl Glycol, Glyceryl Stearate, Laureth-7, PEG-100 Stearate, Polyacrylamide, Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Xanthan Gum, Disodium EDTA, Sodium Hydroxide, Ascorbyl Palmitate, Tocopherol, Tocopheryl Acetate, Chlorphenesin, Phenoxyethanol, Parfum.Aqua, Alcohol Denat., Butylene Glycol, Salicylic Acid, PPG-26-Buteth-26, PEG-7 Glyceryl Cocoate, Sodium Hydroxide, PEG-40 Hydrogenated Castor oil, Benzoic Acid, Menthol, Disodium EDTA, Phenoxyethanol, Parfum

Sofort einziehende Handcreme

Als kleines Extra lag in meinem Botschafter-Paket eine Mini-Größe der Sofort einziehenden Handcreme von Neutrogena bei, deshalb möchte ich an dieser Stelle auch noch kurz von ihr berichten.

2

Die Handcreme riecht eigentlich genau wie die Bodylotion, was ich wirklich super finde! ;).
Sie zieht, wie versprochen, recht schnell ein und versorgt die Hände eine Weile mit Feuchtigkeit. Ich werde sie vermutlich nachkaufen 😉 Handcreme kann ich nämlich nie genug haben, bei mir liegt in jeder Ecke der Wohnung und in jeder Handtasche mindestens eine Tube rum.

Es ist übrigens eine gute Angewohnheit, sich nach jedem Händewaschen die Hände einzucremen! Das habe ich letztens von meiner Ärztin erfahren, als ich sie gefragt habe, was ich gegen meine brüchigen Nägel tun soll. Cremen, cremen, cremen! Ich hoffe, dass meine Nägel jetzt tatsächlich endlich mal besser werden. 😦

Preise

Bodylotion: 4.95 € (zumindest bei Rossmann).

Sofort einziehende Handcreme: 2,85 € / 75ml (bei Rossmann).

Ich finde den Geruch, die Konsistenz und die Pflegewirkung und Feuchtigkeitsversorgung der Bodylotion wirklich gut. Das eingecremte Gefühl auf der Haut unter den Klamotten stört mich aber momentan zu sehr, vor allem weil es auf den Sommer zugeht und der Effekt durch leichtes Schwitzen wahrscheinlich noch verstärkt wird. Deshalb werde ich mir die Bodylotion momentan nicht nachkaufen.
Allerdings kann ich mir vorstellen, dass ich sie mir im Winter noch einmal zulege, da meine Haut in der kalten Jahreszeit noch trockener ist und die Lotion eventuell noch besser aufnimmt. Wie gesagt, die Feuchtigkeitsversorgung ist spitze! =)


[Die Deep Moisture Öl-in-Lotion wurde mir für den Produkttest von Neutrogena kostenlos zur Verfügung gestellt]

Produkttest: bebe MORE Hautstraffende Body Lotion

— Werbung —

Hallo zusammen =)

Wie ihr wahrscheinlich bemerkt habt, ist auf meinem Blog momentan nicht so viel los. Ich schreibe dieses Semester meine Bachelorarbeit, und da läuft gerade leider nicht alles so glatt, wie ich es gerne hätte. Das Ganze nimmt deshalb ziemlich viel Zeit in Anspruch, weshalb der Blog in letzter Zeit und wohl auch noch die nächsten paar Tage etwas kürzer kommen wird.

Trotzdem teste ich natürlich fleißig weiter 😉 Darum möchte ich euch heute kurz ein Produkt vorstellen, dass ich dank bebe testen durfte: die neue „Hautstraffende Body Lotion“ von bebe MORE. In letzter Zeit verwöhne ich meine Haut jeden Abend mit dieser Bodylotion und bin wirklich begeistert!

DSC_7003_s

Die hautstraffende Body Lotion von bebe spendet der Haut eine Extra-Portion Feuchtigkeit, für 24h.

Hautelastizität und Hautbild werden verbessert- für eine straffere, glattere und weichere Haut. Die zart duftende Lotion mit Meeresmineralien und Algenextrakten lässt sich leicht verteilen, zieht extra schnell ein und hinterlässt keinen fettigen Film.

~bebe MORE

Aussehen und Geruch

Die Bodylotion ist hellblau, was ich eigentlich ganz interessant finde. Man ist natürlich nach dem Eincremen kein blaues Männchen, die Farbe verschwindet 😉 Ob der Farbstoff unbedingt sein muss, muss jeder für sich selbst entscheiden.

DSC_7027_s

Der Geruch ist angenehm frisch und bleibt auch noch eine kurze Weile auf der Haut. Er erinnert mich tatsächlich ein wenig an das Meer, weshalb die Bodylotion auch im Sommer ihren Einsatz finden wird.

Meine Erfahrungen

Ich habe jetzt nicht die allerschlimmste Problemhaut — im Gegenteil — aber natürlich ist man mit der ein oder anderen Körperregion immer mal wieder unzufrieden.
Bei mir sind das meine Beine. Ich hatte das letzte Jahr leider das Gefühl, dass die Haut dort immer weniger straff und immer delliger wurde. Wie gesagt, es sieht nicht wirklich schlimm aus, aber man ärgert sich natürlich.
Zudem ist die Haut gerade im Winter durch die Heizungsluft unendlich trocken (wir haben im Winter immer um die 29% Luftfeuchtigkeit in der Wohnung -.-).

Seit ca. 2 Wochen creme ich mich deshalb jeden Abend mit meiner neuen Bodylotion ein. Der erste sicht- und fühlbare Effekt ist, dass die Haut durch die Bodylotion derart gut mit Feuchtigkeit versorgt wird, dass ich es sogar am übernächsten Tag noch merke — und das ist mir bis jetzt noch bei keiner Bodylotion passiert.

Die Bodylotion zieht ziemlich schnell ein und hinterlässt, wie versprochen, keinen fettigen Film. Ich ziehe mich eigentlich immer fast direkt nach dem Eincremen wieder an, das ist kein Problem.

Aber macht sie die Haut auch straffer?

Ich finde ja. Allerdings mache ich nebenher auch Sport, ich denke deshalb nicht, dass man auf ein Wundermittel in Form einer Bodylotion hoffen kann. Aber ich finde tatsächlich, dass sich meine Haut straffer anfühlt und auch aufgepolsterter aussieht. Das liegt vermutlich daran, dass die Feuchtigkeitsversorgung so spitze ist.

Inhaltsstoffe

Aqua, Paraffinum Liquidum, Glycerin, Butyrospermum Parkii Butter, Sesamum Indicum Seed Oil, Maris Aqua, Laminaria Digitata Extract, Ulva Lactuca Extract, Illicium Verum Fruit/Seed Oil, Camellia Sinensis Leaf Extract, Caprylic/Capric Triglyceride, Caprylyl Glycol, Hydrogenated Palm Glycerides, Potassium Cetyl Phosphate, p-Anisic Acid, Propylene Glycol, Carbomer, Magnesium Chloride, Sodium Chloride, Sodium Hydroxide, Citric Acid, Chlorphenesin, Sodium Benzoate, Potassium Sorbate, Parfum, CI 42090

Preis

bei dm 2.95€ / 400ml.

Ich werde mir die Bodylotion definitiv demnächst nachkaufen. Die Inhaltsstoffe — wie der Farbstoff — mögen dem ein oder anderen eventuell nicht gefallen. Ich persönlich benutze, was mir gut tut. Zwar bin ich momentan von Naturkosmetik sehr angetan, weshalb ich mir diese Bodylotion von selbst auch nicht gekauft hätte, aber ich bin froh, dass ich sie durch den Produkttest testen durfte. Sie überzeugt mich nämlich sehr!


[Ich durfte die Bodylotion kostenlos testen.]

Produkttest: NIVEA Protect & Shave

— Werbung —

Ich habe es tatsächlich mal unter die NIVEA Botschafter geschafft! Mitte Februar erreichte mich dieses tolle Paket:

2

Enthalten waren:

  • 4x NIVEA Protect & Shave Rasierer (3x zum Weitergeben)
  • 1x NIVEA Protect & Shave Rasiergel
  • 1x NIVEA After Shave Body Lotion

Ich war nicht nur auf die Rasierer selbst gespannt, sondern auch auf die Body Lotion (weil ich nicht schon genug Body Lotion besitze 😀 ) und vor allem auf das Rasiergel. Ich bin eher so der Rasierschaum-Fan, aber für Frauen gibt es sowas irgendwie kaum, und deshalb benutze ich immer den von meinem Freund mit (auch von Nivea 😉 ). Ich lasse mich aber gerne positiv überraschen und werde die beiden Produkte ausgiebig testen.

Die Produkte gehören zu der NIVEA Pflegerasur-Serie für eine hautschützende Rasur und langanhaltend gepflegte Haut:

  1. Vorbereiten (NIVEA Protect & Shave Rasiergel oder NIVEA Shower & Shave Dusche & Rasur)
  2. Rasieren (NIVEA Protect & Shave Rasierer)
  3. Pflegen (NIVEA After Shave Body Lotion)

NIVEA Protect & Shave Rasiergel und NIVEA After Shave Body Lotion

Das Rasiergel bildet einen schützenden Film für eine sichere und gründliche Rasur. Außerdem beinhaltet es Vitamin E, die Haut wird vor Irritationen geschützt

Inhaltsstoffe: Aqua, TEA-Palmitate, Oleth-20, Isopentane, Glycerin, Isopropyl Palmitate, Magnolia Officinalis Bark Extract, Chamomilla Recutita Flower Extract, Maltodextrin, Tocopheryl Acetate, Hydroxyethylcellulose, Hydroxypropyl Methylcellulose, Laureth-2, PEG-90 Glyceryl Isostearate, Polyisobutene, Isobutane, Piroctone Olamine, BHT, Linalool, Limonene, Benzyl Alcohol, Butylphenyl Methylpropional, Citronellol, Parfum

Die Bodylotion wurde speziell für den Gebrauch nach der Rasur entwickelt. Sie beruhigt die Haut und beugt Hautirritationen nach der Rasur vor.

Inhaltsstoffe: Aqua, Glycerin, Dicaprylyl Ether, Alcohol Denat., Glyceryl Stearate SE, Isopropyl Palmitate, Cetearyl Alcohol, Prunus Amygdalus Dulcis Oil, Dimethicone, Sodium Carbomer, Glyceryl Glucoside, Sodium Cetearyl Sulfate, Phenoxyethanol, Linalool, Limonene, Butylphenyl Methylpropional, Benzyl Alcohol, Citronellol, Alpha-Isomethyl Ionone, Parfum

Die Hautverträglichkeit beider Produkte wurde dermatologisch bestätigt.

So, nun aber mal zu dem Produkt, um das es hier eigentlich geht 😀

Der NIVEA Protect & Shave Schwinggelenk Rasierer mit wechselbarer Klinge

Das Erste, was an diesem Rasierer auffällt, ist der Geruch. Er riecht nach NIVEA Creme. Herrlich! Der Geruch ist in dem Griff des Rasierers enthalten. Sowas habe ich noch nie gesehen und ich finde es einfach nur super 🙂

Der Rasierer ist sehr schmal, zierlich und relativ leicht.

Aber wo ist jetzt das Schwinggelenk?

Das ist mir zuerst gar nicht richtig aufgefallen. Denn eigentlich ist es gar kein „Gelenk“, sondern ein elastischer Teil des Rasierers, den man in alle Richtungen biegen kann. Somit passt sich der Rasierer an alle Oberflächen, ob glatt, kurvig, weich und sensibel, an.

In diesem elastischen Teil steckt, logischerweise, die Klinge. Man kann sie sehr leicht herausnehmen, indem man auf den blauen Knubbel in der Mitte der elastischen Fläche drückt.

8

Der Rasierer hat 5 Edelstahlklingen, die durch eine Mehrfachbeschichtung lange halten und sehr scharf sein sollen. Damit die Klingen lange halten, soll man sie nach der Rasur mit Wasser reinigen und danach trocken lagern.

Oberhalb der Klingen sitzt ein Gleit-Pflegepad, das die Gleitfähigkeit des Rasierers verbessert.

Ganz toll finde ich übrigens, dass es einen Schutz für die Klinge gibt. Das hat mein jetziger Rasierer auch, alle anderen, die ich davor hatte, hatten das nicht. Ich denke aber, dass die Klingen so viel besser geschützt werden, vor allem wenn man den Rasierer auf Reisen dabei hat, aber auch wenn man ihn, wie ich, mit 1000 anderen Sachen zusammen in einer Schublade aufbewahrt.

Damit man den Rasierer gut in der Hand halten kann, ist er mit einem ergonomischen Griff ausgestattet.

11

Die richtige Pflegerasur-Routine

Im beigelegten Handbuch zur Botschafter-Aktion gab es noch Tipps für die optimale Rasur, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte (die ihr vermutlich aber auch schon kanntet 😉 ).

  1. Haut vorbereiten

    Um die Haut auf die Rasur vorzubereiten, muss sie zuerst gründlich gereinigt werden.
    Dann benutzt man ein Produkt, das die Haare für den Rasierer griffiger macht. Vorgeschlagen werden hier das NIVEA Protect & Shave Rasiergel (das ich auch testen darf) und das NIVEA Shower & Shave Dusche & Rasur. Letzteres ist Dusch- und Rasiergel in einem. Leider kenne ich es nicht und kann deshalb nichts dazu sagen 😉

  2. Rasieren

    Nicht zu stark drücken! Der Rasierer mit seinen Rasierklingen und dem Schwinggelenk übernimmt die ganze Arbeit.
    Die Beine rasiert ihr am Besten unter leichtem Druck von unten nach oben, gegen die Wuchsrichtung. Danach geht ihr noch ein zweites Mal drüber, diesmal in Wuchsrichtung. Das macht die Rasur besonders gründlich.
    Bei Knöcheln und Knien müsst ihr natürlich ganz vorsichtig sein, deshalb wendet ihr hier gar keinen Druck an und gleitet mit dem Rasierer sanft über die Stellen.
    Die Achseln bekommt ihr besonders gut rasiert, wenn ihr euren Arm möglichst weit nach hinten streckt, als wolltet ihr euch an euer gegenüberliegendes Ohr fassen. Den Rasierer führt ihr einmal von oben nach unten, von unten nach oben und jeweils quer von beiden Seiten. Klingt kompliziert, wenn man sich das so durchliest 😀
    In der Bikinizone rasiert ihr erstmal nur in Wuchsrichtung. Nach einigen Rasuren gewöhnt sich eure Haut daran und ihr könnt auch gegen die Wuchsrichtung rasieren. Nach der Rasur kühlt ihr die Bikinizone mit kaltem Wasser, um die Poren zu verschließen. Damit wird die Haut weniger anfällig für Entzündungen. Wenn ihr nicht gleich unter die kalte Dusche hüpfen möchtet, tut’s auch ein kalter Waschlappen 😉

  3. Pflege

    Nach der Rasur ist die Haut etwas trocken, weshalb sie mit viel Feuchtigkeit versorgt werden muss. Vorgeschlagen wird die NIVEA After Shave Body Lotion.

Meine Erfahrung

Ich habe mich fast ganz genau an die Anleitung gehalten, die ich in der Broschüre von NIVEA gefunden habe. Das Einzige was ich nicht gemacht habe, war, die Haut vor der Rasur zu reinigen (ist ja doof, wenn ich vorher UND nacher duschen muss).

Zuerst also alles anfeuchten, dann mit Rasiergel einschmieren. Da habe ich wieder bemerkt, warum ich Rasiergel eigentlich nicht mag: im Gegensatz zu Rasierschaum lässt es sich schlechter verteilen und trocknet auf der Haut so schnell an.

Angefangen habe ich mit den Achseln. Ich hatte zuerst das Gefühl, dass der Rasierer nicht ganz alles mitnimmt, habe mich dann aber an die Tipps aus der Broschüre erinnert (s. oben) und so hat alles ganz super funktioniert. Alles glatt.

Die Bikinizone hat beim ersten Mal leider nicht so gut geklappt wie ich gehofft hatte, ist zwar auch alles so wie es sein soll, ich habe mich wie immer aber etwas geschnitten >.< War aber zum Glück halb so schlimm.
Am nächsten Tag hatte ich aber lauter Pickelchen und es hat höllisch gejuckt 😦
Allerdings gewöhnt sich die Haut anscheinend tatsächlich an das Rasieren, denn nach dem nächsten Rasieren hatte ich die Probleme nicht mehr.

Für die Achseln und die Bikinizone ist der Klingenkopf meiner Meinung nach aber zu groß. So kommt man an kleinere bzw. engere Stellen nur schlecht oder mit großem Verbiegen hin.

Die Beine waren einfach nur herrlich zu rasieren. Der Rasierer gleitet nur so über die Haut, richtig angenehm! Das Gleit-Pflegepad tut hier wohl seinen Dienst. Und das Beste ist, ich musste nur einmal drüber, und alle Härchen waren weg.
Nach der ersten Rasur habe ich mir noch den ganzen Abend ständig an meine Beine gefasst, weil sie einfach so unglaublich glatt waren 😉

Der Rasierer liegt übrigens sehr gut in der Hand.

Nach der Rasur habe ich meine Beine dann noch mit der Bodylotion eingecremt. Sie ist sehr angenehm auf der Haut und zieht schnell ein. Zurück bleibt dieses angenehm entspannte, weiche Hautgefühl. Nach ganz kurzer Einzieh-Zeit habe ich mich angezogen, das ist überhaupt kein Problem.

Und wie lange hält so eine Rasur?
Da kann der NIVEA Rasierer natürlich keine Wunder vollbringen und spätestens am 3. Tag nach der Rasur möchte ich wieder loslegen.

Der Geruch des Rasierers lässt übrigens nach ein paar Anwendungen nach, ist aber immer noch wahrnehmbar.

Reinigung

Reinigen lässt sich der Rasierer super. Ich habe ihn jetzt schon ein paar mal benutzt, und es haben sich noch keine Härchen in der Klinge verfangen, was bei meinen vorigen Rasierern immer sofort der Fall war. Ich denke, dass die Klinge dadurch auch länger halten wird.

Mein Vergleich?

Ich verwende seit ca. 2 Jahren ausschließlich den Quattro for Women Bikini von Wilkinson. Der hat es mir damals angetan, da er neben den normalen Rasierklingen noch einen Trimmer integriert hat. Der ist super praktisch beispielsweise für die Arme, weil ich es dann doch komisch finde, die Haare dort komplett wegzurasieren.

Der Trimmer fehlt mir beim NIVEA Protect & Shave definitiv, aber das ist natürlich kein Grund zum Meckern.

Was ich am Quattro for Women Bikini ebenfalls schätze, sind die schmalen Klingen. Die sind für Achseln und Bikinizone ziemlich praktisch, denn im Gegensatz zum NIVEA-Rasierer kommt man damit auch an engere Stellen gut hin. An den Beinen braucht man dann eben etwas länger.

Ich werde den NIVEA Protect & Shave jetzt auf jeden Fall mal weiterbenutzen und vermutlich auch nachkaufen. Für die Bikinizone werde ich aber wieder auf den Quattro for Women Bikini zurückgreifen, da der dort für mich einfach besser funktioniert.

Preis

Der NIVEA Protect & Shave kostet 7.99€ — inklusive 3 Wechselklingen. Da kann man, finde ich, überhaupt nichts sagen!
Zu kaufen gibt es ihn schon seit Februar.
Das NIVEA Protect & Shave Rasiergel kostet 2.99€, die After Shave Body Lotion 3.29€.

Nicht zu verwechseln ist der Rasierer übrigens mit der Einweg-Variante des Schwinggelenk Rasierers, den es ebenfalls schon zu kaufen gibt.

Empfehlen würde ich den Rasierer, wenn ihr mit großen Klingenköpfen gut zurechtkommt oder z.B. als Reiserasierer, denn er ist sehr leicht und nimmt nicht viel Platz weg.

Mich würde interessieren, ob ihr den NIVEA Protect & Shave auch schon getestet habt?
Oder habt ihr vielleicht den Gillette Venus Swirl ausprobiert? Der soll ja durch seine Flexiball-Technologie ebenfalls sehr beweglich sein und damit auch schwer zugängliche Stellen erreichen. Allerdings ist er etwas teurer als der NIVEA Rasierer, weshalb ein Vergleich sehr interessant wäre. Mal schauen, ob ich dazu irgendwann Zeit finde 😉

PS: Letzte Chance sich noch einen kostenlosen ANNY Nagellack zu sichern: Klickt hier um euch für den ANNY Newsletter anzumelden. Danach bekommt ihr die Möglichkeit, ebenfalls Leute zum Newsletter einzuladen. Pro 5 erfolgreiche Einladungen bekommt ihr einen Nagellack.


[Ich durfte die im Artikel beschriebenen Produkte kostenlos testen.]